Best Country Records Ever

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #61751  | PERMALINK

    vince-everett

    Registriert seit: 14.04.2009

    Beiträge: 15

    Postet mal die eurer Ansicht nach wichtigsten Countryalben.
    Oder einfach eure Lieblingsplatten des Genres, die bei euch auf Heavy Rotation laufen!

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7090937  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,718

    Puh, ein Ranking will ich nicht machen, dafür bin ich noch viel zu früh in meinem Entdeckungsstadium. In den letzten Wochen sehr häufig auf meinem Plattenteller sind folgende Alben (jetzt mal epochenübergreifend und Subgenregrenzen ignorierend):

    Ernest Tubb – The Ernest Tubb Story
    Ernest Tubb – Daddy Of ‚em All
    Jimmie Driftwood – The Westward Movement
    Nelson, Haggard, Price – Last Of The Breed
    Eddy Arnold – Turn The World Around
    Red Foley – Beyond The Sunset
    George Jones – A Picture With Me (Without You)
    Lefty Frizzell – Saginaw Mishigan
    Merle Haggard – Pride In What I Am
    Gram Parsons – GP
    Red Foley & Ernest Tubb – Red & Ernie
    Kinky Friedman – Lasso From El Paso
    Kris Kristofferson – This Old Road
    Hank Snow, Porter Wagoner & Hank Locklin – Three Country Gentlemen

    --

    #7090939  | PERMALINK

    willie

    Registriert seit: 10.10.2006

    Beiträge: 541

    Sorry, aber diese Auflistung würde den Rahmen sprengen, gibt es doch einfach zu viele klasse Alben in dem Genre Country, welches ja unglaublich breit gefächert ist.

    --

    #7090941  | PERMALINK

    vince-everett

    Registriert seit: 14.04.2009

    Beiträge: 15

    da kann ich dir natürlich nur recht geben, willie
    aber poste doch einfach mal ein paar die dir so spontan einfallen
    eine definitive liste könnt ich auch nicht erstellen

    #7090943  | PERMALINK

    vince-everett

    Registriert seit: 14.04.2009

    Beiträge: 15

    ohne ranking und ohne anspruch auf vollständigkeit
    allerdings subgenres miteinbeziehend
    more to follow…..

    johnny cash-the complete sun sessions (ist zwar ein compilationalbum, aber von den frühen sun sessions gibt es ja nur singles)

    johnny cash-at san quentin
    kris kristofferson-kristofferson
    willie nelson-shotgun willie
    waylon jennings-waylon live
    hank williams-long gone daddy
    merle haggard-swinging doors
    redd volkaert-telewacker

    #7090945  | PERMALINK

    bruder-michael

    Registriert seit: 09.03.2008

    Beiträge: 989

    Merle Haggard – Serving 190 Proof

    --

    #7090947  | PERMALINK

    moontear

    Registriert seit: 20.12.2002

    Beiträge: 14,237

    Ich bin ja immer noch am Anfang meiner Entdeckungsreise durch dieses Genre aber hier zehn für mich herausragende Alben, Ordnung alphabetisch:

    Johnny Cash – At Folsom Prison
    Johnny Cash – At San Quentin
    Johnny Cash – Bitter Tears
    Lefty Frizzell – Saginaw Michigan
    Emmylou Harris – Pieces of the Sky
    George Jones – Blue and Lonesome
    Kris Kristofferson – Jesus was a Capricorn
    Kris Kristofferson – Kristofferson (@Bullitt: Ja, sie ist gewachsen ;-))
    Gram Parsons – GP
    Gram Parsons – Grievous Angel

    --

    If I'd lived my life by what others were thinkin', the heart inside me would've died.[/FONT] [/SIZE][/FONT][/COLOR]
    #7090949  | PERMALINK

    willie

    Registriert seit: 10.10.2006

    Beiträge: 541

    Moontear Johnny Cash – Bitter Tears

    Die Scheibe würde z.B, gaaaanz weit oben auf meiner Liste stehen.

    Darunter und darüber fänden sich auch noch

    John Prine „Prine“
    Townes Van Zandt „Nashville Session“
    Billy Joe Shaver „Victory“
    Willie Nelson „Spirit“
    Tom Ruissell „The long Way around“
    Kris Kristofferson „This Old Road“
    Merle Haggard „Chicago Wind“
    Rodney Crowell „Fate´s right Hand“
    Emmylou Harris „All I intended to be“
    Kimmie Rhodes „West Texas Heaven“
    June Carter „Press On“

    und so weiter….

    --

    #7090951  | PERMALINK

    moontear

    Registriert seit: 20.12.2002

    Beiträge: 14,237

    WillieEmmylou Harris „All I intended to be“

    Wow, so stark?

    --

    If I'd lived my life by what others were thinkin', the heart inside me would've died.[/FONT] [/SIZE][/FONT][/COLOR]
    #7090953  | PERMALINK

    willie

    Registriert seit: 10.10.2006

    Beiträge: 541

    Auf jeden Fall !!

    --

    #7090955  | PERMALINK

    manuel1979

    Registriert seit: 16.01.2009

    Beiträge: 631

    George Jones – eigentlich alles
    Favoriten:
    Salutes HW,
    Trouble in mind,
    Blue & lonesome,
    I’m a people,
    Love bug
    A picture of me with out you,
    My favourites of HW,
    GJ with love,
    The Battle,
    Memories of us,
    I am what I am,
    Cold hard trouth,
    Alone again,
    Where grass won‘ grow
    erst gestern gehört und wirklich ein ehr unbekannter Klassiker:
    …sings Dallas Frazier!!!

    Seldom Scene
    Act 1 – 4
    Old Train
    The new SC Album
    Live at Cellar door

    Johnny Cash
    Folsom prison
    American recordings

    Gram Parsons:
    GP
    Grievous angel

    Merle Haggard:
    Sing me back home
    Mama tried
    Pride in what I am
    Strangers

    John Prine:
    s/t

    Emmylou Harris:
    Elite Hotel,
    Luxury liner
    Pieces of the sky

    Flatlanders:
    More a legend than a band

    Butch Hancock:
    West texas waltzes
    The winds dominion

    Willie Nelson:
    Shotgun Willie
    Red headed stranger

    Waylon Jennings:
    Honky Tonk heroes

    Kris Kristofferson:
    Kristofferson

    Hank Williams und die Carter Family sind natürlich auch unverzichtbar, hier gibt es aber vor allem lohnenswerte Compilations.

    --

    #7090957  | PERMALINK

    blueaztec

    Registriert seit: 04.12.2004

    Beiträge: 21

    Also eine Liste fange ich hier erst gar nicht an, würde mich sowieso nur grenzenlos ärgern über all die Vergessenen… aber eine Scheibe die zur Zeit bei mir fast Nonstop ( :lol: ) läuft, ist diese hier von:

    Lee Ann Womack: Greatest Hits (SACD)

    --

    #7090959  | PERMALINK

    ricochet

    Registriert seit: 04.09.2009

    Beiträge: 147

    Zwei ihrer Keysongs:

    [U]Lee Ann Womack – Buckaroo

    [U]Lee Ann Womack – Never Again, Again

    In den späten 90ern galt Lee Ann Womack als reinrassige Neo-Traditionalistin (eine der wenigen 100%igen), nach der Jahrtausendwende hat sich ihr Stil mit dem Mainstream in Richtung Crossover-Tauglichkeit gewandelt. Eine Zeit lang wollten die Plattenmultis gängige Countrystars auch im Rocksegment platzieren, das scheiterte aber an den (damaligen) Hörgewohnheiten der Country-Gemeinde. Heute senden die einschlägigen Stationen etwa zur Hälfte rockmäßig-aufgepeppte neo-traditionalistische und rein rockorientierte Titel, der laue Country-Pop ist trotz einiger Experimente rund um das Jahr 2000 eine Ausnahmeerscheinung geblieben (Shania Twain, Taylor Swift).

    Unter aufgepeppt-neo-traditionell verstehe ich Stücke wie diese:

    [U]Gretchen Wilson – Redneck Woman

    [U]Billy Currington – I Wanna Be a Hillbilly

    Na, klingt doch gar nicht schlecht.

    Die Countrysender wildern immer mehr im Revier der Rockwellen und scheinen seit dem letzten Härteschub (Nickelback, Kings of Leon) damit durchaus Erfolg zu haben. Moderne Rockmusik funktioniert im US-Radio nicht sonderlich, summa summarum haben die Retro-Rocksender viel mehr Hörer als die chartrelevanten Rockdudler.

    Hier ein paar Beispiele aus den Country-Charts der letzten paar Jahre:

    [U]Kenny Chesney – Living in Fast Forward

    [U]Heidi Newfield – Cry Cry (‚Til the Sun Shines)

    [U]Toby Keith – Lost You Anyway

    Da Country hierzulande nicht vermarktet wird, entgeht einem so manches.

    --

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.