American Primitivism

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #10226181  | PERMALINK

    udw
    so little gets done

    Registriert seit: 22.06.2005

    Beiträge: 3,238

    Ich nehme mir mal die Freiheit, das Thema, das im „Meine neueste LP“-Thread aufkam hier mit einem neuen Thread aufzugreifen, ehe die interessanten Beiträge wieder in den Untiefen des Forums verschwinden.
    Allerdings möchte ich keine einleitenden Worte zum American Primitivism schreiben, sondern lieber die kurze Diskussion im Nachbarthread nachzeichnen.

    stefane

    Bin gerade erst dabei, mich in den Bereich „American Primitivism“ etwas einzuarbeiten.
    Robbie Basho, John Fahey, Peter Lang, Max Ochs oder etwa Harry Taussig sind mir als Vertreter der „klassischen Schule“ bereits bekannt; von den jüngeren Vertretern habe ich mich bisher mit Daniel Bachman, Jack Rose und William Tyler beschäftigt.
    @xerxes: Was wären denn aus Deiner Sicht essentielle Platten in diesem Genre, die Du empfehlen würdest?
    @e-r: Du hast hier in diesem Thread ja bereits des öfteren Neuerwerbungen aus dem Bereich „American Primitivism“ gepostet. Hast Du eine Liste von vielleicht 5 oder 10 „Must Haves“, die ich mir näher anhören sollte?
    Danke Euch beiden!

    xerxes@stefane: Für essentiell (also im 41/2-5 Sterne Spektrum) halte ich nur einige John Fahey Aufnahmen. Andere 10 Fave LPs von mir aus dem Genre wären (ohne Ranking):
    -JIM O’ROURKE. Bad Timing
    -SANDY BULL- Inventions
    -JACK ROSE- Luck In The Valley
    -NATHAN SALSBURG- Hard For To Win And Can’t Be Won
    -SIR RICHARD BISCHOP- Salvador Kali
    -SUNI MCGRATH- Cornflower Suite
    -HARRY TAUSSIG- Fate Is Only Once And Other
    -PETER WALKER- Rainy Day Raga
    -JAMES BLACKSHAW- O True Believers
    -ROBBIE BASHO- The Falconers Arm 1
    Aussen vor sind hier Alben von Graham, Jamsch, Bob Desper und Hurley, die zwar auch diesen Style haben, sich aber dennoch nicht klassisch in diesem Genre zuordnen lassen.

    >

    e-ralso hier meine Nachricht an @stefane
    es gibt keine „Must haves“, aber ich kann dir natürlich ein Paar empfehlen.
    Jack Rose, Basho und vorallem Fahey sind auch für mich nach wie vor die Favoriten. klar. die höre ich immer wieder. die frühen James Blackshaw sind auch toll, falls du ihn noch nicht kennst.
    in den letzten Jahren sind die Veröffentlichungen geradewegs explodiert und ich bin auch einiges kritischer geworden.
    magst du eher dreckige experimentellere Sachen, traditionalistische oder melodiöse?
    <div class=“message-content“>
    das Label VDSQ kennst du ja sicher. ich mochte von den letzten 4 die Sarah Louise am meisten. die neusten 3 kenne ich noch nicht.
    Auf tompkins square gibt es auch eine sehr tolle Sachen aus den letzten Jahren. da musst du dich einfach durchhören. aus meiner Sicht veröffentlichen sie etwas zu viel.
    unterschätzt ist sicher diese hier. habe ich auch erst Jahre später entdeckt.
    Nick Jonah – Davis Of Time And Tides
    eines der unentdeckten Meisterwerken ist sicher dieses Ragtime Ralph ‎– Volume 4 lp
    einen door opener für mich waren auch die releases von Suni McGrath, speziell die „Cornflower Suite“
    die „The Hired Hand“ von Bruce Langhorne ist toll
    sowieso das ganze Scissor Tail Label hat etliche richtig tolle Veröffentlichungen.
    hier noch ein paar andere, die mir den Weg geebnet haben
    C Joynes
    Dean McPhee
    Glenn Jones
    Micah Blue Smaldone
    Willie Lane
    Jon Collin
    RM Hubbert
    und Kyle Fosburgh der fast wie Basho klingt :)
    einen guten Überblick über die ausufernde Szene findest du hier
    https://dyingforbadmusic.com/blog/tag/mixtape
    </div>

    --

    so little is fun
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10226189  | PERMALINK

    udw
    so little gets done

    Registriert seit: 22.06.2005

    Beiträge: 3,238

    Hier sind bereits einige Namen gefallen, die ich noch nicht kenne und denen ich unbedingt nachgehen muss.
    Anspieltipps von meiner Seite aus wären zB:

    Robbie Basho – Seal Of The Blue Lotus (Basho ist wohl mein bei weitem liebster Vertreter dieses Genres)
    John Fahey – The Yellow Princess
    Steffen Basho-Junghans – Fleur De Lis II (noch aus seiner frühen Phase, die sich deutlich an Basho anlehnt)
    Jon Collin – High Peak Solutions
    Jack Rose – Kensington Blues
    Daniel Bachmann – Daniel Bachmann
    Peter Walker – Rainy Day Raga
    Sandy Nassan – Just Guitar
    Gunn-Truscinsky Duo – Ocean Parkway (ist allerdings eventuell gar kein American Primitivism mehr)
    Sandy Bull – Inventions
    C Joynes/ Nick Jonah Davis – Split Electric
    Micah Blue Smaldone – Hither and Thither
    Paul Metzger – Tombeaux

    zuletzt geändert von udw

    --

    so little is fun
    #10226753  | PERMALINK

    kurganrs

    Registriert seit: 25.12.2015

    Beiträge: 3,772

    Gerade abonniert, schöner Thread. :good:

    --

    #10227029  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Danke für die Threaderöffnung, UDW! Hoffe, dass hier ab und an mal gepostet wird.

    --

    #10231369  | PERMALINK

    e-r

    Registriert seit: 18.12.2007

    Beiträge: 380

    gerade per Zufall entdeckt und hat beim ersten Mal gefallen

    Bill Brovold & Jamie Saft – Serenity Knolls 2lp

    --

    #10231371  | PERMALINK

    e-r

    Registriert seit: 18.12.2007

    Beiträge: 380

    die Beiden habe ich in den USA bestellt. sind aber nicht nicht eingetroffen. kann daher noch nichts genaues dazu sagen

    Hayden Pedigo – Greetings From Amarillo LP

    Steve Gunn – Live Dusted LP

    und auf tompkins square kommen zwei Rick Deitrick vinyl, die erstmal ganz interessant klingen.

    Gentle Wilderness ist eine reissue

    und River Sun River Moon unveröffentlichtes aus derselben Zeit.

     

    --

    #10232645  | PERMALINK

    udw
    so little gets done

    Registriert seit: 22.06.2005

    Beiträge: 3,238

    Gib doch mal Bescheid, wenn die Serenity Knolls eingetroffen ist, @e-r . Das Video gefällt jedenfalls.
    Ich habe mir gerade die neue CD von Jon Collin bestellt. Water and Rock Music klingt klasse.

    --

    so little is fun
    #10252161  | PERMALINK

    e-r

    Registriert seit: 18.12.2007

    Beiträge: 380

    #10252167  | PERMALINK

    e-r

    Registriert seit: 18.12.2007

    Beiträge: 380

    Dean McPhee – „Four Stones“ LP
    Die neue Dean McPhee LP kann man noch zwei Tage vorbestellen. ich habe schon Ausschnitte gehört, die mir sehr gefallen.

    https://www.kickstarter.com/projects/hoodfaire/dean-mcphee-four-stones-lp

    zuletzt geändert von e-r

    --

    #10252171  | PERMALINK

    e-r

    Registriert seit: 18.12.2007

    Beiträge: 380

    zuguter letzt. für alle welche die ROB NOYES : The Feudal Spirit – LP verpasst haben, gibt es jetzt ein Repress, welches nicht innerhalb weniger Tage ausverkauft ist.

    --

    #10252329  | PERMALINK

    udw
    so little gets done

    Registriert seit: 22.06.2005

    Beiträge: 3,238

    e-rDean McPhee – „Four Stones“ LP
    Die neue Dean McPhee LP kann man noch zwei Tage vorbestellen. ich habe schon Ausschnitte gehört, die mir sehr gefallen.
    https://www.kickstarter.com/projects/hoodfaire/dean-mcphee-four-stones-lp

    Das klingt wunderschön. Toller Tipp, @e-r. Um die Jon Collin LP schleiche ich auch noch herum. Die beiden CDs sind jedenfalls sehr gut.

    --

    so little is fun
    #10403557  | PERMALINK

    e-r

    Registriert seit: 18.12.2007

    Beiträge: 380

    gibt gerade wenig wirklich Tolles. hier aber zwei Empfehlungen.

    Alexander – Alexander LP  (Achtung. es gibt noch einen andere Alexander – Alexander LP von 2011)

    https://www.forcedexposure.com/Catalog/alexander-alexander-lp/DAS.001LP.html

    und die RI von

    Sarah Louise – Field Guide LP

    https://scissortail.bandcamp.com/album/field-guide-2

     

    zuletzt geändert von e-r

    --

    #10404921  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Kein pures „Americican Primitivism“ Album aber ein ungemein gehaltvolles Trad. Folk Album mit tollem Fingerpicking und großer Band, ist dieser Tage auch erschienen:

    JIM GHEDI- A Hymn For Ancient Land

    --

    #10405335  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 4,200

    xerxesKein pures „Americican Primitivism“ Album aber ein ungemein gehaltvolles Trad. Folk Album mit tollem Fingerpicking und großer Band, ist dieser Tage auch erschienen: JIM GHEDI- A Hymn For Ancient Land

     
    Gefällt mir. Danke für den Tipp!

    Zum Song „Phoenix Works“ (bzw. einer gekürzten Version davon) gibt es übrigens ein schönes, pastorales Video, passend zur Musik. Irgendwie erinnert es mich an Zuhause, obwohl es anscheinend im Moss Valley in North East Derbyshire aufgenommen worden ist (südlich von Sheffield). „Phoenix Works“ ist der Name einer alten Schmiede in Ridgeway (im Moss Valley), in der früher Sensen und Sicheln hergestellt wurden.

    --

    To Hell with Poverty
    #10461055  | PERMALINK

    e-r

    Registriert seit: 18.12.2007

    Beiträge: 380

    schön in klassischer Fahey tradition.
    Maurizio Abate ‎– Standing Waters LP

    zuletzt geändert von e-r

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.