Album des Tages

Ansicht von 15 Beiträgen - 12,631 bis 12,645 (von insgesamt 12,833)
  • Autor
    Beiträge
  • #10823451  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 6,666

    irrlicht

    kinkster Sehr schöne Beschreibung, war schon ein gutes Album obwohl mir „Ringleader“ ein wenig besser gefallen hat.

    Mir auch, deutlich.

    Bei Erscheinen war es deutlich schlechter hat aber mit den Jahren ein wenig aufgeschlossen.

    --

    Meanwhile, back on the Block.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10823453  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 53,230

    @ irrlicht

    Mit The Smiths bin ich erstmals 2002 oder 2003 in Kontakt gekommen, durch das grandiose The Queen Is Dead. Dann die Compilation Louder Than Bombs. Zu der Zeit hatte Morrissey ja noch seine längere Kreativpause zwischen Maladjusted und Quarry.

    zuletzt geändert von mozza

    --

    When it comes to relationships with women, I'm the winner of the August Strindberg Award
    #10823471  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 6,666

    mozza@ irrlicht
    Mit The Smiths bin ich erstmals 2002 oder 2003 in Kontakt gekommen, durch das grandiose The Queen Is Dead. Dann die Compilation Louder Than Bombs. Zu der Zeit hatte Morrissey ja noch seine längere Kreativpause zwischen Maladjusted und Quarry.

    Hattest du dir dann auch Soloalbum zugelegt, in der Zeit?

    --

    Meanwhile, back on the Block.
    #10823483  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 53,230

    kinkster

    mozza@ irrlicht Mit The Smiths bin ich erstmals 2002 oder 2003 in Kontakt gekommen, durch das grandiose The Queen Is Dead. Dann die Compilation Louder Than Bombs. Zu der Zeit hatte Morrissey ja noch seine längere Kreativpause zwischen Maladjusted und Quarry.

    Hattest du dir dann auch Soloalbum zugelegt, in der Zeit?

    Zu Morrissey Solo bin ich ein paar Jahre später gekommen, erst Quarry, dann Ringleader. Dann war ich allerdings auch recht zügig mozzafiziert.

    Da fällt mir ein: Mein erstes Morrissey-Album war Live At Earls Court, das habe ich 2005 gekauft. Kannte damals nur ein paar der gespielten Songs und mir hatte das Foto von Moz gefallen auf dem Cover.

    --

    When it comes to relationships with women, I'm the winner of the August Strindberg Award
    #10823487  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 6,666

    mozza
    Da fällt mir ein: Mein erstes Morrissey-Album war Live At Earls Court, das habe ich 2005 gekauft. Kannte damals nur ein paar der gespielten Songs und mir hatte das Foto von Moz gefallen auf dem Cover.

    Die ist nicht schlecht.

    --

    Meanwhile, back on the Block.
    #10823491  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 53,230

    kinkster

    mozza Da fällt mir ein: Mein erstes Morrissey-Album war Live At Earls Court, das habe ich 2005 gekauft. Kannte damals nur ein paar der gespielten Songs und mir hatte das Foto von Moz gefallen auf dem Cover.

    Die ist nicht schlecht.

    In der Tat, wirklich nicht schlecht! Die lief damals extrem oft bei mir, und ich glaube, inspiriert durch dieses Live-Album, ging das bei mir mit der Larmoyanz los.

    --

    When it comes to relationships with women, I'm the winner of the August Strindberg Award
    #10823997  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,030

    Die Ankündigung, dass Roberts schon bald, nach mittlerweile vier Jahren seit dem letzten Teil der „Coin Coin“ Serie, die Geschichte weitererzählt, erfüllt mich wirklich mit Vorfreude, wie schon lange nicht mehr. „Gens de couleur libres“ ist so ein Werk, zu dem ich am liebsten mehrere Seiten schreiben würde, aber mich immer ein wenig davor scheue, eben auch, weil die Story noch lange nicht fertig erzählt ist. Für mich mit großem Abstand der stärkste der bisher drei Teile – ein rohes Meisterwerk, andächtig und erhebend, mit freien Flächen und konzentriertem Schmerz, voller Poesie, Geistlichkeit und Geschichtsbewusstsein. Ich liebe die ganze Ästhetik hier sehr: Aufbrausend und impulsiv, teils episch, wenn sich die Bläser verdichten, dann aber auch mit ganz feingliedrigen, fast schwelgerischen Motiven. Vor allem ein Album starker Kontraste, zusammengehalten durch Matanas genialisches Gespür für Timing und Akzente (insgeheim wünsche ich mir ja immernoch eine Collaboration mit GYBE). Bis dahin erfreue ich mich an der Tiefe und Reichhaltigkeit dieses Albums.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10824261  | PERMALINK

    udw
    so little gets done

    Registriert seit: 22.06.2005

    Beiträge: 3,242

    Schön beschrieben @irrlicht. „Gens de couleur libres“ ist bisher auch mein liebstes Album aus der Coin Coin Reihe. Matana kann ich mir in vielen Kontexten vorstellen – eine Kollaboration mit GYBE wäre natürlich extrem reizvoll. Auf dem Berlin Konzert vor einigen Tagen hat sie spontan mit der kanadischen Violinistin Jessica Moss improvisiert. Solch ein rustikales und in diesem Fall bluesig-folkiges Setting stand ihr auch extrem gut.

    --

    so little is fun
    #10824275  | PERMALINK

    shanks
    Happily Deranged

    Registriert seit: 08.02.2009

    Beiträge: 12,599

    Stephen Duffy – I Love My Friends

    Classic Pop sagt: „Crying out for rediscovery, I Love My Friends is a lovely, lovely album“. Recht haben sie!

    --

    Hold on a second, Sufjan Stevens just texted me right now.
    #10824713  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,030

    udwSchön beschrieben @irrlicht. „Gens de couleur libres“ ist bisher auch mein liebstes Album aus der Coin Coin Reihe. Matana kann ich mir in vielen Kontexten vorstellen – eine Kollaboration mit GYBE wäre natürlich extrem reizvoll. Auf dem Berlin Konzert vor einigen Tagen hat sie spontan mit der kanadischen Violinistin Jessica Moss improvisiert. Solch ein rustikales und in diesem Fall bluesig-folkiges Setting stand ihr auch extrem gut.

    Danke! Die Verbindung ist ansonsten ja da. Moss ist ja auch beim Thee Silver Mt. Zion Memorial Orchestral und bei Black Ox Orkestar aktiv, Matana hat auch schon mit Sam Shalabi gearbeitet und war auch bereits auf einem GYBE Album zu hören. Wäre eine spannende Verschmelzung, denke ich. Live hätte ich Roberts ja auch zu gerne gesehen.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10824991  | PERMALINK

    coral-room

    Registriert seit: 06.01.2013

    Beiträge: 1,426

    Mark Ronson – Late Night Feelings

    --

    #10825041  | PERMALINK

    udw
    so little gets done

    Registriert seit: 22.06.2005

    Beiträge: 3,242

    Kate Tempest – Book Of Traps And Lessons

    Ich möchte mir jede zweite Zeile auf den Unterarm tätowieren.

    --

    so little is fun
    #10825477  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 29,030

    udwKate Tempest – Book Of Traps And Lessons  Ich möchte mir jede zweite Zeile auf den Unterarm tätowieren.

    Ganz neu entdeckt?

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10825481  | PERMALINK

    shanks
    Happily Deranged

    Registriert seit: 08.02.2009

    Beiträge: 12,599

    Noch so ein alter Emo Held, den man im Winter endlich wieder auf deutschen Bühnen sehen kann. Ticket liegt natürlich schon in der Schublade. Doch bevor es soweit ist, gibt es zur Einstimmung satte drei Alben als Neuauflage. Unter dem Banner „Now Is Then Is Now“ wurden „A Mark, A Mission, A Brand, A Scar“, „Dusk and Summer“ und „Alter the Ending“ neu eingespielt. Reimagined, wie man zu sagen pflegt. In diesem Fall bedeutet das, Chris solo mit Gitarre und teilweise mit den ursprünglichen Texten. Ganz viel Liebe dafür.

    --

    Hold on a second, Sufjan Stevens just texted me right now.
    #10825545  | PERMALINK

    themagneticfield

    Registriert seit: 25.04.2003

    Beiträge: 30,996

    shanks
    Noch so ein alter Emo Held, den man im Winter endlich wieder auf deutschen Bühnen sehen kann. Ticket liegt natürlich schon in der Schublade. Doch bevor es soweit ist, gibt es zur Einstimmung satte drei Alben als Neuauflage. Unter dem Banner „Now Is Then Is Now“ wurden „A Mark, A Mission, A Brand, A Scar“, „Dusk and Summer“ und „Alter the Ending“ neu eingespielt. Reimagined, wie man zu sagen pflegt. In diesem Fall bedeutet das, Chris solo mit Gitarre und teilweise mit den ursprünglichen Texten. Ganz viel Liebe dafür.

    Wenn er mir verspricht nichts vom letzten Album zu spielen, würde ich ihn mir noch mal anschauen @shanks. Köln Prime Club ist ja auch schon wieder unglaubliche (fast) 16 Jahre her. Tempus fugit. Btw wo gibt’s die Alben?

    zuletzt geändert von themagneticfield

    --

    Was ich bräucht' wär ein zuhause, sowas ähnliches wie Glück. Es gibt für Beides einen Ort, "zurück". Was berührt, das bleibt!
Ansicht von 15 Beiträgen - 12,631 bis 12,645 (von insgesamt 12,833)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.