bft 6 – gypsy tail wind

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 135)
  • Autor
    Beiträge
  • #77975  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,152

    listeningp.jpg

    Hier stehe ich und kann nicht anders… meinen zweiten BFT habe ich vor ein paar Tagen als throwaway Compilation angekündigt, das kam ganz anders. Seit Monaten suche ich Stücke für diverse, mehr oder weniger thematische BFTs, der jetzt vorliegende ist allerdings der einzige, der bereit weit gediehen war. Und wie ich mit Überraschung feststellte: ich brauchte eigentlich bloss noch die Reihenfolge zu bestimmen, ein paar Stücke zu kicken, die Infos zusammenzutragen, und schon kann’s los gehen. Das Resultat ist eine – zumindest meinem Empfinden nach – wohlüberlegte Zusammenstellung von Musik, die eine gewisse Absicht in sich trägt… also kein throwaway sondern ein recht ambitioniertes Projekt.

    Vorausschicken möchte ich, dass mir bewusst ist, dass 160 Minuten ein ganzes Stück Arbeit bedeuten. Das soll um Himmels Willen niemand abschrecken! Die Zusammenstellung ist – zumindest was das Gerate und Gegoogle betrifft – wohl recht schwierig geraten. Überhaupt finde ich die Kommentare und Impressionen, spontane wie auch wohlüberlegte, viel interessanter. Es sind – gerade in Anbetracht der grossen Menge von Musik – auch Posts herzlich willkommen, die nur zu einigen der Stücke etwas berichten, es kann ja stets nachgelegt werden!

    Für die Länge entschuldigen mag ich mich dennoch nicht, denn ich gebe gerne zu, dass mich die Musik einmal mehr begeistert (mit den meisten dieser Stücke lebe ich seit manchen Jahren) und spätestens bei der Auflösung wird der „Sinn“ der Zusammenstellung erkennbar sein.

    In diesem Sinne möchte ich die Diskussion eröffnen, Links gehen demnächst an die üblichen Verdächtigen, bei Interesse auch gerne PN an mich – das Empfangen der Musik verpflichtet zu keinerlei Rückmeldung, auch wenn ich mich natürlich über ein etwas grösseres Teilnehmerfeld freuen würde!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8186723  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,152

    So, Links sind raus – wer sie nicht gekriegt hat und trotzdem mitmachen möchte, wie gesagt: PN genügt!

    Noch was… falls irgendwelche Tags auftauchen, löscht diese doch bitte, ohne genauer hinzuschauen! Das Problem lässt sich wohl nicht mehr aus der Welt schaffen. Ich finde es jedenfalls schade, wenn man hinschaut und daraus schon erste Schlüsse zieht (oder gar Stücke erkennt).

    Ich habe wie üblich meine eigenen Tags geschrieben und zusätzlich alle in meinem Tag-Programm und in iTunes ersichtlichen anderen Felder mit Nullen ausgefüllt. Keine Ahnung, ob das wirklich was bringt.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8186725  | PERMALINK

    ferry

    Registriert seit: 31.10.2010

    Beiträge: 2,379

    Bin heute dazu gekommen, mir CD1 in Ruhe anzuhören.
    Der Beginn ist etwas vehalten, aber dann folgt eine Reihe sehr, sehr guter Tracks! Der eine oder andere Musiker kam mir bekannt vor, am bekanntesten die Nr.16 (dürfte wohl am leichtesten zu erkennen sein ;-)).
    Bevor ich meinen Kommentar abgebe, braucht es natürlich erst noch einige Durchläufe.
    Ob die CD2 das Niveau halten kann ? Ich bin jedenfalls schon gespannt.

    --

    life is a dream[/SIZE]
    #8186727  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,152

    Die #16 kennst Du? Wie kam’s denn dazu? Günstiger Gelegenheitskauf? Ist ja ein grossartiges Album!

    Und ja, die CD2 hält das Niveau… aber sie geht in andere Richtungen ;-)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8186729  | PERMALINK

    ferry

    Registriert seit: 31.10.2010

    Beiträge: 2,379

    Nein, den Track Nr.16 kenne ich nicht, kommt mir aber alles sehr bekannt vor. Die Rhythmusgruppe hört sich nach McCoyTyner/Elvin Jones/Ron Carter an (?)

    --

    life is a dream[/SIZE]
    #8186731  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,152

    Ach so… dachte schon… hätte mich auch gewundert – aber sehr positiv überrascht. Die Scheibe könntest Du Dir wohl billig zulegen, wenn das Rätsel denn gelüftet ist.

    Tyner/Carter/Jones sind’s jedenfalls nicht (auch nicht einer von ihnen). Aber interessant, und nicht völlig abwegig!

    Was man doch für seltsame Formulierungen macht, wenn man nicht in die Irre führen aber auch keine Hinweise geben will!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8186733  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    wow. throwaway war wirklich gut… ich höre lauter klarinetten… erstmal und vor allem: danke!

    --

    #8186735  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,152

    vorgartenwow. throwaway war wirklich gut… ich höre lauter klarinetten… erstmal und vor allem: danke!

    :-)

    Ich war selber überrascht wie gesagt… das Ding war monatelang in Planung, aber einen Überblick verschafft über die gewählten Stücke (diverse Playlists auf dem ipod und in itunes, ein paar Ordner mit Tracks auf dem Computer) habe ich mir erst vor einer Woche… die ganze Arbeit hat sich gelohnt. Ich werde das Ding wohl am Ende genau so (und natürlich komplett getaggt*) auf dem ipod behalten.

    *) in Sachen Tags: hast Du diesmal auch wieder welche gesehen oder funktioniert die 0000-Strategie?

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8186737  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    gypsy tail wind :-)

    *) in Sachen Tags: hast Du diesmal auch wieder welche gesehen oder funktioniert die 0000-Strategie?

    ich mache das ja einerseits so wie du – gleich auf den ipod für unterwegs. andererseits (weil ich es eigentlich hasse, gute musik auf dem kopfhörer zu hören) brenne ich mir tatsächlich cds. bei beidem gibt’s keine unerwünschten infos.
    ich teste aber nachher mal auf vcl und media player.

    das erste reinhören übrigens sehr vielversprechend. erste idee war: das sind alles europäer. auf jeden fall wird uns dieser bft lange beschäftigen…

    --

    #8186739  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,152

    Okay, das klingt also, als hätten wir eine Anti-Tag-Strategie (war ja glaub ich redbeans‘ Idee… wir hatten’s mal diskutiert vor ein paar Monaten).

    Bin jedenfalls auf erste Posts gespannt!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8186741  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 4,264

    Das ist vom Umfang her sicher die Mutter aller Blind Fold Tests!

    Habe mir den ersten Teil bislang zumindest oberflächlich angehört und bin gerade beim zweiten Teil. Sehr hörbar und – soweit ich das beurteilen kann – durchweg auf sehr hohem Niveau. Wie nicht anders erwartet, kenne ich nichts davon und werde einige Zeit brauchen, um die Höhepunkte aus meiner Sicht zu entdecken, zu denen ich dann gerne etwas schreibe. Dieser BFT hat offenbar einen recht schönen durchgehenden Fluss: Vielleicht sollte man eher etwas über diesen Mix als ganzen schreiben?

    --

    "I said a hip-hop, the hippie, the hippie / To the hip, hip-hop and you don't stop the rockin' / To the bang-bang boogie, say up jump the boogie / To the rhythm of the boogie, the beat" (The Sugarhill Gang)
    #8186743  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,152

    FriedrichDas ist vom Umfang her sicher die Mutter aller Blind Fold Tests!

    Habe mir den ersten Teil bislang zumindest oberflächlich angehört und bin gerade beim zweiten Teil. Sehr hörbar und – soweit ich das beurteilen kann – durchweg auf sehr hohem Niveau. Wie nicht anders erwartet, kenne ich nichts davon und werde einige Zeit brauchen, um die Höhepunkte aus meiner Sicht zu entdecken, zu denen ich dann gerne etwas schreibe. Dieser BFT hat offenbar einen recht schönen durchgehenden Fluss: Vielleicht sollte man eher etwas über diesen Mix als ganzen schreiben?

    Ganz wie Du willst!

    Freut mich, dass man den Fluss des ganzen erkennen kann. Das war eigentlich das einzige, was ich noch hinkriegen wollte… quasi vom kühlen zum heissen, vom Bebop zum Free. Zeitlich überlappen sich die beiden Hälften zwar, aber auf CD2 ist schon einiges Freieres zu hören.

    Man darf das ganze entsprechend natürlich auch in zwei (oder mehreren) Tranchen machen!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8186745  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    so, durch die erste bin ich durch und kann reagieren. das fließt zwar alles toll, trotzdem hänge ich zwischendurch ziemlich durch, wie man wahrscheinlich merkt…
    den zweiten schub kriege ich fühestens heute abend oberflächlich bearbeitet.

    #1.1 ein sehr schöner, klassischer einstieg. walzer, auf engem raum folklore, klassik und blues zusammengedacht. sehr sexy ist der bass, der völlig perfektes timekeeping betreibt. sehr schön auch der klang des ganzen, das hat luft und raum. beide soli sind knapp und pointiert. ich glaube ja nicht, dass du deinen bft wirklich mit kenny dorham anfangen lässt, aber der trompeter klingt in meinen ohren schon sehr nach ihm. mit ¾ hatte er’s ja auch.

    #1.2 all die dinge, die du bist. erst in großen akkorden, dann in ¾-wechseln mit dem drummer. sowohl vom piano-sound als auch von der formalen anlage her kriege ich ein deutliches brubeck-signal. auf jeden fall jemand, der dafür eine schul- oder konservatoriumsbank gedrückt hat. shearing? für den ist das zu cool. ich mag das, finde es aber sehr verkopft und als formale spielerei zu niedlich. das akkordspiel ist aber wirklich toll.

    #1.3 da kann man die brille ja gleich aufbehalten. ein weiterer kurs in musiktheorie, diesmal im äußerst gleichförmigen 4/4 (allerdings nicht sehr präzise – am ende sind sie deutlich schneller geworden). das ist eher tristano-schule, oder? drei gegenlaufende, ausgesprochen ‚gesetzte’ einzelstimmen, klavier, bariton und alt. ich mag nicht sonderlich, wenn melodie und rhythm section derartig in avanciert und konventionell auseinanderfallen. die soli perlen ziemlich an mir vorbei, vor allem das bariton langweilt mich (alt ist dagegen ganz schön). nach dem solo läuft auch das vorher inspirierte klavier so ins formalistische aus. insgesamt nicht so mein ding.

    #1.4 das ist natürlich sehr effektiv. gil-evans-like bläserkürzel mit drumfills, dann kollektive improvisation, die ganz schön feuer entwickelt zwischendrin (und besonders ist angesichts des hardbop-settings, schätze ich). alt flirtet mit älteren jazzidiomen, die trompete ist schon ein paar jahre weiter als die aufnahme. dann wieder so ein aufreizend schematischer bass wie in #1. finde ich spannend.

    #1.5 endlich klarinette! (bin ja selbst auf den geschmack gekommen nach der robinson-wiederentdeckung durch katharsis). schönes umfeld dafür. eine cool aufgenommene orgel, ein schläfrig-mobleyeskes tenor mit schönen bluesverzierungen, ein leichtes federndes schlagzeug. gut, dass die orgel im peripheren schimmern bleibt, da es ja noch einen extra-bass gibt. glaube nicht, dass ich die aufnahme kenne. reißt mich nicht vom hocker, ist aber schön.

    #1.6 und schon walzen wir wieder. diesmal nach frankfurt? ganz nett. aber so ein mittelding zwischen mimikry und sophistication.

    #1.7 das ist eindeutig sophistication. und wieder ist hier jemand neben seinen barpiano-jobs brav zum studieren gegangen. mag das zwischendurch ganz gerne, auch wenn ich das thema ganz schnell nicht mehr hören kann. das ‚eigentliche‘ solo steckt voller schöner details, der ruhige part ist harmonisch ganz interessant, aber insgesamt ist das ein ziemliches gepose.

    #1.8 nach all dem gefrickel finde ich das hier ganz wohltuend. der schlagzeuger gefällt mir mit seinen bass/snare-akzenten sehr gut. tenor hört sich vertraut an, aber der star ist hier der trompeter – was für ein schön gebautes solo! wirklich toll, wie er im rahmen einer ganz klassischen sprache soviel abwechslung erzeugen kann, ohne dass das im mindesten angestrengt wirkt. auch was den gitarristen angeht, habe ich schon schlimmeres gehört. insgesamt schön, ohne viel zu wollen.

    #1.9 ziemlich hintergündig gesetztes thema. das tenor ist aufregend, mir aber wirklich völlig unvertraut. ganz eigenartiger personalstil, teilweise fast orientalisch, dann geht kaskadenhaft alles ineinander über – zum harmoniegerüst hat das insgesamt eine emanzipierte spannung. die drum-fours danach hätte ich nicht gebraucht, sie nehmen wieder viel von der spannung weg. und dann ist’s auch schon wieder vorbei. das thema ist echt toll, auch mit dieser merkwürdigen coda.

    #1.10 für so was bin ich grundsätzlich immer zu haben. aber hier stimmt wirklich alles – ein harmonisch hinreichend interessantes setting, ein toller saxophonton, eine sparsame, luft lassende begleitung und dann ereignen sich dinge im hineinspielern und runden-drehen – großartig zum beispiel diese abwärtsbewegung um 1:40 herum. der baritonist hat doch bestimmt auch noch im free jazz ein bisschen mitgeredet, oder? spannend & sehr eigen. irgendjemand wird jetzt bestimmt wieder „barjazz“ sagen – und den nachweis schuldig bleiben, in welcher bar so was wirklich mal gespielt würde…

    #1.11 stilistisch nicht mein ding. hardbop & kirchenbank. der groove wird mir sehr schnell langweilig, da kann der bassist noch so viel versuchen. schlagzeuger finde ich völlig uninspiriert, das pianosolo gefällt mir auch überhaupt nicht (so oft ist der nicht in die kirche gegangen, glaube ich). auf das ziemlich selbstverliebte bass-solo mag ich mich nicht recht einlassen. und was stolpert der schlagzeuger da am ende noch rum? das erste stück, dass mir gar nicht gefällt.

    #1.12 das thema ist auch hardbop von der stange, aber mit dem luftigen vibraphon und spätestens den klavierzusätzen kriegt das was feines. und das bleibt auch so – piano und vibes können sich ständig etwas hinzufügen. dann gibt es plötzlich diese unerwartete steigerung im vibraphon-solo, mit vier schlägeln (?) und double time, das ist wirklich sehr schön. dieses altsax ist nicht so mein fall, rein vom ton her schon. erinnert an phil woods – jackie hätte daraus jedenfalls mehr gemacht. im klaviersolo gibt es eine interessante variation, aber ich hatte nach dem subtilen comping zuvor etwas mehr erwartet. ganz schön insgesamt, aber eben doch ziemlicher standard.

    #1.13 back to waltz. bei mir setzen ermüdungserscheinungen ein. außer einem schönen saxophonsound höre ich nix raus, was mich interessiert. wächst vielleicht noch.

    #1.14 geht bei mir irgendwie auch nicht. diese orgel-sax-combos höre ich aus eigenem antrieb nur selten und all das, was hier so verschleppte harmonische spezialitäten sind, kommen wir weniger interessant als vielmehr fehlerhaft oder falsch vor. auch die atmosphäre finde ich eher behauptet als erzeugt. hat alles für mich nichts existenzielles, zwingendes.

    #1.15 viel schöner, sowohl was das verkopfte themenarrangement, als auch das laufen lassen während der soli angeht (diese tolle abwärtsbewegung). sehr inspirierte soli, vor allem vom flügelhorn (?), mittendrin auch mal beim sax. tolle begleitung vom klavier, vor allem aber auch vom schlagzeuger. und wer könnte dieser posaunist sein? habe irgendwie das gefühl, dass wir uns hier außerhalb der usa befinden. schönes, kleines stück.

    #1.16 cello(?)-drones und ein bass-vamp. willkommen, modaler jazz. schön, wie das zweite saxophon spitzen in das sich-gehen-lassen des ersten setzt. (das gleiche macht der cello/bass kurz danach mit dem vamp des anderen). alles scheint hier verdoppelt zu sein. sind das auch zwei schlagzeuger? mag ich sehr, diesen aufgefüllten fluss. eigenartigerweise erkenne ich niemanden wieder. am ehesten scheint mir noch das alt vertraut, obwohl ich dieses fast am langweiligsten finde. das klavier ist immer kurz vor dem beat, protzt aber auch ein wenig. die aufnahme klingt irgendwie europäisch, trocken im raum verteilt, trotzdem sehr live & lebendig, vor allem im bass-solo. schön & eine willkommene abwechslung (was fluss und länge angeht).

    #1.17 das klingt wieder, als hätte der hessische rundfunk was zusammengestellt. mangelsdorff, jetzt aber wirklich, oder? klingt auch nach lenz & hübner (eckig & nach vorne). davon abgesehen: toll! großartig, wie in der posaune, struktur, dynamik, witz und seele zusammengehen, brüche riskiert, spannung aufgebaut und ausgehalten werden. das heiße alt danach macht auch spaß (kronberg?). das subtil gegen den beat gespielt tenor könnte nach dieser logik von heinz sauer sein, es würde sehr zu ihm passen – aber vielleicht bin ich ja auf dem völlig falschen dampfer. jedenfalls: wenn das wirklich nur ein tenor ist, ist diese performance wirklich groß! schön, wie heiß diese band spielt, obwohl es irgendwie nicht richtig fließt, mehr unterarm als handgelenk sozusagen.

    so, durchatmen. ganz schön viel zeug. bin jetzt sehr gespannt auf hinweise und teil 2.

    --

    #8186747  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,152

    Danke für diese tollen Anmerkungen!
    Manchmal kommst Du ganz in die Nähe, soviel kann ich schon sagen (ja, das ist natürlich der Albert… den wirklich grossartigen Saxer der Gruppe unterschlägst Du allerdings. Anderswo (Tenor/Orgel in #14, Soul-Jazz in #11) bin ich natürlich komplett anderer Meinung ;-)

    Ich komme wohl erste morgen abend dazu, gebührend zu antworten, tut mir Leid!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #8186749  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    gypsy tail windDanke für diese tollen Anmerkungen!
    Manchmal kommst Du ganz in die Nähe, soviel kann ich schon sagen (ja, das ist natürlich der Albert… den wirklich grossartigen Saxer der Gruppe unterschlägst Du allerdings. Anderswo (Tenor/Orgel in #14, Soul-Jazz in #11) bin ich natürlich komplett anderer Meinung ;-)

    Ich komme wohl erste morgen abend dazu, gebührend zu antworten, tut mir Leid!

    überhaupt kein problem.
    wenn ich mal ins blaue rate (ich prüfe das natürlich noch nach!) dürfte der saxer bei mangelsdorff dann wohl der von dir verehrte joki freund sein? und der altsaxer vielleicht emil m. (den ich übrigens letzte woche kennengerlent und dazu gebracht habe, live mit gitte haenning „summertime“ im duett zu spielen, der arme…). naja, später mehr.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 135)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.