AC/DC: Versionen – Raritäten – History (Inhaltsverzeichnis in Post #1)

Startseite Foren Über Bands, Solokünstler und Genres Von Abba bis ZZ Top AC/DC: Versionen – Raritäten – History (Inhaltsverzeichnis in Post #1)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 409)
  • Autor
    Beiträge
  • #13671  | PERMALINK

    whole-lotta-pete

    Registriert seit: 19.05.2003

    Beiträge: 17,435

    INHALTSVERZEICHNIS:

    Da es hier über die Jahre recht unübersichtlich wurde, gibt es nun den verlinkten Service zum Nachschlagen. Das Ganze ist chronologisch geordnet. Die Links führen zu scrollbaren Stellen in den Beiträgen, nicht zu isolierten Einzelbeiträgen. Ihr solltet also die folgenden Diskussionen teilweise auch beachten.

    Diskographie:


    Box-Sets:


    Verschiedenes und Seltenes:


    DVDs:


    powerageacdc1994fho6.jpg

    Hier in lockerer Folge nähere Betrachtungen zu den recht unübersichtlichen Veröffentlichungen von AC/DC. Einerseits eine Art Diskographie, andererseits mit Schwerpunkt auf die Release-Politik der verschiedenen Versionen in verschiedenen Ländern etc.

    „POWERAGE“ von 1978. Folgenden Text kopiere ich aus einem alten Beitrag, wo diese Diskussion begann:

    Hier sind sich die meisten AC/DC-Kenner einig, denn das Album ist sowohl songwritertechnisch als auch was den Arschtrittfaktor angeht ihre beste Mischung. Und auch nicht überproduziert. Opener ist das mehr als geniale „Rock´n´Roll Damnation“, danach gibt´s durchweg besten Stoff – ich erwähne nur mal „Sin City“, einer der langjährigsten Live-Kracher der Band, oder eben das ruhigere, erzählerische „What´s next to the moon“, das cruisige „Gone Shootin´“ oder oder oder. Leider wird dir mit der CD einer der richtig guten AC/DC Songs fehlen, der eigentlich zu „Powerage“ dazugehört, nämlich „Cold hearted man“. Auch der ist – wie vieles auf dem Album, für AC/DC-Verhältnisse anders – nicht so lautmalerisch oder partyrockig, sondern eher etwas düster, melancholisch, erzählerisch. Trotzdem fein gerockt. Man hat es blöderweise bei der neuesten Remaster-Ausgabe wieder verbockt, den Song endlich auf die CD-Version zu holen. Auf der LP ist er drauf.

    Jetzt das Problem: Es gibt verschiedene Versionen auf CD und LP, alles recht undurchsichtig. Habe mal einige Quellen und Büchlein gecheckt, jetzt seh ich es selbst alles etwas klarer:
    Das Album wurde damals für den europäischen Markt neu gemixt. Dies betrifft – wie mir scheint – alle Songs außer „Riff Raff“ und „Sin City“. Ergebnis: Alle anderen Songs sind etwas vergurkt und vor allem kürzer auf der Europa-LP-Version gelandet. Ziemlich kläglich! Ich meine…wir reden hier von recht erheblichen Längenunterschieden. Beispiel „Gimme a bullet“ 21 Sekunden kürzer, „Gone Shootin´“ gar fast eine ganze Minute!
    Dennoch bietet die Europa-LP-Version einen Vorteil, da sie um einen Song ergänzt wurde, nämlich den hervorragenden „Cold Hearted Man“ (wie gesagt: Etwas düster, melancholisch, erzählerischer…ziemlich anders als AC/DC sonst, aber geil!). Die Herkunft des Songs ist schnell erforscht, es handelt sich um eine Original-B-Side der australischen Single „Rock´n´Roll Damnation“

    Später bereute man offenbar den Remix und holte für die weltweite CD-Version (auch die später remasterten Versionen) wieder die originale, australische LP-Version heran. Leider aber eben ohne „Cold Hearted Man“, das bis heute nicht offiziell auf CD erschienen ist.

    Also merke:
    Deutsche / europäische LP „Powerage“ = Kürzere Songs, weniger guter Mix, geänderte Abfolge der Songs, aber Bonustrack „Cold Hearted Man“.
    Deutsche / weltweite CD „Powerage“ = Vollversionen, besserer Mix, leider ohne „Cold Hearted Man“

    @skraggy: Der Blues-Schluss von „Down Payment Blues“ ist eine Verlängerung von knapp 10 Sekunden, ist auf der CD-Version. Was „Kicked in the Teeth“ angeht – das beginnt auf der CD mit Bon´s Gesang, auf der LP mit der Gitarre.

    Um die Vewirrung noch komplett zu machen: Sammler sollten aufpassen, da die ganz frühen originalen Powerage-LPs in Europa (Deutschland, Frankreich, England) auch nicht „Rock´n´Roll Damnation“ enthielten! Ehrlich gesagt, da waren ja wohl die größten Stümper am Werk. Und wieso gibt es nicht endlich eine CD, auf der einfach alle Versionen veröffentlicht werden? Es kommt so viel Müll auf den Markt, da kann man doch mal so ein Goldstück von Album würdigen.

    Ich schlage vor, das genügt erstmal zum Thema „Powerage“. Für weitere Alben und deren Versionen mach ich nen neuen Beitragskasten auf.

    --

    RadioStoneFm.de[/URL][/SIZE][/COLOR][/SIZE]
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #1973301  | PERMALINK

    whole-lotta-pete

    Registriert seit: 19.05.2003

    Beiträge: 17,435

    Ein Album, das wohl auch hier im Forum viele besitzen:
    „LET THERE BE ROCK“ von 1977

    Auch hier ein bißchen Tracklist-Dschungel: Sowohl die australischen als auch die europäischen LP-Versionen bieten einen Song mehr als die CD, nämlich „Crabsody in Blue“. Auch hier wieder vollkommen unverständlich, dass der Song getilgt wurde, denn es handelt sich zweifelsohne um einen der schönsten von AC/DC überhaupt! Ein Bluesrocker, der gar wunderbar mit Bon Scotts schnarziger Stimme überzogen ist und die AC/DC-Welt jenseits von „T.N.T“ und „Thunderstruck“ voll zur Geltung bringt.

    Die CD-Versionen dagegen müssen ohne den Song auskommen, stattdessen ersetzte man diesen durch „Problem Child“. Äußerst merkwürdig, denn der war ja bereits auf dem Vorgängeralbum „Dirty Deeds…“ enthalten. Was sollte das bloß? Ich hab keine Ahnung.

    Auch hier empfiehlt es sich also, sowohl die CD als auch die LP zu haben. Oder man besorgt sich die australische CD, die auch ein anderes Coverartwork (der Australia-LP) zu bieten hat und eben die richtige Tracklist. Hier das Originalcover:

    --

    RadioStoneFm.de[/URL][/SIZE][/COLOR][/SIZE]
    #1973303  | PERMALINK

    whole-lotta-pete

    Registriert seit: 19.05.2003

    Beiträge: 17,435

    Ach du Schande…ich seh grad erst, dass ich ja schon die 1000er Beitragsmarke übersprungen hab…

    --

    RadioStoneFm.de[/URL][/SIZE][/COLOR][/SIZE]
    #1973305  | PERMALINK

    dominick-birdsey
    Birdcore

    Registriert seit: 23.12.2002

    Beiträge: 14,846

    Originally posted by Whole Lotta Pete@23 Mar 2004, 20:20
    Ach du Schande…ich seh grad erst, dass ich ja schon die 1000er Beitragsmarke übersprungen hab

    Glückwunsch, Pete. Keep on rockin'

    --

    #1973307  | PERMALINK

    thomlahn

    Registriert seit: 11.11.2003

    Beiträge: 8,143

    Mann Pete, Du bringst mich noch dazu auf dem Dachboden meine AC/DC Cassetten suchen zu gehen B) . Oder sogar zu meinen Eltern <_< zu fahren, und die slow-moving-Altbestände zu sichten. Sehr interessant! Damals wurde schon eine seltsame VÖ-Politik getrieben. Hängt wohl damit zusammen, das die Jungs in Australien schon längst Stars waren, als sie in Europa bekannt wurden. Dann wurde wohl viel verschlimmbessert. Der Ø-Alkohol-Pegel der Band hat die Sache bestimmt nicht günstig beeinflusst. Ist das das Cover der ausser-australischen Version von Let there be Rock? [img]http://image.allmusic.com/00/amg/cov200/drf800/f868/f86889arnrp.jpg Wo wir gerade dabei sind (ich hoffe ich greife Dir nicht vor, Pete) die Internationale & Australische Version von 'High Voltage' [img]http://image.allmusic.com/00/amg/cov200/drf700/f729/f72979yhodf.jpg[img]http://image.allmusic.com/00/amg/cov200/drf700/f726/f72607x9hct.jpg Die australischen sind irgendwie besser..

    --

    ?
    #1973309  | PERMALINK

    skraggy

    Registriert seit: 08.01.2003

    Beiträge: 6,656

    @pete

    Danke für die sehr ausführliche Info. Jetzt sehe ich zumindest ein Bißchen klarer. :blink:

    --

    Das Alben- und Singles-Archiv[/URL] des Rolling Stone Forums[/COLOR] Skraggy's Gamer Tags
    #1973311  | PERMALINK

    paul-ii

    Registriert seit: 06.11.2003

    Beiträge: 29

    Endlich mal einer der sich auch über den Veröffentlichungswuust mitärgert.
    Bei AC/DC ist das bei den ersten scheiben richtig übel.
    Die australsiche High Voltage hat ja noch ne völlige andere Zusammenstellung von Songs. Man findet „Stick around“ und vor allem den „Love Song“, der ja nun wirklich der untypischste AC/DC Song ist, find ich jedenfalls. Dann sind ja noch ein Teil der Lieder drauf die in Europa auf der Jailbreak '74 sind. Das großartige „Baby please don't go“ und „Soulstripper“. Leider fehlt „Live Wire“ aber das ist ja dann wieder auf der „T.N.T.“ Scheibe. Man hat quasi damals für Europa aus der australischen TNT und der australischen High Voltage eine europäische High Voltage gepresst. Dann hat man 1984 „Jailbreak '74“ veröffentlicht mit sage und schreibe 5 liedern. Natürlich ohne „Stick around“ und ohne den „Love Song“. 5 lieder sind anscheinend genug. Das fällt mir spontan zu dem Thema ein.
    Und dann hat die australische „Dirty deeds…“ auch noch n anderes Cover. Sind da auch andere Lieder drauf ?

    Die Mutter aller Fragen ist aber trotzdem Wieseo fehlt „Cold heardet man“?

    Hab bestimmt grad vorgegriffen, Tschuldigung aber der Ärger sitzt schon lang in mir.

    --

    "Und so gingen wir die Runde und zu jeder weitren Stunde mussten wir nur ein paar Schritte gehn um den nächsten bunten Hund zu sehn !"
    #1973313  | PERMALINK

    whole-lotta-pete

    Registriert seit: 19.05.2003

    Beiträge: 17,435

    Keine Sorge, Entschuldigungen sind hier nicht nötig ;) Ich drösel die Bon Scott Alben alle noch auf, werd mich langsam durchkämpfen. Nur Geduld B)

    --

    RadioStoneFm.de[/URL][/SIZE][/COLOR][/SIZE]
    #1973315  | PERMALINK

    whole-lotta-pete

    Registriert seit: 19.05.2003

    Beiträge: 17,435

    Kommen wir also zum ersten offiziellen AC/DC Album „HIGH VOLTAGE“:

    Diese Version kennen die meisten. Es handelt sich um die weltweite Veröffentlichung von 1976. Das Album wurde im Prinzip aus den zwei ersten – nur in Australien erschienenen – Alben „High Voltage“ und „TNT“ (beide 1975) zusammengestellt. Hier die Cover dazu:

    Bei der Zusammenstellung wurden leider einige Songs weggelassen, und zwar:
    „Baby, please don´t go“ (Coverversion des Klassikers), „Stick around“, „Soul Stripper“, „You ain´t got a hold on me“, „Love Song“ (einer der untypischsten AC/DC Songs, von vielen neben „Ride on“ als ihre einzige Ballade angesehen) und „Show Business“ – alle von „High Voltage“ (austr.) sowie „School Days“ (Chuck Berry Coverversion!) von „TNT“. Alle fehlenden Songs sind wirklich gut und lohnen.

    Nachdem AC/DC eigentlich erst in den 80ern nach „Back in Black“ weltweit richtig eingeschlagen waren, veröffentlichte man einige der verschollenen Songs auf einer EP namens „´74 Jailbreak“. Der Titel verwirrt, den rausgekommen ist diese Scheibe erst 1984. Sie enthält „Baby please don´t go“, „Show Business“, „You ain´t got a hold on me“ „Soul Stripper“ und natürlich den Titelsong „Jailbreak“. Dieser stammt von einer Single aus dem Jahr 1976! Somit waren wenigstens einige der australischen „Missing Songs“ endlich erhältlich, jedoch wie man sieht bei weitem nicht alle. Der Kauf dieser EP ist auf jeden Fall empfehlenswert, da allein der Titelsong sowie „Soulstripper“ echte Edelsteine sind.

    Die weltweite Version des Albums „High Voltage“ wurde zur Legende, und das obwohl es sich eigentlich um eine „falsche“ – d.h. nicht originale – Abfolge der Tracks handelt. Wer das australische „TNT“-Album zum ersten Mal hört, wird freudig erstaunt sein, dass nach dem grandiosen Geschepper des Songs „High Voltage“ keine Stille einkehrt, sondern direkt im Anschluss die wunderbare Coverversion von Chuck Berry´s „School Days“ einsetzt. HAIL HAIL ROCK`N`ROLL!

    So…nächste Folge: Noch mehr Info zu „High Voltage“ – stellt sich eben alles ziemlich komplex dar ;) (und außerdem darf man in diesem Forum hier nicht so viele Bilder auf einmal beifügen…)

    --

    RadioStoneFm.de[/URL][/SIZE][/COLOR][/SIZE]
    #1973317  | PERMALINK

    paul-ii

    Registriert seit: 06.11.2003

    Beiträge: 29

    Bin schon ganz aufgeregt auf die „Dirty Deeds done dirt cheap Folge“ :rolleyes: , irgendwo geistert nämlich noch n Song namens R.I.P. (Rock in Peace) rum und natürlich „Carry me home“ aber das ist glaub ich ne B-seite.

    --

    "Und so gingen wir die Runde und zu jeder weitren Stunde mussten wir nur ein paar Schritte gehn um den nächsten bunten Hund zu sehn !"
    #1973319  | PERMALINK

    whole-lotta-pete

    Registriert seit: 19.05.2003

    Beiträge: 17,435

    So, heute weitere Infos zu „High Voltage“ als Ergänzung zur letzten Folge:

    Die Originalveröffentlichung der LP kam in Europa anfangs mit anderem Cover raus. Die Rede ist hier von Frankreich, Deutschland und UK. Allerdings sprechen andere Quellen hier von einem „Uk-only“-Cover. Der Inhalt entspricht der normalen weltweiten Tracklist, das Cover sah so aus:

    Ist eines der wenigen offiziellen Stücke, dass ich noch nicht habe <_< Zu den Songs der weltweiten LP: Alle Stücke wurden von YOUNG-YOUNG-SCOTT geschrieben (Malcolm-Angus-Bon), bis auf [B]"CAN I SIT NEXT TO YOU GIRL". Dieser Titel stammt noch aus der Anfangsphase von AC/DC ohne Bon Scott und war die A-Side der ersten offiziellen Single. Sänger war damals [B]DAVE EVANS, die 7inch erschien im Juni 1974 (nur Australien und Neuseeland). Sie wurde ein kleiner Hit und ist heute eine begehrte Rarität. B-Side war ein Stück namens "Rockin´ in the parlour", das nie wieder bei AC/DC-Releases auftauchte. So sieht sie aus: [IMG]http://i43.tinypic.com/9t07e1.jpg Problem: Malcolm und die anderen hielten Dave Evans für einen "Gary Glitter Freak". Ihre rock´n´rolligen Ziele und Vorstellungen passte nicht mit ihm zusammen, er orientierte sich zum Entsetzen der Band immer mehr an Glitter und Rod Stewart. Da passte es doch gut, dass später im Jahr ein tätowierter Kerl namens [B]BON SCOTT als [I]Lastwagenfahrer der Band eingestellt wurde. Kurze Zeit später war Evans Geschichte, da sich Bon zunächst als Drummer und dann als Sänger anbot. Angus dazu : "Er war ein beschissener Fahrer..." :D Ende 1974 war die Band also erst mit ihrem perfekten Frontmann Bon Scott komplett. Zur Single: Ich hab die beiden Originalsongs auf einem Bootleg. Sehr interessant anzuhören, aber die Stimme ist sehr "Glamrock". Die frühe Version von "Can I sit next to you girl" mit Dave Evans am Mikro zeigt deutlich, was die Band mit ihrem rauhbeinigen Charme aus dem Songwriting später rausholen konnte. Dave Evans hat den Rauswurf bei AC/DC nie recht verkraftet, vor allem nicht, als die Band später weltberühmt wurde. Daher tingelt er immer noch durch die Lande mit dem Ruf als "Erster Original-AC/DC-Sänger", was ja auch stimmt. Er hat sogar eine Homepage dazu aufgebaut und lässt sich zusammen mit AC/DC-Coverbands buchen (hab letztens hier in der Gegend ein Plakat von ihm gesehen!). Wer sich tiefer für AC/DC interessiert, könnte mal einen Blick auf die Homepage werfen, es hat wirklich was erbärmliches, aber er will halt auch seine Brötchen verdienen: [url href="http://www.daveevans.au.com/"]Dave Evans Homepage (Original-Gründungsmitglied + 1. Sänger von AC/DC) Damit beschließe ich die High Voltage Folge und komme als nächstes zur [B]"DIRTY DEEDS...". Außerdem merke ich, dass das hier wirklich schweineausführlich wird und ich einen anderen Threadtitel machen sollte... (oder vielleicht gleich ein Buch schreiben?)

    --

    RadioStoneFm.de[/URL][/SIZE][/COLOR][/SIZE]
    #1973321  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 35,520

    Hier tun sich völlig neue Welten auf – ich war immer der Meinung, dass die LPs den Originalen aus Australien entsprechen. :blink:
    Bitte weitermachen, Pete – in mir hast Du dankbares Publikum.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #1973323  | PERMALINK

    whole-lotta-pete

    Registriert seit: 19.05.2003

    Beiträge: 17,435

    Das hör ich gern, danke :) So langsam war es mir doch etwas unheimlich, dass hier kaum Reaktionen kommen. Die ganze Recherche nimmt ziemlich viel Zeit in Anspruch, daher hab ich schon überlegt, ob sich das hier überhaupt lohnt…

    Es is halt so, mit AC/DC hat bei mir alles angefangen, und gerade die vertrackte Situation mit den fehlenden Songs brachte mich auf die Spur der richtigen Plattenbegeisterung. Übrigens ist es verwunderlich, dass die gesammelten Infos auf den Punkt fast in keiner Publikation RICHTIG dargestellt werden. Ich hatte heute erst wieder ein AC/DC-Buch in der Hand, das unglaublich viele Details der Diskographie verschweigt. Glücklicherweise ist zu meinem Geburtstag noch ein australisches Buch über Bon Scott & Co eingetrudelt, dass ein paar letzte Lücken geschlossen hat.

    Let there be rock!

    --

    RadioStoneFm.de[/URL][/SIZE][/COLOR][/SIZE]
    #1973325  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 35,520

    Originally posted by Whole Lotta Pete@30 Mar 2004, 01:28
    Es is halt so, mit AC/DC hat bei mir alles angefangen,

    ACDC war die erste Gruppe, die ich hörte, bei der meine Mutter mit angewidertem Gesicht zu mir sagte, dass würde ihr aber gar nicht gefallen. So etwas hält man sein Leben lang hoch. :D

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #1973327  | PERMALINK

    thomlahn

    Registriert seit: 11.11.2003

    Beiträge: 8,143

    Originally posted by latho@30 Mar 2004, 06:08
    ACDC war die erste Gruppe, die ich hörte, bei der meine Mutter mit angewidertem Gesicht zu mir sagte, dass würde ihr aber gar nicht gefallen. So etwas hält man sein Leben lang hoch. :D

    Bin auch direkt von Abba/BeeGees/BoneyM zu AC/DC gekommen. High Voltage war meine erste selbstgekaufte LP! Ich habe bis heute eine Schwäche für die Scott-Phase und Back in Black.

    Die Arbeit hat sich gelohnt, Pete – toll!

    --

    ?
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 409)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.