Black Metal

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 61)
  • Autor
    Beiträge
  • #10677559  | PERMALINK

    ianage
    Ianage

    Registriert seit: 08.09.2018

    Beiträge: 645

    karmacoma

    marbeckWelches Album würdet ihr für den Einstieg empfehlen?

    Experten des Genres werden sich fassungslos an den Kopf fassen, aber als Einstieg und antesten würde ich dir von Deafheaven das letzte Album „Ordinary Corrupt Human Love“ empfehlen.

    Tolles Album, keine Frage. Aber mit Black Metal im klassischen Sinn hat das nichts mehr oder nur noch wenig zutun. Da ist das Debütalbum noch deutlich näher am Black Metal – und auch das ist kein klassisches BM-Werk.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10677571  | PERMALINK

    karmacoma
    Spin The Black Circle

    Registriert seit: 25.07.2008

    Beiträge: 4,021

    ianage

    karmacoma

    marbeckWelches Album würdet ihr für den Einstieg empfehlen?

    Experten des Genres werden sich fassungslos an den Kopf fassen, aber als Einstieg und antesten würde ich dir von Deafheaven das letzte Album „Ordinary Corrupt Human Love“ empfehlen.

    Tolles Album, keine Frage. Aber mit Black Metal im klassischen Sinn hat das nichts mehr oder nur noch wenig zutun. Da ist das Debütalbum noch deutlich näher am Black Metal – und auch das ist kein klassisches BM-Werk.

    Ich habs vorausgesagt ;-)
    Nein, das war nur ein Tip sich dem Gebiet anzunähern. Hörst du den Gesang denn nicht als typisch für den Black Metal?

    --

    #10677603  | PERMALINK

    ianage
    Ianage

    Registriert seit: 08.09.2018

    Beiträge: 645

    karmacomaIch habs vorausgesagt Nein, das war nur ein Tip sich dem Gebiet anzunähern. Hörst du den Gesang denn nicht als typisch für den Black Metal?

    Doch, klar. Der Gesang besteht aus Black Metal typischen Screams. Aber musikalisch sehe ich da mittlerweile nur noch ganz, ganz wenig Gemeinsamkeiten. Übertrieben gesagt sehe ich in dem Album mehr melancholischen Rock als BM.

    --

    #10677639  | PERMALINK

    gipetto

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 8,116

    Klassiker zum Einstieg:

    Mayhem – De Mysteriis Dom Sathanas
    Burzum – Det Som Engang Var
    Emperor – In The Nightside Eclipse

    Musikalisch ist das alles ziemlich fragwürdig und unfreiwillig komisch, wobei man Burzum um Turbonazi und Mörder Varg Vikernes aka Count Grishnak eine gewisse Atmosphäre nicht absprechen kann.

    Team Death Metal (zumindest früher mal)!

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
    #10677677  | PERMALINK

    dengel

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 56,611

    gipettos Burzum – Det Som Engang Var 

    Vor einigen Jahren gab es hier mal eine Diskussion um diese Band. Soweit ich mich erinnere, schrieb der damalige Threaderöffner über die „gelungene Resozialisierung“ von Vikernes und tat die außermusikalischen Aktivitäten dieser „Banden“ als Kinderkram ab.

    --

    #10677679  | PERMALINK

    ianage
    Ianage

    Registriert seit: 08.09.2018

    Beiträge: 645

    gipettoKlassiker zum Einstieg: Mayhem – De Mysteriis Dom Sathanas Burzum – Det Som Engang Var Emperor – In The Nightside Eclipse Musikalisch ist das alles ziemlich fragwürdig und unfreiwillig komisch, wobei man Burzum um Turbonazi und Mörder Varg Vikernes aka Count Grishnak eine gewisse Atmosphäre nicht absprechen kann. Team Death Metal (zumindest früher mal)!

    Sind ja (fast) die Werke die ich schon genannt habe!  :good: Als musikalisch fragwürdig würde ich das aber nicht bezeichnen. Atmosphäre haben die Burzum-Alben allemal. Auch wenn Varg Vikernes einer der größten Idioten der Musikgeschichte ist. Seit einigen Tagen höre ich auch ziemlich viel Death Metal. Da gibt es viel grandioses.

    --

    #10677681  | PERMALINK

    ianage
    Ianage

    Registriert seit: 08.09.2018

    Beiträge: 645

    dengel

    gipettos Burzum – Det Som Engang Var

    Vor einigen Jahren gab es hier mal eine Diskussion um diese Band. Soweit ich mich erinnere, schrieb der damalige Threaderöffner über die „gelungene Resozialisierung“ von Vikernes und tat die außermusikalischen Aktivitäten dieser „Banden“ als Kinderkram ab.

    Vikernes ist ein Arschloch. Punkt. Seine außermusikalischen Aktivitäten sind ganz schlimm und machen diesen Menschen unglaublich peinlich – also kein „Kinderkram“. Burzum ist aber tatsächlich aber ein ganz großartiges musikalisches Projekt.

    --

    #10677733  | PERMALINK

    doc-f
    Manichäer

    Registriert seit: 26.08.2006

    Beiträge: 4,006

    Ich habe einen alten Thread über Burzum gefunden (http://forum.rollingstone.de/foren/topic/burzum/)

    Hat mich aber auch nicht davon überzeugt, dass mir Black Metal Alben in der Sammlung fehlen  ;-) .

    Hier noch die Diskussion zum Thema: „Können böse Menschen gute Kunst fabrzieren“ (oder so ähnlich):

    http://forum.rollingstone.de/foren/topic/its-the-song-not-the-singer-moral-und-musik/

    --

    The rest is silence.
    #10677757  | PERMALINK

    ianage
    Ianage

    Registriert seit: 08.09.2018

    Beiträge: 645

    doc-fIch habe einen alten Thread über Burzum gefunden (http://forum.rollingstone.de/foren/topic/burzum/) Hat mich aber auch nicht davon überzeugt, dass mir Black Metal Alben in der Sammlung fehlen . Hier noch die Diskussion zum Thema: „Können böse Menschen gute Kunst fabrzieren“ (oder so ähnlich): http://forum.rollingstone.de/foren/topic/its-the-song-not-the-singer-moral-und-musik/

    Aber bitte das Genre nicht von diesem Idioten abhängig machen. ;-) Und ohne in diesen zweiten Link zu klicken: Ja, böse Menschen können ganz großartige Kunst fabrizieren – und das ist auch gut so. Ich muss weder mit Varg Vikernes noch mit Douglas P. oder Michael Moynihan ein Bier trinken. Trotzdem kann ich Burzum, Death In June und Blood Axis, sowie ‚Lords of Chaos‘ gut finden.

    zuletzt geändert von ianage

    --

    #10677959  | PERMALINK

    marbeck
    Keine Lust, mir etwas auszudenken

    Registriert seit: 27.07.2004

    Beiträge: 20,759

    ianage

    marbeckIch bin nicht der Metal-Fan, habe aber einmal einen interessanten Artikel zu Black Metal in MOJO gelesen, als ich die noch abonníert hatte, vermutlich war es in dieser Ausgabe: https://www.mojo4music.com/articles/1886/mojo-issue-202-september-2010 Habe mir dann seinerzeit dieses Video (im Wesentlichen über Gaahl) angeschaut <iframe src=“https://www.youtube.com/embed/32iX5lbVDto?feature=oembed“ width=“500″ height=“281″ frameborder=“0″ allowfullscreen=“allowfullscreen“></iframe> und einiges von/über Burzum und Varg Vikernes. Irgendwann lief im TV dann ein Konzert, das eine Black-Metal-Band und ein klassisches Orchester gemeinsam gespielt haben. Das war wirklich interessant, leider habe ich den Namen der Band vergessen. Das war’s dann mit meinen Black Metal Erfahrungen. Ich hätte aber an die Experten hier zwei Fragen: Welches Album würdet ihr für den Einstieg empfehlen? Und kennt jemand das von mir erwähnte Konzert und die Band?

    Die Doku ist wirklich spannend. Dein TV-Konzert kann ich leider nicht deuten, ich könnte mit aber vorstellen, dass es sich um Dimmu Borgir gehandelt haben könnte. Perfekte Einstiegswerke sind „In The Nightside Eclipse“ von Emperor, „Det Som Engang Var“ von Burzum und „Transilvanian Hunger“ von Darkthrone.

    Richtig, das Konzert war dieses hier von Dimmu Borgir mit dem Radioorchester KORK:

    Deine Albenempfehlungen werde ich mir mal anhören.

    --

    "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered." - George Best --- Dienstags und donnerstags, ab 20 Uhr, samstags ab 20.30 Uhr: Radio StoneFM
    #10677983  | PERMALINK

    gipetto

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 8,116

    ianage
    Aber bitte das Genre nicht von diesem Idioten abhängig machen.

    Er war ja nicht der einzige Idiot. Die Szene war damals ein einziger brauner, geistesgestörter Sumpf.

    marbeck

    https://www.youtube.com/embed/XGoak4ISCPU

    Meine Güte, ist das furchtbar. Dann lieber die alten Rumpeloriginale von Anfang der 90er…

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
    #10678137  | PERMALINK

    ianage
    Ianage

    Registriert seit: 08.09.2018

    Beiträge: 645

    gipetto

    ianage Aber bitte das Genre nicht von diesem Idioten abhängig machen.

    Er war ja nicht der einzige Idiot. Die Szene war damals ein einziger brauner, geistesgestörter Sumpf.

    Na dann erzähl doch mal, wer außer Vikernes noch offenkundig ein Nazi-Idiot war. Bitte keine Halbwahrheiten.  ;-) Mit Politik hatte die damalige Szene nichts zutun.

    marbeck https://www.youtube.com/embed/XGoak4ISCPU

    Meine Güte, ist das furchtbar. Dann lieber die alten Rumpeloriginale von Anfang der 90er…

    Das stimmt wohl.

    zuletzt geändert von ianage

    --

    #10678151  | PERMALINK

    gipetto

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 8,116

    ianage

    gipetto

    ianage Aber bitte das Genre nicht von diesem Idioten abhängig machen.

    Er war ja nicht der einzige Idiot. Die Szene war damals ein einziger brauner, geistesgestörter Sumpf.

    Na dann erzähl doch mal, wer außer Vikernes noch offenkundig ein Nazi-Idiot war. Bitte keine Halbwahrheiten. Mit Politik hatte die damalige Szene nichts zutun.

    Aber ja, die Szene war damals im hässlichen Sinne sogar hochpolitisch! Als Stichwort sei dabei nur die NSBM genannt. Und das war Vikernes nicht alleine. ;-)

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
    #10678211  | PERMALINK

    ianage
    Ianage

    Registriert seit: 08.09.2018

    Beiträge: 645

    gipetto

    ianage

    gipetto

    Aber ja, die Szene war damals im hässlichen Sinne sogar hochpolitisch! Als Stichwort sei dabei nur die NSBM genannt. Und das war Vikernes nicht alleine.

    Die NSBM-Scheiße kam Jahre später und hat mit der ursprünglichen Norwegischen- und Schwedischen Szene nichts zutun. 90 Prozent aller Black Metaller verabscheuen NSBM.

    --

    #10678249  | PERMALINK

    gipetto

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 8,116

    10 % stellen zumindest in meinen Augen eine recht hohe „Naziquote“ dar. Und wir reden hier nicht nur von „konservativ Gesinnten“, sondern von knallharten NS-Verherrlichern.

    zuletzt geändert von gipetto

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 61)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.