Charlie Parker

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 64)
  • Autor
    Beiträge
  • #2658115  | PERMALINK

    tejazz

    Registriert seit: 25.08.2010

    Beiträge: 1,100

    gypsy tail wind

    Lionel Hampton with C.Parker, Bandbox, June 26 1953 (Parker plays Tenor Sax) (photo by Norman Saks)

    Ich habe mich ja hier noch nie geäussert … wenn ich auch mal noch ein paar Empfehlungen abgeben darf:

    Basics aus dem Studio:
    – Savoy Studio-Aufnahmen (es gab eine schöne 5LP-Box aus den Siebzigern)
    – Dial Studio-Aufnahmen (Spotlite 4CD-Set)
    – Bird – The Complete Charlie Parker on Verve (Verve 10CD)

    Oder der Königsweg zumal für CD-Hörer:
    – Complete Savoy & Dial (Savoy 8CD-Set)
    Die Box enthält auch die Guild (Dizzy, mit Bird und Sarah Vaughan 1945), Bel-Tone (Slim Gaillard 1945, mit Diz und Bird und und Dodo … und Zutty Singleton) und Comet Aufnahmen (Red Norvo 1945, mit Diz und Bird, Flip Phillips, Teddy Wilson)

    Ich tendiere bei Parker, immer die kompletten Aufnahmen zu empfehlen, weil Alternate Takes meist stark abweichen und weil er einfach so verdammt genial war, dass ich auch bei einem abgebrochenen Take von einer halben Minute gebannt an seinen Lippen hänge.
    Bei Verve ist wohl der Klang der alten Box inzwischen nicht mehr ganz aktuell, aber mich hat er nie soweit gestört, dass ich einzelnes nochmal gekauft hätte. Die zehn CDs umfassen neben den bekannten Sessions auch Sideman-Gigs mit Machito, die Studio-Aufnahmen mit Streichern, diverse (grossartige aber anderswo zu hörende) Jams aus Norman Granz‘ Küche (JATP und Norman Granz Jam Sessinos – von beiden gibt es Box-Sets von Verve, von JATP allerdings leider nur eines, das die Vierziger abdeckt). Der Hauptgang sind natürlich die üblichen Combos, mit Miles, Red Rodney, Al Haig etc. und dann das Album mit Dizzy und Monk (und dem gar nicht so unpassenden, aber gerne verleumdeten Buddy Rich).

    Eine Alternative für Leute, die partout keine Alternate Takes haben wollen – was bei den Savoy und Dial-Aufnahmen aber wirklich ein Fehler ist! – wäre die Complete Masters 1941-1954 Box (Universal Frankreich, 13CD), die letztes Jahr erschienen ist.

    Ein paar der wichtigsten Live-Aufnahmen:
    – Dizzy Gillespie/Charlie Parker: Town Hall, New York City, June 22, 1945 (Uptown)
    – The Complete Live Performances on Savoy (Savoy 4CD)
    – Birdland 1950/51 (u.a. die kompletten Aufnahmen mit Fats Navarro, auch einiges mit Dizzy, verschiedene Ausgaben, bei mir Ember 4CD)
    – Complete Legendary Rockland Palace Concert 1952 (Jazz Classics Records 2CD)
    – Boston, 1952 (Uptown)
    – The Quintet: Jazz at Massey Hall (Debut/Fantasy/OJC)
    – Pershing, Chicago 1950 (Ember – grässlicher Sound, aber George Freemans Gitarre muss man gehört haben! 1950! Teile davon finden sich auf dem Savoy Live-Set)

    Es gibt zahlreiche weitere („At Storyville“, „At the Hi-Hat“ bei Blue Note, „The Washington Concerts“ Elektra/Blue Note, „Bird at St. Nicks“ bei Debut, „At the Open Door 1953“, „Café Downtown Society and Birdland“, bei mir beide Ember, „Diz’n’Bird at Carnegie Hall“, Blue Note, wobei das Diz/Bird-Set in der Savoy Live-Box ist, die CD aber besonders wegen dem Rest – Dizzys Big Band – essentiell ist, etc. etc.) und der echte Parker-Fan will sie wohl alle haben

    Von Definitive und RLR Ausgabe möchte ich generell abraten, die haben andere Ausgaben kopiert aber klingen oft klar schlechter, die oben angegebenen sind allerdings oft teuer oder kaum mehr zu finden, befürchte ich.

    :sonne:

    Auch wenn mir trotzdem bei den Dial- und Savoy-Aufnahmen manchmal die takes auf den Keks gehen.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #2658117  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,725

    Im 8CD-Set hat man die Alternates immer hinter den Mastern gruppiert. Finde ich aber auch keine wirklich gute Idee. Wenn ich alles hören will, dann am liebsten so, wie es während der Session gespielt wurde.

    Die Masters-Box habe ich mir auch mal gekauft, für andere Tage, an denen ich die Alternates nicht hören mag.

    Und es fiel mir grad ein, dass ich die Dean Benedetti-Box vergessen habe … ich habe längst nicht alles daraus gehört, aber das Ding ist höchst faszinierend, gehört in die Sammlung jedes ernstzunehmenden Parker-Fans!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    #2658119  | PERMALINK

    sandman

    Registriert seit: 11.02.2015

    Beiträge: 694

    Habe ’ne Frage zu „Jazz at Massey Hall“.

    Welche Aufnahme empfehlt Ihr?
    Die Originale oder die Nachbearbeitete? Oder muss man beide haben?
    Ich tendiere spontan zu der Originalen.

    --

     
    #2658121  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,725

    Die Originale kriegt man meines Wissens nur in der grossen Debut-Box von Mingus (das phantastsiche Ding mit zwölf CDs), die jüngste Ausgabe des Materials umfasst glaube ich auf sieben CDs „nur“ die Leader-Sessions oder sowas – wie üblich bei diesen Universal Italy-Dingern einfach ältere CDs, die man zusammengestellt hat). Aber wenn das 12CD-Set zuviel ist, schreib mir mal ;-)

    Einen so grossen Unterschied macht das für meine Ohren nicht unbedingt – ich lernte die Aufnahmen in der üblichen Ausgabe kennen, Mingus erlaubte sich sogar den Scherz, bei zwei Stücken (glaube ich) einen Dialog des neuen und des alten Bass-Solos einzustreuen … klanglich litt das Material unter den Overdubs ein wenig, aber nicht so, als dass mich da jemals was gestört hätte (ich hatte eine alte Mikulski-CD, ganz ohne Booklet, es gab später eine ordentlichere OJCCD-Ausgabe mit längeren Liner Notes, von denen ich mir dann mal eine Kopie zog … aber ich glaube, die habe ich längst weggeben, obwohl das Hören aus der 12CD-Box natürlich etwas unpraktisch ist).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    #2658123  | PERMALINK

    sandman

    Registriert seit: 11.02.2015

    Beiträge: 694

    Ich hatte diese CD ins Auge gefasst. Das Angebot ist eher unübersichtlich – für mich als Laien in Sachen Parker

    http://www.amazon.de/Complete-Jazz-at-Massey-Hall/dp/B0000A0DS4/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1431676675&sr=8-4&keywords=jazz+at+massey+hall

    --

     
    #2658125  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,725

    sandmanIch hatte diese CD ins Auge gefasst. Das Angebot ist eher unübersichtlich – für mich als Laien in Sachen Parker

    http://www.amazon.de/Complete-Jazz-at-Massey-Hall/dp/B0000A0DS4/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1431676675&sr=8-4&keywords=jazz+at+massey+hall

    Ich glaube wie gesagt eh nicht, dass die Originalaufnahmen irgendwo anders als in der Box zu finden sind … aber von Definitive-CDs (dazu gehören auch Jazz Factory und noch ein Label, dessen Name mir grad nicht einfallen will), rate ich kategorisch ab. Die klingen oft wie Müll, sind manchmal wohl sogar von MP3 gemacht. Und wieso auch, wenn es ein offizielles Reissue gibt, das zudem auch nicht so überrissen viel kostet wie die Definitive-CD:
    http://www.amazon.de/The-Quintet-Originals-Classics-Remasters/dp/B007R3B5WU/

    :-)

    Edit: hier das offizielle Reissue des Powell Trio-Sets (mit einigem Bonusmaterial):
    http://www.amazon.de/Jazz-Massey-Hall-Vol-2-Powell-Bud-Trio/dp/B000000Y6M/

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    #2658127  | PERMALINK

    sandman

    Registriert seit: 11.02.2015

    Beiträge: 694

    gypsy tail windIch glaube wie gesagt eh nicht, dass die Originalaufnahmen irgendwo anders als in der Box zu finden sind … aber von Definitive-CDs (dazu gehören auch Jazz Factory und noch ein Label, dessen Name mir grad nicht einfallen will), rate ich kategorisch ab. Die klingen oft wie Müll, sind manchmal wohl sogar von MP3 gemacht. Und wieso auch, wenn es ein offizielles Reissue gibt, das zudem auch nicht so überrissen viel kostet wie die Definitive-CD:
    http://www.amazon.de/The-Quintet-Originals-Classics-Remasters/dp/B007R3B5WU/

    :-)

    Edit: hier das offizielle Reissue des Powell Trio-Sets (mit einigem Bonusmaterial):
    http://www.amazon.de/Jazz-Massey-Hall-Vol-2-Powell-Bud-Trio/dp/B000000Y6M/

    Vielen Dank für diese sehr hilfreichen Hinweise. :-)

    --

     
    #2658129  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,725

    Immer gerne! Und pardon wenn mein Tonfall manchmal etwas gereizt wird – ich kriege Hautausschläge, wenn ich „Definitive“ höre ;-)

    Das andere Label, das zu Definitive und Jazz Factory gehört, heisst übrigens schlicht Swing Factory. Zu deren Releases würde ich nur für Kleingeld greifen, die beiden Basie Columbia-Sets z.B. klingen scheusslich und sind wohl von üblen MP3 gemacht (sie sind eh vergriffen soweit ich weiss – umso absurder, dass für solchen Schrott mit einem 8-seitigen Booklet dann auch noch Hochpreis bezahlt werden müsste, wenn man ihn denn unbedingt haben möchte).

    Aber um bei Parker zu bleiben, da gibt es ja auch ein paar Dinge aus der Ecke – „Rare Live Recordings“ schimpft sich das Label, und ich nehme an, man bedient sich da einfach bei anderen Bootlegs bzw. bei offiziellen Alben, die PD geworden sind („St. Nicks“ etwa). Das ist dann weniger kritisch (wenn es nicht gerade die Kopie von „Town Hall 1945“ ist – die ist eine verdammte Frechheit), aber wo immer es Alternativen gibt, würde ich die wenigstens prüfen. Manches dürfte allerdings sowieso nicht mehr leicht zu finden sein.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    #2658131  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,725

    This is the 65th Anniversary edition of the iconic Charlie Parker With Strings album, Bird’s all-time best-selling album. This 2 CD collection includes newly discovered alternate takes, totaling 18 previously unreleased performances as well two essays in the booklet, one a personal tribute by saxophonist David Sanbornas and the other by Phil Schaap, a world-renowned Bird Historian.

    Charlie Parker is one of a handful of musicians who can be said to have permanently changed jazz, he was arguably the greatest saxophonist of all time. He could play remarkably fast lines that, if slowed down to half speed, would reveal that every note made sense. Parker’s remarkable technique, original sound, and ability to come up with harmonically advanced phrases that could be both logical and whimsical were highly influential. By 1950, it was impossible to play ‚modern jazz‘ with credibility without closely studying Charlie Parker.

    Verve Select / 2CD / 12. Mai 2015

    CD1

    1. Just Friends
    2. Everything Happens To Me
    3. April In Paris
    4. If I Should Lose You
    5. Summertime
    6. I Didn’t Know What Time It Was
    7. Dancing In The Dark
    8. Laura
    9. They Can’t Take That Away From Me
    10. (You Came Along From) OUt Of Nowhere
    11. East Of The Sun (West Of The Moon)
    12. Easy To Love
    13. I’m In The Mood For Love
    14. I’ll Remember April
    15. Temptation
    16. Autumn In New York
    17. Lover
    18. Stella By Starlight
    19. Repetition
    20. What Is This Thing Called Love? – Live At Carnegie Hall/1950
    21. April In Paris – Live At Carnegie Hall/1950
    22. Repetition – Live At Carnegie Hall/1950
    23. Easy To Love – Live At Carnegie Hall/1950
    24. Rocker – Live At Carnegie Hall/1950

    CD2

    1. Just Friends – Take 1 / Incomplete
    2. Just Friends – Take 2 / Alternate
    3. Just Friends – Takes 3 / False Start & Take 4 / Alternate
    4. Everything Happens To Me – Take 1 / Alternate
    5. April In Paris – Take 1 / Alternate
    6. April In Paris – Take 2 / Alternate
    7. Summertime – Take 1 / Alternate
    8. Dancing In The Dark – Take 2 / Alternate
    9. Dancing In The Dark – Take 3 / Alternate
    10. Dancing In The Dark – Take 4 / Alternate
    11. Laura – Take 1 / Alternate
    12. They Can’t Take That Away From Me – Take 1 / Alternate
    13. Out Of Nowhere – Take 1 / Alternate
    14. East Of The Sun (And West Of The Moon) – Take 1 / Alternate
    15. Easy To Love – Take 1 / Alternate
    16. I’m In The Mood For Love – Take 3 / Alternate
    17. I’ll Remember April – Takes 1 / Alternate & Take 2 / False Start
    18. Temptation – Take 1 / Alternate
    19. Stella By Starlight – Take 1 / Alternate

    http://www.amazon.de/dp/B00UBZLIHI/

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    #2658133  | PERMALINK

    alexischicke

    Registriert seit: 09.06.2010

    Beiträge: 1,776

    Danke Gypsy die CD wird auf alle Fälle bestellt, das Laura ist unglaublich gut.

    Mitch Miller spielte sogar Oboe, wäre er doch nur dabei geblieben.

    --

    #2658135  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,725

    Was genau drin ist (der komplette Inhalt der 8CD-Box wird es nicht sein) ist wohl noch unklar, aber für Clau könnte das von Interesse sein:

    ______________________________________________________

    Savoy Jazz To Release „CHARLIE PARKER: THE COMPLETE SAVOY AND DIAL STUDIO RECORDINGS 1944–1948“ On Vinyl November 13th
    Seminal Recordings By Jazz Legend Available On 10 LP 180 Gram Vinyl Set

    LOS ANGELES, Aug. 26, 2015 /PRNewswire/ — Savoy Jazz will reissue their Grammy nominated collection of jazz pioneer Charlie Parker’s seminal recordings from the 1940’s, „CHARLIE PARKER: THE COMPLETE SAVOY AND DIAL STUDIO RECORDINGS 1944–1948“ on 180 gram vinyl in a 10 LP set. The historic collection produced and compiled by Orrin Keepnews, captures Charlie „Bird“ Parker at the beginning of his storied career and presents studio recordings released on the New Jersey-based Savoy label and Los Angeles-based Dial Records between the years 1944 and 1948. The comprehensive and expansive repertoire showcases not only Bird at a crucial moment of his artistry but it also is a document of vital performances from the likes of Miles Davis, Dizzy Gillespie, Max Roach, Bud Powell, Sarah Vaughan, Erroll Garner, John Lewis and many others who played alongside him. „CHARLIE PARKER: THE COMPLETE SAVOY AND DIAL STUDIO RECORDINGS 1944–1948“ will be released on November 13th on Savoy Jazz.

    Said Orrin Keepnews in the introductory notes: „This is undoubtedly the most ambitious Charlie Parker compilation yet attempted. Our goal is to assemble the entire formally recorded output of the incredible period midway through the 1940’s during which this remarkable artist first made his presence permanently known.“

    Orrin Keepnews (March 2, 1923 – March 1, 2015), compiler and producer of the 8-CD box set that this 10-LP collection is based, had been involved in producing both new jazz recordings and historical reissues for over a half-century. His most recent of four Grammy Awards was for the Best Historical Album of 1999: „Duke Ellington – The Centennial Edition.“ In 2004 he was honored with a Recording Academy Trustees Award for Lifetime Achievement, and in 2011 he was recognized as an NEA Jazz Master by the National Endowment for the Arts. Some major artists with whom he worked include Thelonious Monk, Sonny Rollins, Bill Evans, Wes Montgomery, Cannonball Adderley and McCoy Tyner, but this project and the preceding 4-CD reissue, „Charlie Parker: The Complete Live Performances on Savoy,“ were his first involvements with Bird.

    For more information visit:
    www.savoyjazz.com

    Savoy Jazz is a unit of the Savoy Label Group (SLG). The Savoy Label Group has evolved into a Grammy Award winning and chart topping independent music company consistently outperforming competitors in key music categories as monitored by Billboard Magazine. SLG is led by Steve Vining and is based in Los Angeles, CA.

    SOURCE Savoy Jazz

    RELATED LINKS
    http://www.savoyjazz.com

    ______________________________________________________

    Quelle:
    http://www.prnewswire.com/news-releases/savoy-jazz-to-release-charlie-parker-the-complete-savoy-and-dial-studio-recordings-1944–1948-on-vinyl-november-13th-300132783.html

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
    #2658137  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 84,891

    gypsy tail wind…für Clau könnte das von Interesse sein…

    Aber Hallo! Genau darauf habe ich gewartet, vielen Dank für die Info, gypsy.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #2658139  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 31,537

    Auf CD gab es die Savoy- und Dial-Sessions schon, aber ich dachte auf Vinyl ebenso?

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #2658141  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 84,891

    Ja, schon. Es gibt, bzw. gab jeweils eine Box, ich glaube mit 5 LPs. Aber die muss man in mint erstmal finden.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #2658143  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 51,725

    Die Savoy-Box habe ich ja da, die ist toll! Die sehr guten Liners aus dem Booklet wurden auch für die 8CD-Box übernommen (für die Dial- und weiteren verstreuten Sessions wurde noch ein zweiter, neuer Text ergänzt). Diese verstreuten Sessions sind wenigstens teils auch Teil von Parkers besten Aufnahmen, besonders die Guild-Sessions von 1945. Es gibt natürlich auch aus dieser frühen Zeit das eine oder andere, was auch in der CD-Box fehlte, z.B. die Apollo-Session unter Sir Charles Thompson, die auf einer Delmark-CD von diesem zu finden ist.

    Die Dial-Reihe umfasst gemäss der Liste hier sechs LPs, das scheint auch realistischer bei vier recht gut gefüllten CDs.

    Hier etwas mehr Infos zu den Dial-Releases:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Charlie_Parker_on_Dial

    Und hier die Dial-Box:
    http://recordmecca.com/item-archives/charlie-parker-6-lp-warner-bros-dial-sessions-box-set/
    http://www.popsike.com/Charlie-Parker-Dial-Masters-Vol1-6-LP-Box-Set-LTD-ED/120804642795.html

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #106: Gary Peacock in Japan - 15.10., 22:00; #107 – Miles & More #1 – 10.11.2020, 22:00 ; #108 – Miles & More #2 – 19.11.2020, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #21: Klassikstunde: Beethoven? Beethoven! - 10.10., 22:30; #22: Quarantine Music -22.10., 22:00
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 64)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.