Bird Calls – Das Altsax im Jazz

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #7967115  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 11,831

    die Verteilung über die Jahrzehnte verglichen mit der in der Monsterliste ist ja schon interessant… (vor allem 50er vs 70er) das bedeutet bestimmt irgendwas…

    --

    .
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7967117  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,147

    redbeansandricedie Verteilung über die Jahrzehnte verglichen mit der in der Monsterliste ist ja schon interessant… (vor allem 50er vs 70er) das bedeutet bestimmt irgendwas…

    Ist auch von meiner derzeitigen Laune abhängig… aber ich hatte dazu schon einen Kommentar geschrieben – also zum „Loch“ bis 1958, so in der Art: Schockstarre nach Parkers Tod, der selbst hatte seine allerbesten Sachen in den 40ern gemacht, Konitz war ca. 1950-55 nicht besonders sichtbar, kam dann 1956 oder so auf Atlantic wieder… hab das dann aber gelassen, weil’s zu plakativ war.
    Adderley taucht 1955 auf, die ersten sind nicht grad die allerbesten Aufnahmen.
    McLean ist zwar schon da aber tief im Junkie-Sumpf – auch die besten 50er Alben (Ligths Out, 4 5 6) kommen nie an die grossen der 60er heran.
    Woods war damals zwar sehr toll, aber für die wichtigsten Altsax-Alben reichts mir nicht.
    Moody nehm ich am Ende doch eher als Tenorsaxer wahr, dasselbe gilt für Stitt (dessen 40er Prestige-Aufnahmen mit Powell in jeden Kanon gehören – er spielt dort nur Tenor – aber wie er das tut!)
    Gryce gehört nicht in die absolute Bestenliste, Frank Morgan (hat sich tiefer in Parkers Junkie-Gehabe eingefühlt als ins musikalische, war nachhaltig weg), Pepper (gefällt mir so ab 1956 schon enorm gut, aber wenn ich ein Album wählen muss, dann ist’s „Intensity“), Criss kommt auch erst später wieder zum Vorschein, Ernie Henry vielleicht? John Jenkins (das Album mit Timmons und Jordan ist in der grossen Liste) ist nicht mein allerliebster Altsaxer, kommt auch nicht in die ganz Enge bestenliste…
    Und auch wenn Jimmy Lyons noch stark Parker-geprägt war, hat er sich dennoch emanzipiert und eine neue Sprache geschaffen, viel mehr noch als Ornette oder Dolphy… Brown, Howard, Tyler, Mitchell auch – da kommt einfach ein frischer Wind, gerade auch mit Joe Harriott, da bricht die Musik richtig auf – der Einfluss war dann natürlich (neben Ornette) vor allem Coltrane, was wohl auch half, übers Parker-Trauma hinwegzukommen.

    Das ist jetzt eine sehr fahrige Ergänzung, aber besser krieg ich’s im Moment wohl nicht hin. Ich würde einfach sagen: 1950-1960 war keine gute Zeit fürs Altsax, weil die besten Köpfe so hartnäckig damit beschäftigt waren, das Junkie-Verhalten ihres Gottes zu imitieren statt gute Musik zu machen.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #7967119  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,147

    Im Piano-Thread kamen grad die MP3-Sets zur Sprache, die Greg Osby vor ca. 10 Jahren auf seiner Website zur freien Verfügung stehen hatte. Ich hab mir damals die Infos zu all den Sets ausgedruckt und sie auch gespeichert:

    Greg Osby Quartet, Groningen, The Netherlands, October 12, 1997
    featuring: Greg Osby, alto sax; Jason Moran, piano; Calvin Jones, bass; Eric Harland, drums. Jason Moran’s second gig with the group.
    1. Anti-Matter/What is this Thing Called Love.mp3 (20.3MB)
    2. Pent-Up House.mp3 (18.8MB)
    3. Easy Living.mp3 (9.2MB)
    4. Big Foot.mp3 (8MB)
    5. Listen Here.mp3 (2.5MB)

    Greg Osby 4, Jazz Standard, NY July 1998
    featuring: Greg Osby, alto sax; Jason Moran, piano; Atsushi (Az’shi) Osada, bass; Rodney Green, drums
    1. Solar/Transparency.mp3 (25MB)
    2. Big Foot.mp3 (12.6MB)
    3. Mentor’s Prose.mp3 (9.3MB)
    4. Brake.mp3 (5.6MB)

    Greg Osby Quartet: Ermitage, Schwaz, Austria Summer 1998
    featuring: Greg Osby, alto sax; Jason Moran, piano; Atsushi (Az’shi) Osada, bass; Rodney Green, drums
    1. Part One.mp3 (20.8MB)
    Intro
    Six of One
    Minstrale

    2. Part Two.mp3 (33.6MB)
    Nekide
    Airegin
    Pent-up House
    I Didn’t Know About You
    52nd St. Theme

    Greg Osby Quartet: Moods, Zurich, Switzerland July 1998
    featuring: Greg Osby, alto sax; Jason Moran, piano; Atsushi (Az’shi) Osada, bass; Rodney Green, drums
    1. Part One.mp3 (42.6MB)
    13th Floor
    Nekide
    I Didn’t Know About You
    Six of One
    Brake/ 52nd St. Theme

    2. Part Two.mp3 (22.5MB)
    Intro
    Solar
    Transparency (incomplete)

    Greg Osby: Porto, Portugal November 4, 2000
    featuring: Greg Osby, alto sax; Kelvin Sholar, piano; Vashon Johnson, bass; Derreck Phillips, drums
    1. Six of One.mp3 (12.4MB)
    2. Jitterbug Waltz/Mentor’s Prose.mp3 (19MB)
    3. Minstrale.mp3 (16.8MB)
    4. Easy Living/Alligator Boogaloo/Nekide.mp3 (20MB)

    Greg Osby: Bimhuis, Amsterdam, The Netherlands November 23, 2000
    featuring: Greg Osby, alto sax; Jason Moran, piano; Vashon Johnson, bass; Derreck Phillips, drums
    1. Sidewinder/Six of One.mp3 (19.3MB)
    2. Jitterbug Waltz.mp3 (12.2MB)
    3. Back Home in Indiana/Brake.mp3 (11.8MB)
    4. In a Sentimental Mood/Big Foot.mp3 (12.6MB)
    5. Joga/Alligator Boogaloo.mp3 (12.9MB)

    The Greg Osby 4 Bimhuis, Amsterdam, Holland 4-17-04
    featuring: Greg Osby, alto sax; Megumi Yonezawa, piano; Matt Brewer, bass; Damion Reid, drums
    Set 1
    1. Visitation.mp3
    2. Minstrale/ Ashes.mp3
    3. Alligator Boogaloo.mp3
    4. East St.Louis Toodle – Oo.mp3
    Set 2
    1. The Jitterbug Waltz.mp3
    2. Nature Boy / Six of One / In a Sentimental Mood.mp3
    3. The Song is You / Nekide.mp3
    4. Nekide (continued) / Big Foot.mp3

    The Greg Osby 4 Pizza Express, London, England 4-20-04
    featuring: Greg Osby, alto sax; Megumi Yonezawa, piano; Matt Brewer, bass; Damion Reid, drums
    Set 1
    2. Visitiation / Mionstrale
    3. Ashes
    4. Alligator Boogaloo
    5. Nekide
    Set 2
    1. Summertime
    2. The Jitterbug Waltz
    3. Nature Boy
    4. In a Sentimental Mood
    5. East St.Louis Toodle – Oo
    6. Nekide

    Osby-Turner Collective, Karlsruhe, Germany 9-2-01
    featuring: Greg Osby, alto saxophone; Mark Turner, tenor saxophone; Franco Ambrosetti, flugelhorn; Jason Moran, piano; Lonnie Plaxico, bass; Billy Drummond, drums
    1. Gangsterism on Canvas
    2. Autimn Leaves
    3. Golden Sunset /Ashes
    4. Zurich
    5. The Sidewinder
    6. Introductions from Franco
    7. A Night In Tunisia

    Osby-Turner Collective, Cheltenham, England 9-14-01
    featuring: Greg Osby, alto saxophone; Mark Turner, tenor saxophone; Franco Ambrosetti, flugelhorn; Jason Moran, piano; Lonnie Plaxico, bass; Billy Drummond, drums
    2. Minstrale
    3. Gangsterism on Canvas / Ashes
    4. Zurich
    5. Iverson’s Odyssey
    6. The Sidewinder

    Greg Osby and Symbols of Light, The Walker Arts Center, Minneapolis, Minnesota
    featuring: Greg Osby, alto saxophone; Jason Moran, piano; Steve Kirby, bass; Peter Retzlaff, drums; Marlene Rice, violin; Chris Howes, violin; Judith Insell-Staack , viola; Catherine Bent , cello
    Set 1
    1. The 13th Floor / Sax intro / Gangsterism on a River
    2. Sax intro / trading w/ strings
    3. Sax intro / trading w/ strings/ Time Into Space Into Time (intro)/Jitterbug Waltz/Time (outro)
    4. Sax intro / Repay in Kind
    5. Repay (cont.) Introductions
    Set 2
    1. Transparency
    2. Sax intro / 3 For Civility
    3. Gangsterism on a River
    4. This Is Bliss
    5. Time Into Space Into Time / The 13th Floor
    6. Season OF Renewal

    Osby/Moran Duo, Padova, Italy 3-7-03
    featuring: Greg Osby, alto saxophone; Jason Moran, piano
    1. Bluesette / Minstrale / Ashes
    2. The Jitterbug Waltz
    3. Perpetuity
    4. Gangsterism on a River
    5. Time Into Space Into Time
    6. East St.Louis Toodle – Oo
    7. Nutty
    8. The Sidewinder

    Osby/Moran Duo, Torino, Italy 3-8-03
    featuring: Greg Osby, alto saxophone; Jason Moran, piano
    1. Bluesette
    2. Minstrale
    3. Ashes
    4. Charlie in the Parker
    5. The Jitterbug Waltz
    6. Gangsterism on a River
    7. Time Into Space Into Time
    8. Perpetuity
    9. East St.Louis Toodle – Oo
    10. Nutty

    Das sind die 12 Sets, die ich mir damals geholt habe. Irgendwie glaube ich mich zu erinnern, dass es mindestens zwei „batches“ von Shows gab. Vermutlich sind die obigen schon in zwei Ladungen reingestellt worden. Ich weiss nicht, ob danach noch mehr kam, was ich dann verpasst habe.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #7967121  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,147

    Inzwischen gibt’s einen Nachruf auf Byard Lancaster (1942-2012):
    http://www.philly.com/philly/obituaries/20120825_Byard_Lancaster__70__famed_Phila__jazz_musician.html

    „He loved Albert Ayler, and he loved Coltrane, too,“ [vibraphonist Khan] Jamal said yesterday from his home in Center City. „But we followed our own path. He was a damn good player,“ Jamal said of his friend, with whom he most recently recorded on the 2009 album Impressions of Coltrane.

    „He could do everything. From avant-garde to funk to straight jazz. And in music, you have guys who are takers and guys who were givers. He was a giver.“

    Mr. Lancaster was a respected experimenter but also a crowd-pleaser, and his musical interests were broad. He carried business cards that read „From A Love Supreme to The Sex Machine,“ linking the epochal album by Coltrane to the funk of James Brown.

    In 2001 and 2003, Lancaster was arrested by SEPTA police for playing in Center City concourses. Both times he sued the agency for First Amendment violations, winning settlements of $15,000 and $18,000, respectively. In 2001, he told The Inquirer that street musicians bring „culture, vibe, and spirit“ to the city: „Musicians got to make a living, and everybody likes music. You can’t live without music.“

    As a child he studied piano, and, about age 7, began playing saxophone and flute, said his sister, a music teacher and ethnomusicologist.

    „I knew Byard was going to be a musician when he was 3 years old,“ she said, recalling that at a family gathering, the boy got everyone’s attention, „then sang ‚Back in the Saddle Again,‘ that old Gene Autry song. I said, ‚Oh, he is such a show-off.‘ „

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #7967123  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    gypsy tail windNachruf auf Byard Lancaster (1942-2012)

    hmmm… habe ihn auch immer nur am rand mitbekommen – die kontexte (dixon, ra, doug hammond, khan jamal, bill lasswell) schienen mir sehr spannend, man hörte auch immer, dass er ein beseelter, spannender spieler war, aber ich mochte einfach seinen ton nicht so.
    die funk-sachen, die du gepostet hast, waren mir bisher entgangen, veilleicht versuche ich es damit noch mal.
    am ende fand ich ihn ja sehr cool in dem dub & d&b-projekt von bill lasswell, METHOD OF DEFIANCE. hier z.b. fällt ihm der energy-part im d&b-teil zu:

    http://www.youtube.com/watch?v=vgHD8HE-JlU

    --

    #7967125  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,147

    Sein Ton ist speziell, ja … ich kenne ja auch nicht viel von ihm, aber die Scheibe mit Sonny Sharrock könnte schon was für Dich sein.

    Oder kennst Du sie schon?

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #7967127  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    nein, die hatte ich mir auch schon vorgemerkt.

    --

    #7967129  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,147

    r.i.p. Flavio Ambrosetti (1919-2012)

    Mit ihm ist einer der ersten (und wenigen) Hardbopperd er Schweiz verstorben … 1949 spielte er mit Hazy Osterwalds Band am Festival in Paris und traf dort Charlie Parker. Mit seinem Sohn Franco, Daniel Humair und George Gruntz gründete er in den Sechzigern The Band, die Big Band, die später zur George Gruntz Concert Jazz Band wurde.

    Aufnahmen gibt es von Flavio viel zu wenige, aber die paar Stücke, die ich bisher kenne, gefallen mir sehr. Einige Hörproben:

    Kenny Clarke – No Details
    (ca. 60er, mit Franco, Gruntz, Isla Eckinger)

    Strike Up the Band
    (1955 mit Franco Cerri, Siro Bianchi, Rodolfo Bonetto)
    Hier klingt er ziemlich cool, aber mit deutlichem Bop-Einschlag.

    Skylark
    (1979, Flavio & Franco mit einer grossen Band, arr. Sebesky)

    Sunday Walk
    Dig o Dag
    (1979, Flavio & Franco mit Gruntz, Guy Pedersen und Humair)

    Franco Cerri – Flavio’s Blues / Just One of Those Things
    (vom Album „Franco Cerri and His European All Stars“, mit Flavio, Lars Gullin, Gruntz und Pierre Favre, Cerri spielt hier Bass)

    Flavio Ambrosettis Tod ist ein unsanfter Stupser, endlich die Enja Doppel-CD zu kaufen …

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #7967131  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    ich weiß nicht, ob es nicht so langsam mal zu einem eigenen thread reicht, hier jedenfalls die dissertation von steve lehman zum download, titel:

    “Liminality as a Framework for Composition: Rhythmic Thresholds, Spectral Harmonies and Afrological Improvisation“

    ich fand es erst witzig und einen glossen-/ nerd-eintrag wert, dann fing ich aber an zu lesen und fand es sehr interessant. es bleibt sehr persönlich und fasst ein paar sehr interessante verbindungen zwischen jazz und spektralmusik zusammen (OM von coltrane, spektralharmonisch betrachtet, macht sofort sinn).
    vielleicht geht es euch ja auch so.

    jedenfalls funtkioniert das auch als tolles selbstporträt eines nicht ganz unwichtigen aktuellen altsaxophonisten…

    --

    #7967133  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    der von mir sehr verehrte hayden chisholm verkauft ab januar für 150 euro „alles wichtige, was [er] bisher aufgenommen hat“ auf 13 cds, die es dann, wenn auch streng limitiert, auch einzeln gibt. die trio-cd mit jochen rückert und matt penman wird sofort bestellt, jedenfalls lässt mir das sample schon die haare zu berge stehen. aber auch alles andere klingt ganz schön.

    http://www.softspeakers.com/

    --

    #7967135  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,147

    Klingt verdammt verlockend!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #7967137  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    jemeel moondoc sammelt geld, um die musiker für sein neues album zu bezahlen:
    http://kck.st/1cixm2r

    --

    #7967139  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,147

    Sehr seltsam, die „billigen“ Varianten so stark zu limitieren!

    Da ich die Muntu-Box schon habe und das 25$-Angebot nur für die USA gilt, bin ich höchstens mit dem 10$-Angebot dabei – finde ich wirklich eine idiotische Strategie, zumal sich doch bei solchen Fundraisern oft sehr viele Leute mit kleineren Beträgen beteiligen wollen.

    Danke aber für den Hinweis, ich bin meist zu blöd, herauszufinden, was es bei Kickstarter oder Indiegogo jeweils Gutes gäbe und die haben ja keine Algorithmen, die mich berechnen können.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #7967141  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    ich habe 20 dollar bezahlt und will nur die entstehende cd. hinweise für sowas kriege ich über facebook, aber dem verweigerst du dich ja.;-)

    --

    #7967143  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,147

    Das klingt vernüftig, und dürfen mit meinem fetten Banksterlohn (;-)) auch 25 oder 30 sein – mal schauen, erstmal in Ruhe durchlesen

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 42)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.