Brasilien

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 96)
  • Autor
    Beiträge
  • #4121907  | PERMALINK

    klienicum

    Registriert seit: 14.03.2005

    Beiträge: 7,451

    danke, peter, für deine ausführungen.
    was die lücken der liste betrifft, bin ich besonders neugierig. ein paar namen nanntest du bereits. gäbe es weitere zu erwähnen?

    ich höre derzeit einiges aus der aufstellung gegen, um nicht gänzlich aus dem hohlen bauch zu bewerten. ganz so schwarz wie du sehe ich nicht. es sind doch einige perlen unter den besten 100 brasilianischen platten.

    wenn du schwierigkeiten mit jazz- und soul- einflüssen angibst, so bin ich gerade bei letzterem mit dir konform. warum taucht tim maia so oft auf?
    dagegen wäre etwas mehr jazz durchaus angebracht.

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #4121909  | PERMALINK

    marcos-valle

    Registriert seit: 27.08.2002

    Beiträge: 2,587

    Jazz & Soul EINFLÜSSE gehen sehr wohl, sonst würden mir diverse Bossa/Jazz Trios ja nicht gefallen und der göttliche Jorge Ben würde dann bei mir ja auch nicht funktionieren…

    Zu Tim Maia kann ich dir nichts sagen, da geht es mir ähnlich wie bei seinem Neffen Ed Motta!

    Ich halte Vinicius de Moraes für ausgesprochen großartig! Von ihm ist einzig seine Platte mit Baden Powell in der Liste. Mir gefallen aber die Platten die er mit Toquinho gemacht hat viel besser…

    --

    "Können Sie Klavier spielen?" "Weiß nicht, mal versuchen."
    #4121911  | PERMALINK

    klienicum

    Registriert seit: 14.03.2005

    Beiträge: 7,451

    marcos valleJazz & Soul EINFLÜSSE gehen sehr wohl, sonst würden mir diverse Bossa/Jazz Trios ja nicht gefallen und der göttliche Jorge Ben würde dann bei mir ja auch nicht funktionieren…

    Zu Tim Maia kann ich dir nichts sagen, da geht es mir ähnlich wie bei seinem Neffen Ed Motta!

    Ich halte Vinicius de Moraes für ausgesprochen großartig! Von ihm ist einzig seine Platte mit Baden Powell in der Liste. Mir gefallen aber die Platten die er mit Toquinho gemacht hat viel besser…

    „funk und soul“ schriebst du, sorry für den zitatfehler.

    bei vinicius hast du mich ja schon an die hand genommen. seine platte mit baden powell habe ich gestern gleich noch zweimal gehört.

    ich will die diskussion um gute, die beste brasilianische musik nicht unbedingt an der liste festmachen. allerdings böte sie recht gute orientierung, wollte man dem glauben schenken, dass sie einen großteil hervorragender alben aufweise. ich bin noch nicht gänzlich überzeugt, dass dem nicht so ist. :-)

    #4121913  | PERMALINK

    klienicum

    Registriert seit: 14.03.2005

    Beiträge: 7,451

    habe mir mal die von marcos gepostete liste vorgenommen, um die mir bekannten, zur verfügung stehenden alben gegenzuhören, ihnen eine wertung zu verpassen und um somit vielleicht einen anfang für eine diskussion zu kreieren.
    einige platten stehen noch aus oder kommen hinzu, sie werden an- bzw. eingefügt.

    01. Novos Baianos – Acabou Chorare (1972) **** – ****1/2
    (unter der warmen sonne brasiliens kann es nicht wohliger sein)

    02. Vários – Tropicália ou Panis et Circencis (1968) ***1/2 – ****
    (populistische, wenngleich vortreffliche auswahl)

    03. Chico Buarque – Construção (1971)
    04. João Gilberto – Chega de Saudade (1959)

    05. Secos e Molhados – Secos e Molhados (1973) ****
    (abwechslungsreiches, stilsicheres, die tradition nicht verleugnendes pop/rock- album)

    06. Jorge Ben – A Tábua de Esmeralda (1972)

    07. Milton Nascimento & Lô Borges – Clube da Esquina (1972) *****
    (ein meisterwerk von berückender schönheit)

    08. Cartola – Cartola (1976) ****

    09. Os Mutantes – Os Mutantes (1968) ****
    (psychedelischer meilenstein, über den man hin und wieder stolpern darf)

    10. Caetano Veloso – Transa (1972)
    11. Elis Regina e Antônio Carlos Jobim – Elis & Tom (1974)

    12. Raul Seixas – Krig-Ha Bandolo (1973) ***1/2 – ****
    (frisch und gekonnt gekupfert, es rockt, und gute laune allerorten)

    13. Chico Science & Nação Zumbi – Da Lama ao Caos (1994)
    14. Racionais MC’s – Sobrevivendo no Inferno (1998)

    15. Jorge Ben – Samba Esquema Novo (1963) ****1/2
    (hat nicht umsonst seinen platz im olymp, freude und hochklassigkeit)

    16. Rita Lee – Fruto Proibido (1975)
    17. Tim Maia – Racional Volume 1 (1975)
    18. Chico Science & Nação Zumbi – Afrociberdelia (1996)
    19. Titãs – Cabeça Dinossauro (1986)
    20. Gal Costa – Fa-Tal – Gal a Todo Vapor (1971)
    21. Legião Urbana – Dois (1986) ***1/2

    22. Os Mutantes – A Divina Comédia ou Ando Meio Desligado (1970) ****1/2
    (dem jahrzehnt verpflichtet, auf der höhe der zeit, groß)

    23. Moacir Santos – Coisas (1965) ***1/2 – ****
    24. Roberto Carlos – Roberto Carlos em Ritmo de Aventura (1967)
    25. Tim Maia – Tim Maia (1970) ***
    26. Gilberto Gil – Expresso 2222 (1972)
    27. Ultraje a Rigor – Nós vamos Invadir Sua Praia (1985)
    28. Roberto Carlos – Roberto Carlos (1971)
    29. Baden Powell, Quarteto em Cy e Vinícius de Moraes – Os Afro-Sambas (1966) ****1/2
    30. Paulinho da Viola – A Dança da Solidão (1972)

    31. Erasmo Carlos – Carlos, Erasmo (1970) ****1/2
    (wunderschönes popalbum mit übersong)

    32. Luis Melodia – Pérola Negra (1973) ***1/2
    33. Dorival Caymmi – Caymmi e Seu Violão (1959)
    34. Arnaldo Baptista – Loki (1974) ****
    35. Tom Zé – Estudando o Samba (1976)
    36. Elis Regina – Falso Brilhante (1976) ***1/2 – ****
    37. Caetano Veloso – Caetano Veloso (1968)
    38. Banda Black Rio – Maria Fumaça (1977)
    39. Os Paralamas do Sucesso – Selvagem? (1986)
    40. Legião Urbana – Legião Urbana (1985)
    41. Chico Buarque – Meus Caros Amigos (1976)
    42. Los Hermanos – O Bloco do Eu Sozinho (2001)
    43. Gilberto Gil – Refazenda (1975)

    44. Os Mutantes – Mutantes (1969) ****
    (wunderbarer trash aus übermut, psychedelia, krusch und wahnwitz)

    45. Raimundos – Raimundos (1994)
    46. Sepultura – Chaos A.D. (1993) **
    47. João Gilberto – João Gilberto (1973) ****

    48. Blitz – As Aventuras da Blitz (1982) ***1/2 – ****
    (nascht noch an den rockismen der 70iger, macht richtig viel spaß)

    49. Tim Maia – Racional Volume 2 (1976)
    50. Walter Franco – Revolver (1975)
    51. Arrigo Barnabé – Clara Crocodilo (1980)

    52. Cartola – Cartola (1974) ****
    (bewegend, humoresk, warmherzig, rememberabel bemustert, samba)

    53. Raul Seixas – O Novo Aeon (1975) ***1/2
    (macht ähnlich viel gute laune wie der ’73er auswurf, immer nah an der revolution)

    54. Gilberto Gil – Refavela (1977)
    55. Paulinho da Viola – Nervos de Aço (1973)
    56. Amoroso (João Gilberto, 1977)
    57. Sepultura – Roots (1996)
    58. Tom Jobim – Antônio Carlos Jobim (1963)
    59. Elizeth Cardoso – Canção do Amor Demais (1958)
    60. Gilberto Gil e Jorge Ben – Gil e Jorge Ogum Xangô + D2 (1975)
    61. Jorge Ben – Força Bruta (1970)
    62. Marisa Monte – MM (1989)

    63. Milton Nascimento – Milagre dos Peixes (1973) ****1/2
    (grandioser, ekstatischer aufschrei)

    64. Nara Leão, Zé Kéti e João do Vale – Show Opinião (1965)

    65. Nelson Cavaquinho – Nelson Cavaquinho (1973) ***1/2
    (souverän, unaufgeregt, einfühlsam, romantisch, sehnsüchtig, wunderbar)

    66. Caetano Veloso – Cinema Transcendental (1979) ****
    (ein intimes, dichtes werk mit manch berühmtem cut)

    67. Jorge Ben – África Brasil (1976)
    68. Los Hermanos – Ventura (2003)
    69. Mundo Livre S/A – Samba Esquema Noise (1994)
    70. Stan Getz, João Gilberto e Antônio Carlos Jobim – Getz/Gilberto Featuring Antônio Carlos Jobim (1963) ****1/2
    71. Aracy de Almeida – Noel Rosa e Aracy de Almeida (1950)
    72. Os Mutantes – Jardim Elétrico (1971)
    73. Angela Ro Ro – Angela Ro Ro (1979)
    74. Titãs – Õ Blésq Blom (1989)
    75. Tim Maia – Tim Maia (1971)
    76. João Donato – A Bad Donato (1970)

    77. Dorival Caymmi – Canções Praieiras (1954) ***1/2
    (eine warme, unprätentiöse stimme aus der vergangenheit)

    78. Gilberto Gil – Gilberto Gil (1968)
    79. Maria Bethânia – Álibi (1978) *** – ***1/2

    80. Gal Costa – Gal Costa (1969) ***1/2
    (weniger aufregend als das fünf jahre später erschienene ‚cantar‘, dennoch stark)

    81. Ira! – Psicoacústica (1988) ***1/2
    82. Roberto Carlos – O Inimitável (1968)
    83. Tom Jobim – Matita Perê (1973)
    84. Caetano Veloso – Qualquer Coisa/Jóia (1975)

    85. Roberto Carlos – Jovem Guarda (1965) ***1/2
    (rock ’n roll getränkte, melodietriefende, hammondorgel jaulende sause)

    86. Itamar Assumpção e Banda Isca de Polícia – Beleléu, Leléu, Eu (1980)
    87. Marisa Monte – Verde Anil Amarelo Cor de Rosa e Carvão (1994) ***1/2
    88. Racionais MC’s – Nada Como Um Dia Após O Outro Dia + D2 (2002)
    89. Mundo Livre S/A – Carnaval na Obra (1998)
    90. João Donato – Quem é Quem (1973)
    91. Gal Costa – Cantar (1974) ****

    92. Tom Jobim – Wave (1967) ***1/2
    (hier spülen ganz sanft die wellen an den strand, straffreies easy listening)

    93. O Rappa – Lado B, Lado A (1999)
    94. Ira! – Vivendo e Não Aprendendo (1986)

    95. Gil, Bethânia, Caetano e Gal – Doces Bárbaros (1976) ***1/2 – ****
    (die allstar tropicalistas live mit mancher länge, aber ohne launen)

    96. Júpiter Maçã – A Sétima Efervescência (1996)
    97. Caetano Veloso – Araçá Azul (1972)

    98. Elis Regina – Elis (1972) ****
    (feiner pfeffer hält das niveau beständig hoch)

    99. RPM – Revolução por Minuto (1985) **1/2 – ***
    (wenige höhepunke, wenig landestypisches, fad, synthetisch)

    100. Egberto Gismonti – Circense (1980) ***1/2 – ****

    #4121915  | PERMALINK

    sofa79

    Registriert seit: 01.12.2007

    Beiträge: 3

    l

    --

    #4121917  | PERMALINK

    the-imposter
    na gut

    Registriert seit: 05.04.2005

    Beiträge: 30,937

    aus der „Zeit“: 50 Jahre Bossa Nova – [B][SIZE=2]Das Liedchen von Ipanema

    --

    out of the blue
    #4121919  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 53,178

    Hab vorhin Tom Jobims „Terra Brasilis“ gefunden – die erste Scheibe wurde vorhin auf dem drehenden Plattenteller von einer fallenden CD um ein Haar erschlagen – war lernt man daraus? Platten sind gut, CDs des Teufels? Katzen aber auch, falls dem so einfach ist…

    Sehr schönes Album! Eine Art Werkschau Jobims, der sich hier – wie er es wohl am liebsten immer getan hätte – nur am Piano und nicht an der Gitarre begleitet. Jobim singt englisch und portugiesisch, ein paar der 20 Stücke sind instrumental, die Begleitungen reichen von einem Piano bis zum vollen Orchester mit Streichern – Claus Orgerman hat wunderbar arrangiert.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #110 – Miles in Japan: Terumasa Hino, Masabumi Kikuchi, Shunzo Ohno – 8.12., 22:00; #111 – Terumasa Hino, Takt Jazz Series – 9.01.2021, 22:30; #112 – 12.01., 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #25: Abschied – 29.12., 21:30 (90 Minuten!)
    #4121921  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 53,178

    In Ermangelung eines Künstler-Threads mal hier die Meldung:

    Gerade zum ersten Mal gehört – schönes Album! Nur den „Summer Samba“ (ein tolles Stück!) hätte ich gerne in Portugiesisch gehabt … irgendwie passt das mit dem Englischen einfach nicht so richtig.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #110 – Miles in Japan: Terumasa Hino, Masabumi Kikuchi, Shunzo Ohno – 8.12., 22:00; #111 – Terumasa Hino, Takt Jazz Series – 9.01.2021, 22:30; #112 – 12.01., 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #25: Abschied – 29.12., 21:30 (90 Minuten!)
    #4121923  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 32,957

    Das mit den englischen Texten zieht sich leider durch alle ihre Alben. Ich finde das auch immer ein bisschen schade, da ich potugiesisch und vor allem die brasilianische Variante sehr gerne höre.

    Es gibt übrigens einen Sterne-Thread und einen zum aktuellen Album Tudo.

    --

    17 18 19 Bobo
    #4121925  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 53,178

    sparchEs gibt übrigens einen Sterne-Thread und einen zum aktuellen Album Tudo.

    Ich weiss, das sind aber auch die einzigen. Sternewerfen mach ich vielleicht mal, wenn ich ein paar weitere Alben kenne – worauf ich durchaus Lust habe!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #110 – Miles in Japan: Terumasa Hino, Masabumi Kikuchi, Shunzo Ohno – 8.12., 22:00; #111 – Terumasa Hino, Takt Jazz Series – 9.01.2021, 22:30; #112 – 12.01., 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #25: Abschied – 29.12., 21:30 (90 Minuten!)
    #4121927  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 32,957

    Höre gerade mal wieder Tudo. Wirklich ein sehr schönes Album, gefällt mir sogar noch ein bisschen besser als letztes Jahr. Weniger Elektronik als auf früheren Alben und Novas Ideias mit Seu Jorge ist das Garota Da Ipanema von 2014. Tolle Bossa-Version von Harvest Moon auch. Die Krönung wäre natürlich gewesen, wenn sie den Text ins Portugiesische übersetzt hätte.

    --

    17 18 19 Bobo
    #10220887  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 3,831

    Olá, liebe Freunde der tropischen Klänge!

    Eine Frage: Wie könnte denn ein rough guide der MPB anhand einer handvoll Alben aussehen? So etwa 10 Stück? Vielleicht könnte da die hier bereits zitierte Lista dos 100 maiores discos da música brasileira pela Rolling Stone Brasil als Vorauswahl hilfreich sein? @klienicum? Vielleicht kann auch @vorgarten was dazu beitragen?

    Ich kenne mich oberflächlich aus, etwas Jobim, Gilberto, Bonfá, kenne die tolle Tropiália-Compilation und dies und das, würde aber gerne etwas tiefer einsteigen.

    --

    "Alive, alive, I want to get up and jive / I want to wreck my stockings in some jukebox dive" (Joni Mitchell)
    #10220921  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,084

    friedrichOlá, liebe Freunde der tropischen Klänge!
    Eine Frage: Wie könnte denn ein rough guide der MPB anhand einer handvoll Alben aussehen? So etwa 10 Stück? Vielleicht könnte da die hier bereits zitierte Lista dos 100 maiores discos da música brasileira pela Rolling Stone Brasil als Vorauswahl hilfreich sein? …
    Ich kenne mich oberflächlich aus, etwas Jobim, Gilberto, Bonfá, kenne die tolle Tropicália-Compilation und dies und das, würde aber gerne etwas tiefer einsteigen.

    Zu den großen Namen der MPB gehören auf jeden Fall Chico Buarque, Caetano Veloso, Gilberto Gil, Milton Nascimento, Edu Lobo, João Bosco, Jorge Ben und bei den Interpretinnen noch Gal Costa, Maria Bethânia und Elis Regina. Was kennst Du denn von denen schon?

    Ich habe leider keine Zeit, mir eine Top 10 zu überlegen, aber zu meinen Favoriten gehören die hier:
    Jorge Ben – África Brasil
    Jorge Ben – A Tábua de Esmeralda
    Maria Bethânia – Álibi
    João Bosco – Caça à raposa
    Chico Buarque – Construção
    Gal Costa – Gal Costa [1969]
    Gilberto Gil – Gilberto Gil [1968]
    Edu Lobo & Maria Bethânia – Edu & Bethânia
    José Mauro – Obnoxius
    Marisa Monte – Verde anil amarelo cor de rosa e carvão
    Milton Nascimento & Lô Borges – Clube da Esquina
    Novos Baianos – Acabou chorare
    Caetano Veloso – Caetano Veloso [1969]
    Caetano Veloso – Transa
    Tom Zé – Estudando o samba

    Wobei ich sagen muss, dass ich aus dem Bereich mehr Compilations besitze als Original-Alben. Chico Buarque und Caetano Veloso haben viele ihrer Klassiker in den 70er Jahren für Philips aufgenommen (sie gehören heute zum Katalog von Universal); Milton Nascimento hat seine besten Aufnahmen für EMI Odeon gemacht, so weit ich das überblicke; und bei João Bosco (und seinem Texter Aldir Blanc) muss man sich an RCA halten (heute: Sony).

    --

    To Hell with Poverty
    #10221363  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 6,391

    @friedrich
    ich kann gerne mit einer persönlichen top-10 dienen, aber meinst du jetzt MPB oder brasilianische musik generell (weil du jobim, gilberto, bonfa nennst, die man eher nicht zu ersterer rechnet)?

    --

    #10221697  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 3,831

    Muito obrigado, @go1!

    Meine Brasilianischkenntnisse sind wie gesagt sehr bruchstückhaft. Namen wie Chico Buarque, Caetano Veloso, Gilberto Gil, Milton Nascimento und ein paar andere sind mir geläufig, ich kenne das eine oder andere Stück von ihnen von Compilationen und vorgarten hat mich mal etwas mit Tom Zé bekanntgemacht, aber ich habe bislang nichts davon wirklich weiterverfolgt.

    @vorgarten: Ich weiß nicht, wo die Grenze der Teilmenge „MPB“ innerhalb der Gesamtmenge „Brasilianische Musik“ verläuft. Ist das eine eher chronologische Unterscheidung? Prinzipiell bin ich am Großen und Ganzen interessiert und da an einem repräsentativen Querschnitt. Mein bisheriger Zugang kommt eher von der Bossa, also dem alten Zeug her – Jobim, Gilberto, Bonfa – aber auch Tropicalia ist mir ein Begriff und selbst der hysterische Wahnsinn von Baile Funk ist mir bekannt – wenngleich ich mich da im Interesse meiner geistigen und nervlichen Gesundheit noch gar nicht rangetraut habe

    --

    "Alive, alive, I want to get up and jive / I want to wreck my stockings in some jukebox dive" (Joni Mitchell)
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 96)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.