Big Thief – Dragon New Warm Mountain I Believe In You

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Aktuelle Platten Big Thief – Dragon New Warm Mountain I Believe In You

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #11720789  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 8,230

    Geradezu unverschämt wäre es ja, würde man das Album des Jahres in einem Albenthread zu einem Vorgänger besprechen. Also. Einer muss es ja machen:

    1. „Change“ 4:55
    2. „Time Escaping“ 3:48
    3. „Spud Infinity“ 5:34
    4. „Certainty“ (Lenker, Buck Meek) 3:07
    5. „Dragon New Warm Mountain I Believe in You“ 4:43
    6. „Sparrow“ 5:11
    7. „Little Things“ 5:44
    8. „Heavy Bend“ 1:36
    9. „Flower of Blood“ 4:24
    10. „Blurred View“ 4:06
    11. „Red Moon“ 4:19
    12. „Dried Roses“ 2:35
    13. „No Reason“ 3:47
    14. „Wake Me Up to Drive“ 3:43
    15. „Promise Is a Pendulum“ 4:12
    16. „12,000 Lines“ 2:59
    17. „Simulation Swarm“ 4:12
    18. „Love Love Love“ 4:13
    19. „The Only Place“ 3:14
    20. „Blue Lightning“ 3:51

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11720793  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 8,230

    Persönlich kenne ich die Band gerade mal seit ein paar Monaten. Inzwischen habe ich alle Alben als LP, was auch ihren inzwischen bei mir erlangten Status verdeutlicht. Die erste Single Change hätte mir als Kaufanreiz schon genügt, aber es geht ja ähnlich gut weiter! Nach den ersten Spins hat das Ding Potenzial, mein liebstes Album der Band zu werden. Sie befindet sich für mich musikalisch genau in der richtigen Spur. Freue mich auf viele Runden.

    PS: Vielleicht ist ein Mod so lieb, und verschiebt die paar Beiträge aus dem alten Thread?

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    #11721173  | PERMALINK

    dustcrawling
    braucht kein hashtag

    Registriert seit: 15.03.2013

    Beiträge: 648

    Zunächst etwas abgeschreckt durch die überschwängliche Kritik von A. Borcholte und der Länge von 80 min hatte ich dann doch mal reingehört und siehe da, eine positive Überraschung nach der anderen. Adrianne Lenkers Gesang nervt auch über diese Länge in keinster Weise und die punkigen Gitarrenlaute des Gitarristen halten sich im Gegensatz zu früheren Alben sehr in Grenzen, dafür ist auch mal eine sehr schöne Flöte zu hören, „No Reason“ zur Zeit mein Lieblingsstück. Überhaupt gefällt mir das Fingerpicking von Adrianne Lenker sehr gut. Mittlerweile habe ich nun auch die CD, was über Kopfhörer auf jeden Fall lohnt, und ein beigelegtes Booklet hilft beim Enträtseln der Texte.  :good:

    --

    a dime a dozen aren't we just? - but a dozen dimes will buy a crust of garlic bread - Jetzt schon mehr als 600 Qualitätsposts
    #11721419  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 8,230

    Ich glaube, mein liebster Track ist und bleibt Change. Obwohl er sich in seiner rohen Schlichtheit und mit seinem starken Pop-Appeal von allen anderen ja irgendwie unterscheidet. Aber die anderen kenne ich auch noch nicht so gut.

    Change hat mich echt und wirklich zu Tränen gerührt, das haben in den letzten fünf Jahren vielleicht fünf Songs überhaupt geschafft, davon waren nur zwei aktuell. Zudem bin ich (leider?) sehr weit vom Wasser gebaut, da muss also was sein mit uns beiden – also dem Song und mir … Wie auch immer, ich habe große Freude an der Platte, die ich leider bisher meistens digital hören musste. Gerade zu dieser Musik passt natürlich Vinyl ganz hervorragend.

    Heute fiel mir auf: Die Kritiker und die Hörer überschlagen sich ja förmlich bei dem Album, es bekommt schon sehr hohe Bewertungen. Da bin ich wohl mal Konsensheini.

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    #11721451  | PERMALINK

    ewaldsghost

    Registriert seit: 19.07.2016

    Beiträge: 878

    Dragon ist auch mein bisheriges Album des Jahres (was ja noch nicht so alt ist), bin mir aber ziemlich sicher dass das Album am Ende des Jahres sehr weit vorne landen wird. Lieblingstrack bisher Spud Infinity, diese fröhliche Folk/Heubodenseligkeit macht mir bei jedem Hören wieder Freude. Und obwohl das Album mit 80 Minuten wirklich lang ist, habe ich kein anderes Album in diesem Jahr öfter am Stück gehört.

    Wie schon in dem anderen Thread erwähnt: Flower of Blood höre ich (nicht nur wegen des Titels) als klare Cure-Referenz. Wundert mich, dass ich noch in keiner Rezension was dazu gelesen habe. Aber vielleicht ist ja auch die Schnittmenge zwischen Cure- und Big Thief-Fans nicht so groß.

    @foka: Wenn dir Change so gut gefällt, wird dir Adrienne Lenkers rein akustisches Songs & Instrumentals aus 2020 bestimmt gefallen, gerade die Vinyl-Version ist einfach (nicht nur wegen des tollen Covers) wunderbar. Während der Pandemie in einer Hütte in den Appalachen aufgenommen, man hört jeden Saitenton im Holz nachklingen (oder stellt sich das zumindest vor).

    --

    #11721461  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 34,792

    Tränen? Meine Güte, dann muss ich wohl auch zuschlagen.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #11721469  | PERMALINK

    themagneticfield

    Registriert seit: 25.04.2003

    Beiträge: 33,008

    Und wie immer bin ich der Typ, der sich fragt, warum mich das wieder als gefühlt Einzigen nicht packt…

    zuletzt geändert von themagneticfield

    --

    "Man kann nicht verhindern, dass man verletzt wird, aber man kann mitbestimmen von wem. Was berührt, das bleibt!
    #11721577  | PERMALINK

    snowball-jackson

    Registriert seit: 09.11.2008

    Beiträge: 2,875

    themagneticfieldUnd wie immer bin ich der Typ, der sich fragt, warum mich das wieder als gefühlt Einzigen nicht packt…

    Wie wäre eine Therapie Sitzung mit Adrianne Lenkers „Songs & Instrumentals“? :-)
    Kein Grund sich wie eine Anomalie zu fühlen: es gibt einen Haufen Leute denen das Album nicht gefallen wird. Es soll auch Leute geben die mit Bob Dylan oder Folk Songs im allgemeinen nichts anfangen können. Es gibt halt alles mittlerweile.

    Ich persönlich gehöre aber auch zu der Fraktion, die dieses Album und die Band mögen. Berühren mich halt. Und das bleibt.

    --

    you can't win them all
    #11721599  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 8,230

    ewaldsghostDragon ist auch mein bisheriges Album des Jahres (was ja noch nicht so alt ist), bin mir aber ziemlich sicher dass das Album am Ende des Jahres sehr weit vorne landen wird. Lieblingstrack bisher Spud Infinity, diese fröhliche Folk/Heubodenseligkeit macht mir bei jedem Hören wieder Freude. Und obwohl das Album mit 80 Minuten wirklich lang ist, habe ich kein anderes Album in diesem Jahr öfter am Stück gehört.
    Wie schon in dem anderen Thread erwähnt: Flower of Blood höre ich (nicht nur wegen des Titels) als klare Cure-Referenz. Wundert mich, dass ich noch in keiner Rezension was dazu gelesen habe. Aber vielleicht ist ja auch die Schnittmenge zwischen Cure- und Big Thief-Fans nicht so groß.
    @foka: Wenn dir Change so gut gefällt, wird dir Adrienne Lenkers rein akustisches Songs & Instrumentals aus 2020 bestimmt gefallen, gerade die Vinyl-Version ist einfach (nicht nur wegen des tollen Covers) wunderbar. Während der Pandemie in einer Hütte in den Appalachen aufgenommen, man hört jeden Saitenton im Holz nachklingen (oder stellt sich das zumindest vor).

    Bei Change kannte ich die Single schon seit einigen Monaten, habe damals auch schon direkt die LPs vorbestellt, nachdem ich es das allererste Mal hörte. Daher: Danke für deinen Tipp, Ewald. Ich weiß von der Existenz ihrer beiden Soloalben aus 2020, werde mir diese auf jeden Fall anhören und am liebsten auch bestellen … ach was rede, ich? Bestellt.

    Die Songs, die du erwähnst, finde ich beide auch toll, natürlich auf völlig andere Art. Was ja umso mehr für dieses ganze Doppelalbum spricht.

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    #11721603  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 8,230

    lathoTränen? Meine Güte, dann muss ich wohl auch zuschlagen.

    Jetzt werde ich auch noch von latho geknuddelt! Dieses Album verändert mein Seelenleben!

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    #11721611  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 8,230

    themagneticfieldUnd wie immer bin ich der Typ, der sich fragt, warum mich das wieder als gefühlt Einzigen nicht packt…

    Ach komm, der Typ sind wir doch alle dauernd. Kannst dich mit meinem missratenen kleinen Bruder zusammen tun, dem sitzt bei Big Thief auch irgendein Furz quer.  :cry:

    Aber im Ernst: Das Werk mag im Bandkontext schon zugänglicher sein als die düstereren Vorgänger, aber für so total konsensfähig halte ich es nicht, da bist du sicher in bester Gesellschaft.

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    #11721613  | PERMALINK

    themagneticfield

    Registriert seit: 25.04.2003

    Beiträge: 33,008

    Ich glaube, ich komme auch mit Lenkers Stimme nicht 100%ig klar.

    --

    "Man kann nicht verhindern, dass man verletzt wird, aber man kann mitbestimmen von wem. Was berührt, das bleibt!
    #11721617  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 8,230

    snowball-jackson

    Es soll auch Leute geben die mit Bob Dylan oder Folk Songs im allgemeinen nichts anfangen können.

    Das halte ich nun aber wirklich für eine unzulässig dramatisch zugespitzte Behauptung.

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    #11721717  | PERMALINK

    snowball-jackson

    Registriert seit: 09.11.2008

    Beiträge: 2,875

    foka

    snowball-jackson

    Es soll auch Leute geben die mit Bob Dylan oder Folk Songs im allgemeinen nichts anfangen können.

    Das halte ich nun aber wirklich für eine unzulässig dramatisch zugespitzte Behauptung.

    Mag sein. Bei Dylan scheitert es dann auch meist an der Stimme. Aber den meisten ist eh nicht zu helfen. :-)

    Alle Big Thief Alben wurden von den Kritikern gut rezensiert bisher. „Dragon“ ist da sicherlich ihr abwechslungsreichstes Album, wenn man aber bedenkt das „U.F.O.F.“ und „Two Hands“ 2019 im selben Jahr kurz nacheinander veröffentlicht worden sind, dann muss die Band stets ein ordentliches Reservoir an Songs haben. Und beide Alben waren im direkten Vergleich auch sehr unterschiedlich und haben für sich genommen eine eigene Sprache. Bin gespannt ob das so weiter geht.
    Meine Fave Tracks sind aktuell „Stupid Infinity“ (klingt wie eine Hommage an Michael Hurley) und „Red Moon“.

    --

    you can't win them all
    #11723613  | PERMALINK

    franky-four-fingers

    Registriert seit: 10.10.2015

    Beiträge: 512

    Top Album. Aber mir tatsächlich stellenweise zu heterogen und „flippig“ . Die teilweise recht deutlichen Ausschläge richtig Country und Americana brauche ich in der Form nicht unbedingt. Von mir aus hätten sie da auch bei ihren Folk-Leisten bleiben können. Aber alles meckern auf hohem Niveau. Fünf bzw. sieben solche Alben in so kurzer Zeit rauszuhauen ist auf jeden Fall aller Ehren wert…

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.