Beste Drummer

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 609)
  • Autor
    Beiträge
  • #3575  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Nach den besten Bassisiten nun mal die besten Schlagzeuger:

    1. Keith Moon (The Who)
    2. John Bonham (Led Zeppelin)
    3. Max Weinberg (E Street Band & Max Weinberg 7 :D )

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #789539  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    okay,

    4. Charlie Watts (Stones)
    5. Matt Cameron (Soundgarden; Pearl Jam)

    keiner mehr!? :sauf:

    --

    #789541  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 39,687

    1. John Bonham
    2. Steve White
    3. Zak Starkey
    4. Ringo Starr
    5. Armin Rühl

    Keith Moon lässt sich da überhaupt nicht einordnen. Er war phantastisch und total unorthodox in seinem Spiel, deshalb habe ich ihn nicht mit eingereiht, er tantzt über dieser Liste. Aber es könnte durchaus sein, das nach Schlagzeuger-Maßstäben Zak Starkey der bessere Drummer ist.
    Hupps, da fällt mir auf, dass die Familie Starkey ja recht gut hier besetzt ist! :twisted:

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #789543  | PERMALINK

    midnight-mover

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,776

    Wer ist denn jetzt wieder Armin Rühl?

    --

    "I know a few groovy middle-aged people, but not many." Keith Richards 1966
    #789545  | PERMALINK

    zufo

    Registriert seit: 12.07.2002

    Beiträge: 3,366

    1. John Bonham
    2. Billy Kreutzmann / Mickey Hart
    3. Charlie Watts
    4. Bill Bruford
    5. Ian Paice
    6. Ginger Baker
    7. Nick Mason
    8. Bill Bruford
    9. Butch Trucks / J.J. Johanson
    10. Alan White

    --

    To be a rock and not a roll
    #789547  | PERMALINK

    kritikersliebling

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 18,340

    1. John Bonham
    2. Billy Kreutzmann / Mickey Hart
    3. Charlie Watts
    4. Bill Bruford
    5. Ian Paice
    6. Ginger Baker
    7. Nick Mason
    8. Bill Bruford
    9. Butch Trucks / J.J. Johanson
    10. Alan White

    Obwohl… Du könntest Platz 5, 6 und 7 noch tauschen und Bill Bruford einsetzen. Oder soll das so??? (klopfend grinsend geschrieben)

    --

    Das fiel mir ein als ich ausstieg.
    #789549  | PERMALINK

    zufo

    Registriert seit: 12.07.2002

    Beiträge: 3,366

    Platz 4 ist natürlich der King Crimson Bruford und Platz 8 der Yes & Earthworks Bruford (Copy und Paste verfluchend geschrieben) :oops:

    Da hab ich ja doch noch Platz für Carl Palmer ! :)

    --

    To be a rock and not a roll
    #789551  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 39,687

    Wer ist denn jetzt wieder Armin Rühl?

    Deutschlands bester.
    Trommelt u.a. für Grönemeyer, habe ihn aber auch schon bei Kunze und Wolf Maahn in den 80s gesehen.
    Und er lebt im Rhein-Neckar-Kreis (wie viele Top-Musiker aus D) und ist daher auch mal auf nem Dorffest zu sehen. Ganz großer Drummer! Auch optisch ein Genuss. Kein Scheiss – Top class!

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #789553  | PERMALINK

    cannaarkotic

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 2,230

    Mal ’ne Zwischenfrage:
    Was sind (Eure) Kriterien für die Nennung des/der „besten“ Drummer(s)?
    Fragt: C.
    (..der in Konzerten meistens eine individuelle Pause einlegt, wenn der Drummer sein 10-minütiges Solo spielt…)

    --

    Nun gründe nicht gleich ein Wrack-Museum, wenn Dir ein Hoffnungs-Schiffchen sinkt!
    #789555  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 39,687

    Mal ’ne Zwischenfrage:
    Was sind (Eure) Kriterien für die Nennung des/der „besten“ Drummer(s)?
    Fragt: C.
    (..der in Konzerten meistens eine individuelle Pause einlegt, wenn der Drummer sein 10-minütiges Solo spielt…)

    :twisted: Ich auch!
    Also für mich ein Kriterium: Keine (zu langen) Soli!
    Mit wenig Equipment (2 Toms reichen!) viel rausholen!
    Technik, keine Frage, Power, aber auch (und vor allem) Groove.
    Der Drummer muss mich schon zum tanzen bringen. Und zwar nicht nur Disco-Stampf!

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #789557  | PERMALINK

    soulster

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 3,954

    gibt’s das heute noch? zehnminütige drumsoli?

    --

    but I did not.
    #789559  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Mal ’ne Zwischenfrage:
    Was sind (Eure) Kriterien für die Nennung des/der „besten“ Drummer(s)?
    Fragt: C.
    (..der in Konzerten meistens eine individuelle Pause einlegt, wenn der Drummer sein 10-minütiges Solo spielt…)

    :twisted: Ich auch!
    Also für mich ein Kriterium: Keine (zu langen) Soli!
    Mit wenig Equipment (2 Toms reichen!) viel rausholen!
    Technik, keine Frage, Power, aber auch (und vor allem) Groove.
    Der Drummer muss mich schon zum tanzen bringen. Und zwar nicht nur Disco-Stampf!

    Warum ist dann John Bonham auf Platz 1? Wenn ich da nur mal an Moby Dick denke… :D

    --

    #789561  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 39,687

    @ jimmyjazz: Wegen „Moby Dick“ in der Liveversion würde ich ihn fast vom Thron stoßen. Die Studioversion, finde ich noch ganz knackig – und nicht unbedingt zu lang.
    Aber ich kann auf alle Drumsoli verzichten!

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #789563  | PERMALINK

    derbuschmann

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 3,195

    gibt’s das heute noch? zehnminütige drumsoli?

    Ist wohl eher selten geworden. Vielleicht noch im Progrock.

    Ein Kriterium ist noch der Klang des Schlagzeugs. Denke da an den typischen Giant Sand/Calexico-Sound den John Convertino erklingen lässt.

    Gruß Volker

    --

    Die meiste Zeit geht dadurch verloren, dass man nicht zu Ende denkt. Alfred Herrhausen (1930-89)
    #789565  | PERMALINK

    zufo

    Registriert seit: 12.07.2002

    Beiträge: 3,366

    Mal ’ne Zwischenfrage:
    Was sind (Eure) Kriterien für die Nennung des/der „besten“ Drummer(s)?
    Fragt: C.
    (..der in Konzerten meistens eine individuelle Pause einlegt, wenn der Drummer sein 10-minütiges Solo spielt…)

    Soli Ja und Nein, die Sachen von Paice (Paint it Black, Mule), Bonham (Moby Dick) oder Baker (Toad, Do What you Like) sind für mich durchaus unterhaltsam und werden auch nicht geskippt. Wirklich grausam waren/sind die obligatorischen Schlagzeug Soli aus dem Hard Rock, Heavy Metal Bereich. Da war ich früher immer Bier holen.
    Für ein gutes Live Schlagzeug Solo ist auch noch Jon Hiseman (Colloseum) zu nennen.

    Bewertung der besten Drummer: Gefühl, und zwar hauptsächlich meins beim hören, eher sekundar seins beim draufhaun.

    Gruß ZUFO

    --

    To be a rock and not a roll
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 609)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.