Country & Americana Neuerscheinungen

Startseite Foren Über Bands, Solokünstler und Genres Eine Frage des Stils Country Country & Americana Neuerscheinungen

Ansicht von 15 Beiträgen - 466 bis 480 (von insgesamt 498)
  • Autor
    Beiträge
  • #11162761  | PERMALINK

    kurganrs

    Registriert seit: 25.12.2015

    Beiträge: 6,057

    @bullitt: Danke Dir.  :-)

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11163399  | PERMALINK

    zissou

    Registriert seit: 08.03.2015

    Beiträge: 155

    bullitt

    zissouGillian Welch & Dave Rawlings

    Natürlich ganz exquisit eingespielte Coverversionen. So ganz schlau werde ich aus Welch allerdings nicht. Zuerst diese seltsame Vinyl-Politik, und jetzt bekommt sie innerhalb von zehn Jahren keine eigene LP mehr hin, obwohl die letzte so verdammt gut war, dass vermutlich noch die aussortieren Stücke für eine *****-LP reichen würden.

     

    ja, der Output ist schon eher sparsam. Aber evtl. ist das auch ein Grund für die Qualität. Ich jedenfalls mag kaum jemanden lieber …..

    … und die Sachen von Dave Rawlings sind ja auch prima.

    --

    #11164985  | PERMALINK

    zissou

    Registriert seit: 08.03.2015

    Beiträge: 155

    #11170703  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 71,534

    Im „Song des Tages“ hat schon ein Kollege darauf hingewiesen: Caitlin Rose ist zurück! Auf Bandcamp hat sie den ersten neuen Song seit sieben Jahren veröffentlicht, geschrieben gemeinsam mit ihrer langjährigen Weggefährtin Tristen (Gaspadarek):

    https://caitlinrose.bandcamp.com/track/whatchoo

    --

    #11170897  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,060

    Mein Hinweis ist nicht ganz so aktuell wie der auf „Whatchoo“, aber ich habe eben erst mitbekommen, dass Karen Jonas schon vor Wochen ihr neues Album für den 28. August angekündigt hat, The Southwest Sky and Other Dreams. Ein paar Infos gibt es bei DittyTV und auf ihrer Homepage. Der erste Vorbote heißt „Tuesday“, ein feiner Song:

    --

    To Hell with Poverty
    #11170915  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 31,703

    Danke für den Tipp mit Karen, ich sehe mich gleich mal um.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #11175965  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,741

    go1Mein Hinweis ist nicht ganz so aktuell wie der auf „Whatchoo“, aber ich habe eben erst mitbekommen, dass Karen Jonas schon vor Wochen ihr neues Album für den 28. August angekündigt hat, The Southwest Sky and Other Dreams. Ein paar Infos gibt es bei DittyTV und auf ihrer Homepage. Der erste Vorbote heißt „Tuesday“, ein feiner Song:

    Mir ein Rätsel, was ihr alle an der für einen Narren gefressen habt. Finde das immer wieder nur bestenfalls durchschnittlich. Vielleicht sollte ich aber auch einfach nicht ihre selten dämlichen Videos anschauen, da hat man ja gleich schon keine Lust mehr weiter zu hören. ;-)

    --

    #11175973  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,741

    zissou

    bullitt

    zissouGillian Welch & Dave Rawlings

    Natürlich ganz exquisit eingespielte Coverversionen. So ganz schlau werde ich aus Welch allerdings nicht. Zuerst diese seltsame Vinyl-Politik, und jetzt bekommt sie innerhalb von zehn Jahren keine eigene LP mehr hin, obwohl die letzte so verdammt gut war, dass vermutlich noch die aussortieren Stücke für eine *****-LP reichen würden.

    ja, der Output ist schon eher sparsam. Aber evtl. ist das auch ein Grund für die Qualität. Ich jedenfalls mag kaum jemanden lieber ….. … und die Sachen von Dave Rawlings sind ja auch prima.

    @zissou Ich bin auch ein Freund von mit Bedacht vorgenommenen Veröffentlichungen aber nach zehn Jahren hätte dann halt doch mal wieder mehr kommen dürfen als ein Cover-Album. Klar, bei Rawlings Sachen ist sie ja auch immer involviert aber ein eigenständiges Solo-Album von ihr wäre schon noch mal was anderes oder ein ausgeglichenes Duett-Album im Stile von When A Cowboy Trades His Spurs For Wings. Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt….

    --

    #11176045  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 31,703

    bullitt

    go1Mein Hinweis ist nicht ganz so aktuell wie der auf „Whatchoo“, aber ich habe eben erst mitbekommen, dass Karen Jonas schon vor Wochen ihr neues Album für den 28. August angekündigt hat, The Southwest Sky and Other Dreams. Ein paar Infos gibt es bei DittyTV und auf ihrer Homepage. Der erste Vorbote heißt „Tuesday“, ein feiner Song:

    Mir ein Rätsel, was ihr alle an der für einen Narren gefressen habt. Finde das immer wieder nur bestenfalls durchschnittlich. Vielleicht sollte ich aber auch einfach nicht ihre selten dämlichen Videos anschauen, da hat man ja gleich schon keine Lust mehr weiter zu hören.

    Ihre frühen Platten finde ich gut, da ist immer Schönes dabei, aber Twang muss man halt mögen (Come on, „Country Songs“?). Ich bin aber auch einer von denen, die die Platte mit Neuaufnahmen ihrer alten Songs (alt ist eigentlich das falsche Wort, es geht nur um wenige Jahre) nicht unbedingt gebraucht hätte.
    Umgekehrt kann ich nicht ganz verstehen, wie man an Gillian Welch so einen Gefallen finden kann. Nett sicherlich (der Erstling), aber doch immer ein bisschen manieriert und too much of the same.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #11176075  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,741

    latho Ihre frühen Platten finde ich gut, da ist immer Schönes dabei, aber Twang muss man halt mögen (Come on, „Country Songs“?). Ich bin aber auch einer von denen, die die Platte mit Neuaufnahmen ihrer alten Songs (alt ist eigentlich das falsche Wort, es geht nur um wenige Jahre) nicht unbedingt gebraucht hätte.

    Stilistisch habe ich damit auch kein Problem, aber ich nehme sie irgendwie als trampelige Epigonin wahr, die einen auf all american girl macht, um damit noch ein bisschen zu punkten. Aber gut, zugegebenermaßen habe ich es auch nicht geschafft mal ein ganzes Album von ihr zu hören, insofern kann ich mir da auch kein allumfassendes Urteil erlauben.

    Umgekehrt kann ich nicht ganz verstehen, wie man an Gillian Welch so einen Gefallen finden kann. Nett sicherlich (der Erstling), aber doch immer ein bisschen manieriert und too much of the same.

    Für mich ist Welch eine der wichtigsten Americana-Vertreterinnen überhaupt, wobei sie nach meinem Empfinde über die Jahre immer Stärker geworden ist und mit ihrem letzten Album ihr Meisterwerk hingelegt hat. Zeitlos. Too much of the same bei 5 Alben in 25 Jahren?

    --

    #11176085  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 31,703

    bullitt
    Stilistisch habe ich damit auch kein Problem, aber ich nehme sie irgendwie als trampelige Epigonin wahr, die einen auf all american girl macht, um damit noch ein bisschen zu punkten. Aber gut, zugegebenermaßen habe ich es auch nicht geschafft mal ein ganzes Album von ihr zu hören, insofern kann ich mir da auch kein allumfassendes Urteil erlauben.

    Trampelig? Nana, so schlimm ist es doch nicht. Und wer im Americana-Bereich gibt sich nicht als all American girl (außer den Männern und Dolly)?

    Für mich ist Welch eine der wichtigsten Americana-Vertreterinnen überhaupt, wobei sie nach meinem Empfinde über die Jahre immer Stärker geworden ist und mit ihrem letzten Album ihr Meisterwerk hingelegt hat. Zeitlos. Too much of the same bei 5 Alben in 25 Jahren?

    Siehst du, mir ist es, als wäre Revival gestern rausgekommen… Hell… fand ich dann auch schon nicht mehr so gut und ich weiß gar nicht, ob ich Time noch habe. Mehr habe ich glaube ich, auch nicht gehört.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #11176097  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,741

    latho

    bullitt Stilistisch habe ich damit auch kein Problem, aber ich nehme sie irgendwie als trampelige Epigonin wahr, die einen auf all american girl macht, um damit noch ein bisschen zu punkten. Aber gut, zugegebenermaßen habe ich es auch nicht geschafft mal ein ganzes Album von ihr zu hören, insofern kann ich mir da auch kein allumfassendes Urteil erlauben.

    Trampelig? Nana, so schlimm ist es doch nicht.

    Vielleicht nicht. Wie gesagt, mein Eindruck fußt vor allem auf den komischen Clips und den schlecht photogeshopten Albumcovern.

    Und wer im Americana-Bereich gibt sich nicht als all American girl (außer den Männern und Dolly)?

    Das klassische all american girl verorte ich im Mainstream-Country. Gerade im Americana/Alt. Country-Bereicht haben die Vertreterinnen intellektuell doch in der Regel einen ganz anderen Anspruch.

    Siehst du, mir ist es, als wäre Revival gestern rausgekommen… Hell… fand ich dann auch schon nicht mehr so gut und ich weiß gar nicht, ob ich Time noch habe. Mehr habe ich glaube ich, auch nicht gehört.

    Mein Interesse hat sich da tatsächlich andersrum entwickelt. Das hier kennst du also auch noch nicht? Das kann man ja schlecht nicht mögen, wenn man irgendeine Affinität zu Country Music hat.

    zuletzt geändert von bullitt

    --

    #11176191  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 71,534

    Ich hatte ja immer gedacht, im Country ginge es erstmal um gute Songs, und da höre ich bei Karen Jonas keinen Mangel. Bei der optischen Umsetzung muss man doch eh meist ein bis zwei Augen zudrücken in diesem Genre …

    --

    #11176229  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,060

    Der „Tuesday“-Clip ist ein netter kleiner Spaß – und Karen Jonas sieht darin ganz hinreißend aus. Der Track selbst ist jetzt nicht weltbewegend, aber doch gekonnt und catchy, vor allem der Refrain („I got black widows in the back yard, dishes in the sink…“). Man kann übrigens mittlerweile auch einen zweiten Track aus dem Album hören, „Pink Leather Boots“, eine kleine Swing-Nummer.

    Ich bin mir jetzt allerdings auch nicht nicht mehr ganz sicher, ob ich je ein Karen Jonas-Album komplett gehört habe – am ehesten wohl Butter.

    --

    To Hell with Poverty
    #11176231  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,060

    bullittFür mich ist Welch eine der wichtigsten Americana-Vertreterinnen überhaupt, wobei sie nach meinem Empfinden über die Jahre immer stärker geworden ist und mit ihrem letzten Album ihr Meisterwerk hingelegt hat. Zeitlos.

    Ich halte The Harrow & The Harvest jetzt nicht für stärker als Time (The Revelator) – für mich sind das beides Meisterwerke. Und ich würde hinzufügen: Wer David Rawlings nicht schätzt, legt offensichtlich keinen Wert auf gutes Gitarrenspiel.

    --

    To Hell with Poverty
Ansicht von 15 Beiträgen - 466 bis 480 (von insgesamt 498)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.