Cliff Richard

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #82309  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,558

    Erstaunlicherweise habe ich im Solokünstler-Forum keinen Cliff-Thread finden können. Nun denn, dann eben jetzt, ich habe nämlich eine Frage.

    Unbestritten gelten die frühen Alben als seine besten. Das späteste, das ich von ihm besitze ist „32 Minutes and 17 Seconds with Cliff Richard“ von 1962. Sind danach noch Alben erschienen, die als unverzichtbar einzustufen sind? Wenn ja, welche?

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8561083  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 5,763

    ClauErstaunlicherweise habe ich im Solokünstler-Forum keinen Cliff-Thread finden können. Nun denn, dann eben jetzt, ich habe nämlich eine Frage.

    Unbestritten gelten die frühen Alben als seine besten. Das späteste, das ich von ihm besitze ist „32 Minutes and 17 Seconds with Cliff Richard“ von 1962. Sind danach noch Alben erschienen, die als unverzichtbar einzustufen sind? Wenn ja, welche?

    Rock’n’Roll Juvenile (1979)

    für mich irgendwie erfrischender Pop…

    --

    #8561085  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    Von Cliff Richard liegen hier irgendwo die Singles GOOD TIMES (BETTER TIMES) und CONGRATULATIONS. Das genügt mir. Mit Predigern habe ich es nicht so.

    --

    #8561087  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    tolomoquinkolomMit Predigern habe ich es nicht so.

    Al Green wird Dich trotzdem in sein Gebet einschließen.

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #8561089  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    Sonic JuiceAl Green wird Dich trotzdem in sein Gebet einschließen.

    Das freut mich.

    --

    #8561091  | PERMALINK

    joshua-tree
    Back from the Grave

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,455

    The Reverend Al Green, so viel Zeit muss sein.

    --

    #8561093  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    Überhaupt sollte man sich Künstlern grundsätzlich über ihre peinlichsten Werke in ihren schwächsten Phasen nähern und daraus großzügig auf die Qualität ihres Gesamt-Outputs schließen, das spart jedenfalls viel Geld und Zeit. Dylan wäre auch so ein Fall. Habe hier irgendwo noch „Saved“ rumliegen, da habe ich echt schon die Schnauze voll von dem Typen.

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #8561095  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    Sonic JuiceÜberhaupt sollte man sich Künstlern grundsätzlich über ihre peinlichsten Werke in ihren schwächsten Phasen nähern und daraus großzügig auf die Qualität ihres Gesamt-Outputs schließen, das spart jedenfalls viel Geld und Zeit.

    Welche schwachen Phasen meinst du eigentlich? Die vom Eurovision-Songcontest mit dem Schlager POWER TO ALL OUR FRIENDS (TO THE MUSIC THAT NEVER ENDS)?

    --

    #8561097  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,558

    asdfjklöRock’n’Roll Juvenile (1979)

    für mich irgendwie erfrischender Pop…

    Danke, ich werde das Album bei Gelegenheit kaufen (sieht man ja auf dem Flohmarkt häufiger mal).

    tolomoquinkolomVon Cliff Richard liegen hier irgendwo die Singles GOOD TIMES (BETTER TIMES) und CONGRATULATIONS. Das genügt mir. Mit Predigern habe ich es nicht so.

    Falls Deine Antwort ernst gemeint war: Was Cliff on 45 angeht, bin ich sehr gut bestückt (die beiden von Dir genannten kenne ich, haben aber keine Chance, in meine Sammlung zu kommen), daher ja die explizite Nachfrage nach Alben. Wenn Du mit Deinem letzten Satz seine Gospel-Alben meinst: da ist das erste, „Good News“, ja erst 1967 erschienen. Vorher hat Cliff bereits weit mehr als ein Dutzend Alben veröffentlicht.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #8561099  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    @tolo: Congratulations, Good Times, Power, Jesus, Mistletoe & Wine…, es gibt sicherlich gerade bei Cliff genug Patzer, die Dir Ausreden liefern, ihn von Deiner Stereoanlage auf Dauer zu verbannen. Kannst Dich ja mal durch die*-**-Singles durchklicken. (Oder Neugier für interessante Phasen anhand von doch sehr hübschen Tracks wie Travellin‘ Light, The Young Ones, Lucky Lips oder zB seinen ersten beiden LPs entwickeln.)

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #8561101  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    Okay, dann halte ich mich mal zurück und warte einfach ab, welche Tipps zu Cliff Richard (mit und ohne Shadows) hier im Thread auftauchen und ob es dann eine Phase gibt, die auch mich interessieren könnte.

    --

    #8561103  | PERMALINK

    peter-goebel

    Registriert seit: 27.10.2010

    Beiträge: 493

    frage an die cliff richard experten : welche compilation ist zu empfehlen ?
    soundmäßig scheinen die “ 40 golden greats“ ja gut zu sein, aber die
    gehen nur bis 1977 . was ist mit der „platinum collection “ ?;-)

    --

    #8561105  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 79,163

    @tolo: Cliff Richard hat ein erhebliches Image-Problem und das zum guten Teil selbstverschuldet. Dass er 1959-1962 Großbritanniens (und damit Europas) erster Popstar war, der mit den amerikanischen Vorbildern mithalten konnte, wird dabei meist ausgeblendet. Seine Singles und Alben aus dieser Zeit sind aller Ehren wert. Aber auch danach gab es großartige Singles wie „Don’t Talk To Him“, „I Could Easily Fall In Love With You“, Time Drags By“, „I’m The Lonely One“ usw. Und wahren Romantikern gehen auch seine Balladen wie „Wind Me Up (Let Me Go)“, „The Minute You’re Gone“, „Constantly“ und „You Keep Me Hanging On“ zu Herzen.

    asdfjklöRock’n’Roll Juvenile (1979)

    für mich irgendwie erfrischender Pop…

    Die und „I’m No Hero“ (1980) mag ich auch, sind aber natürlich ganz anders als seine frühen Alben. Wenn man seine damaligen Hits „We Don’t Talk Anymore“, „Carrie“ und „Dreaming“ kennt, weiß man ungefähr, was einen erwartet.

    peter göbelfrage an die cliff richard experten : welche compilation ist zu empfehlen ?
    soundmäßig scheinen die “ 40 golden greats“ ja gut zu sein, aber die
    gehen nur bis 1977 . was ist mit der „platinum collection “ ?;-)

    Experte bin ich nicht, aber die „40 Golden Greats“ sind schon ziemlich gut (besitze ich seit Kindertagen) und auch auf Vinyl leicht zu bekommen, falls das für Dich eine Rolle spielt. Die „Platinum Collection“ macht einen guten Eindruck, da sind eigentlich alle wesentlichen Singles drauf, spontan vermisse ich nur die beiden sehr guten Singles „Throw Down A Line“ (CR & Hank Marvin) und „She Means Nothing To Me“ (CR & Phil Everly). Ich habe die „Singles Collection“-Box, die aber nicht mehr regulär lieferbar ist (nur als Download bei den üblichen Portalen).

    Die Original-Singles sind leicht zu bekommen.

    --

    #8561107  | PERMALINK

    tolomoquinkolom

    Registriert seit: 07.08.2008

    Beiträge: 8,651

    Herr Rossi@tolo: Cliff Richard hat ein erhebliches Image-Problem und das zum guten Teil selbstverschuldet. Dass er 1959-1962 Großbritanniens (und damit Europas) erster Popstar war, der mit den amerikanischen Vorbildern mithalten konnte, wird dabei meist ausgeblendet. Seine Singles und Alben aus dieser Zeit sind aller Ehren wert. Aber auch danach gab es großartige Singles wie „Don’t Talk To Him“, „I Could Easily Fall In Love With You“, Time Drags By“, „I’m The Lonely One“ usw. Und wahren Romantikern gehen auch seine Balladen wie „Wind Me Up (Let Me Go)“, „The Minute You’re Gone“, „Constantly“ und „You Keep Me Hanging On“ zu Herzen.

    Experte bin ich nicht, aber die „40 Golden Greats“ sind schon ziemlich gut…

    Vielleicht bin ich bisher tatsächlich nur über die Schwächen von Cliff Richard gestolpert. Ich werde mich mal mit den 40 GOLDEN GREATS beschäftigen und den anderen Cliff hören. Danke schon mal für den Tipp.
    .

    --

    #8561109  | PERMALINK

    otis
    Moderator

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 22,556

    Gibt es wirklich gute Compilations von Cliff? Sein durchwachsenes Output verleitet doch leicht dazu, auch schwache Tracks mit aufzunehmen. Zudem kommt hinzu, dass sich seine Musik doch sehr gewandelt hat. Mit dem Cliff bis 65/66 konnte ich weitgehend mithalten, mit dem danach kaum noch, von großen Ausnahmen abgesehen.
    Zu Cliff-Lps kann ich nichts beitragen, da ich nur die ersten kenne, die aber sind großenteils unverzichtbar.

    --

    FAVOURITES
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.