Das beste Debüt-Album der 2010er

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Das Dekaden-Forum 2010s Das beste Debüt-Album der 2010er

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 131)
  • Autor
    Beiträge
  • #10943731  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,084

    Drei kriege ich spontan zusammen:

    1. IAN NOE – Between the Country
    2. EMILY SCOTT ROBINSON – Traveling Mercies
    3. MARIKA HACKMAN – We Slept at Last

    --

    To Hell with Poverty
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10943739  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 31,919

    go1Drei kriege ich spontan zusammen:
    […]
    2. EMILY SCOTT ROBINSON – Traveling Mercies
    […]

    Die wäre spontan bei mir auch dabei.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #10943749  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,084

    latho

    go1Drei kriege ich spontan zusammen:
    […]
    2. EMILY SCOTT ROBINSON – Traveling Mercies
    […]

    Die wäre spontan bei mir auch dabei.

    Wobei es da, wenn ich nochmal drüber nachdenke, ein Problem gibt: Ich habe Magnolia Queen von 2016 als EP eingestuft, aber die hatte immerhin acht Tracks und 29 Minuten Spielzeit (und war eine Zeitlang als CD erhältlich). Kann auch als Album durchgehen. Sollte Traveling Mercies dadurch disqualifiziert werden, würde Janelle Monáe nachrücken und meine Top 3 sähe so aus:

    1. IAN NOE – Between the Country
    2. MARIKA HACKMAN – We Slept at Last
    3. JANELLE MONÁE – The ArchAndroid

    --

    To Hell with Poverty
    #10943757  | PERMALINK

    violvoic

    Registriert seit: 24.11.2018

    Beiträge: 103

    1. Floating Points – Elaenia (2015)
    2. Laurel Halo – Quarantine (2012)
    3. Loraine James – For You And I (2019)

    --

    #10943759  | PERMALINK

    captainbadass
    down the wrong road both ways

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 864

    1. KATHRYN JOPSEPH – Bones You’ve Thrown Me And Blood I’ve Spilled
    2. MARCELLUS HALL – The First Line
    3. NICK WATERHOUSE – Time’s All Gone

    4. HOLLY MACVE – Golden Eagle

    --

    ...see i ain't getting better, i am only getting behind...
    #10943835  | PERMALINK

    snowball-jackson

    Registriert seit: 09.11.2008

    Beiträge: 1,884

    1. Nikki Lane- Walk Of Shame
    2. Angelica Rockne- Queen Of San Antonio
    3. Ryley Walker- All Kinds Of You

    --

    #10943855  | PERMALINK

    choosefruit
    low fidelity

    Registriert seit: 23.05.2015

    Beiträge: 5,973

    1. This Cold Night – We Of Like Minds (2014)
    2. Tele/Visions – Wild Heart (2013)
    3. Beach Fossils – Beach Fossils (2010)

    Alle Angaben ohne Gewähr. Aber verdammt kuhl und underrated as fuck.

    --

    #10943943  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 34,006

    @pipe-bowl

    Ich schwöre, ich hab nicht abgeschrieben:  ;-)

    01. John Grant – Queen of Denmark
    02. Ian Noe – Between The Country
    03. The Hanging Stars – Over The Silvery Lake

    Aber bei der Sichtung der Jahreslisten waren das auch bei mir die drei besten Debut Alben.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #10943969  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 57,251

    @onkel-tom: Wobei das sehr gute Debüt der „Hanging Stars“ ja bei mir auf Platz 8 gelandet ist. Dennoch eine schöne Übereinstimmung auf 1 und 2!

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #10943981  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 34,006

    pipe-bowl@onkel-tom: Wobei das sehr gute Debüt der „Hanging Stars“ ja bei mir auf Platz 8 gelandet ist. Dennoch eine schöne Übereinstimmung auf 1 und 2!

    Stimmt. Ich hatte mich durch mein Zitat selber in die Irre geführt.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #10944147  | PERMALINK

    midnight-mover

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,785

    Unspontan ergibt sich folgende Top 5:

    1. NIKKI LANE – Walk Of Shame
    2. PAUL ORWELL – Blowing Your Mind Away
    3. ROLLING BLACKOUTS C. F. – Hope Downs
    4. VERONICA FALLS – S/T
    5. FONTAINES D.C. – Dogrel

    Eigentlich wäre SMOKE FAIRIES – Through Low Light And Trees vorn, aber da gibt es ja noch diese CD aus den Noughties, die wohl das eigentliche Debüt darstellt…

    --

    "I know a few groovy middle-aged people, but not many." Keith Richards 1966
    #10944161  | PERMALINK

    doc-f
    Manichäer

    Registriert seit: 26.08.2006

    Beiträge: 4,290

    irrlicht

    (…)

    Gibts eigentlich ein offizielles Statement, ob „EARL“ nun Tape oder Album ist? Meine Top 3: 1. THE TOURÉ-RAICHEL COLLECTIVE: The Tel Aviv Session 2. BENJAMIN CLEMENTINE: At least for now 3. WAXAHATCHEE: American weekend

    Schwierig, aber Benjamine Clementine sollte es auch in meine Top 3 schaffen. Lorde (@jan-lustiger) wäre auch noch eine Kandidatin  Ich bastele selbst schon seit ein paar Wochen an meinen Toplisten des Jahres und des Jahrzehnts und bin mit der Musik der letzten Dekade sehr zufrieden. Nur Debutalben sind nicht so viele vertreten.

    --

    The rest is silence.
    #10944215  | PERMALINK

    cloudy
    braucht noch immer keinen Benutzertitel

    Registriert seit: 09.07.2015

    Beiträge: 5,649

    onkel-tom@pipe-bowl Ich schwöre, ich hab nicht abgeschrieben: 01. John Grant – Queen of Denmark 02. Ian Noe – Between The Country 03. The Hanging Stars – Over The Silvery Lake Aber bei der Sichtung der Jahreslisten waren das auch bei mir die drei besten Debut Alben.

    Das „Geheimnis“, warum die „Königin von Dänemark“ so genial sein soll und oftmals entsprechend sehr gelobt wird, hat sich mir leider bisher einfach noch nicht erschlossen… Was sind denn da Deine Favoriten drauf?

    --

    #10944247  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,156

    doc-f Schwierig, aber Benjamine Clementine sollte es auch in meine Top 3 schaffen. Lorde (@jan-lustiger) wäre auch noch eine Kandidatin Ich bastele selbst schon seit ein paar Wochen an meinen Toplisten des Jahres und des Jahrzehnts und bin mit der Musik der letzten Dekade sehr zufrieden. Nur Debutalben sind nicht so viele vertreten.

    Ich höre es gerade wieder: Immernoch bezaubernd und das Zweitwerk steht dem in Nichts nach. Ich hoffe, das Benjamin im kommenden Jahr wieder etwas Neues releast.

    „Melodrama“ war bei mir auch in der engeren Auswahl, aber in diesem Jahrzehnt gab es Unmengen an tollen Debuts, wie ich finde.

    cloudy Das „Geheimnis“, warum die „Königin von Dänemark“ so genial sein soll und oftmals entsprechend sehr gelobt wird, hat sich mir leider bisher einfach noch nicht erschlossen… Was sind denn da Deine Favoriten drauf?

    Ich finde das Album allein schon wegen dem Auftakt mit den ersten drei, vier Tracks und dem kolossalen Titeltrack unbedingt kaufenswert.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10944249  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,156

    mr-blueMeine Top 3 : 1. The Touré-Raichel Collective – The Tel Aviv Session

    Mal gucken, ob sparch uns noch unterstützt, aber dass ich da mit meiner Meinung nicht allein bin, freut mich nun wirklich sehr.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 131)

Schlagwörter: , , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.