2020: Jazzgigs, -konzerte & -festivals

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 61)
  • Autor
    Beiträge
  • #11034379  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 50,886

    Taktlos 2020 – Zürich, Kunstraum Walcheturm – 12.03.2020

    Bar jeder Vernunft und Solidarität ging ich gestern hadernd doch noch einmal raus – das letzte Mal bis mindestens Ende April, wie es scheint. Zum dritten Mal findet das Taktlos Festival unter der neuen Trägerschaft statt, dieses Mal kuratiert von Sylvie Courvoisier, und wegen Corona schon vor Beginn von einigen Ausfällen betroffen (Mary Halvorson „Code Girl“ reist aus verständlichen Gründen nicht nach Europa). Ich besuchte mit einem Freund die ersten beiden Sets, das dritte liessen wir dann weg.

    Sylvie Courvoisier/Mark Feldman | Sylvie Courvoisier – p / Mark Feldman – v
    Den Auftakt machte die Kuratorin gleich selbst, im Duo mit Mark Feldman, ihrem Lebens- und langjährigen musikalischen Partner. Das Set bestand aus zwei längeren Blöcken, es wurde frei improvisiert, aber besonders bei Feldman schlichen sich immer wieder Versatzstücke von vermeintlich Vertrautem herein, Melodiefetzen, Riffs, einmal schein er etwas von Bach zu spielen, aber verfremdete es durch die Spielweise und eine eigenwillige Intonation stark. Beiden gegenüber bleibe ich weiterhin ambivalent, Courvoisier spielte wie üblich recht grob auf, direkt, relativ undifferenziert – aber doch mit einer Vielzahl von Ideen, wozu auch das Spiel im Innern des grossen Konzertflügels gehörte. Mich berührte das nicht sehr, aber es war am Ende doch ein schönes Set, bei dem die beiden sich genau zuhörten, gemeinsam Dinge entwickelten, sich aber auch hie und im guten Sinn sabotierten, nicht einfach etwas laufen liessen, was zu einfach gewesen wäre.

    Cory Smythe Solo | Cory Smythe – p, elec
    Als zweites trat dann Cory Smythe auf, der Pianist, der unter anderem schon mit Anthony Braxton oder Tyshawn Sorey gearbeitet hat, aber auch als Begleiter der Geigerin Hilary Hahn auf deren wohl bisher ambitioniertesten Projekt wirkte („In 27 Pieces: The Hilary Hahn Encores“). Smythe lernte wohl vor allem bei Luba Edlina-Dubinski, der Frau des ersten Geigers des Borodin Quartetts (und nachdem sie sich 1975 in die USA abgesetzt hatten, neben ihrem Mann Pianistin des Borodin Trios), er bewegt sich mit Leichtigkeit zwischen Stilen und auch sein Konzert von gestern Abend lässt sich nicht so leicht in eine Schublade stecken. Das Set begann ruhig, es dauerte wohl zehn Minuten, bis ich allmählich über die bloss oberflächliche Faszination hinaus und in die Musik hinein fand. Smythe bearbeitete die Klaviertöne in Echtzeit elektronisch, ergänzte kleine Verzerrungen oder Verschiebungen der Tonhöhe im Mikrobereich, auch er griff öfter in die Saiten und lotete aber auch wirklich die Möglichkeiten des Instruments aus. Sein Set hatte eine Geschlossenheit, die in der Improvisation eher selten zu finden ist, obwohl von ganz leisen Klängen bis zu lauten Klangwellen alles drin war. Ein meisterhafter Pianist, dem ich auch gerne noch etwas länger gelauscht hätte. Aber klar, die Gedanken waren unter den Umständen nie ganz bei der Sache, und es fällt mich auch überhaupt nicht leicht, dazu etwas zu schreiben.

    Angesichts der vorhin verkündeten Massnahmen (keine Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen, maximal 50 Personen in einem Restaurant, einer Bar, einem Club, Schulen bis Ende April geschlossen bzw. bei den höheren und Universitäten Verzicht auf Präsenzunterricht usw.) ist das Festival jetzt auch halbwegs gestoppt – Leute mit im Vorverkauf erworbenen Karten dürfen rein (wenn sie denn noch wollen), alle anderen nicht. Vorgehabt hatte ich heute den Besuch eines Konzertes des Tonhalle-Orchesters, aber da fällt jetzt eh alles aus … es ist zum Heulen (ich hab wohl für 12 oder noch mehr Konzerte bis Ende April Karten … Geld kriegt man schon zurück, klar, aber darum geht es ja gar nicht) – aber es ist nach meinem Verständnis auch absolut richtig, und möglicherweise zu spät. Das Absurde dabei ist halt bloss, dass die Arbeitswelt auch die entsprechenden Massnahmen ergreifen müsste, dass bei uns aber noch gar nichts getan wurde … aber jetzt ist Wochenende, am Montag mag sich das ändern.

    Das Taktlos-Team versucht jedenfalls, die Konzerte von heute und morgen auch via Live-Stream zu verbreiten, falls jemand Lust hat (um 20 Uhr geht es los):
    https://www.facebook.com/events/1272651882930553/

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #104: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 11.8., 22:00; #105: 24.9., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #19: Klassikstunde #2, 27.8., 22:00; #20: Ennio Morricone, 12.9., 22:30
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11034395  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 50,886

    kurganrs
    @.gypsy-tail-wind: sehr schöner Bericht, habe ihn gerne gelesen.
    Womit machst Du die Bilder?

    Merci @kurganrs. Photos mache ich ausschliesslich mit dem Smartphone … am ersten Abend sass ich schlecht und machte nur das eine, das im Post drin ist, am zweiten und dritten Abend dann am Rand, so dass ich rasch aufstehen und knipsen konnte. Wenn man die Lichteinstellung vor dem Abdrücken etwas anpasst, wird das mit den neueren Geräten inzwischen recht gut.

    Eigentlich wollte ich jetzt los, um im wohl ganz kleinen Rahmen (in der WIM, da sind in der Regel wohl so 25 Leute) einen Freund zu hören (er spielt Sax) und mit dabei Irène Schweizer am Schlagzeug (sie war gestern auch am Taktlos) – aber mir ist gerade die Lust ziemlich vergangen und ich bleibe daheim.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #104: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 11.8., 22:00; #105: 24.9., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #19: Klassikstunde #2, 27.8., 22:00; #20: Ennio Morricone, 12.9., 22:30
    #11034525  | PERMALINK

    dietmar_

    Registriert seit: 29.10.2013

    Beiträge: 733

    Flurin, ich habe deine/n Bericht/e (?) oben – noch – nicht gelesen, ich muss nur eben ein wenig frustbedingt meine hier eingestellten Vorhaben revidieren. Heute Abend wäre ich eigentlich in Köln im King Georg, ehemaliger Ludentreff, jetzt ganz neu Jazzclub mit ordentlichem Programm. Heute hatte ich eine Karte für STREAM feat. Billy Hart. STREAM sind Sebastian Gille, Christophe Schweizer, Pablo Held, Joris Teepe und eben Billy Hart.

    Das ebenfalls dort geplante Konzert mit dem Don Menza Quartett ( Martin Sasse, Henning Gailing, Bernd Reiter) ist NOCH nicht abgesagt, aber das ist vermutlich nur eine Frage der Zeit?

    Nächste Woche sollte das kleine Spot On Jazz Festival starten, Frau und ich haben Karten für alle vier Konzerte an zwei Tagen: Wanja Slavin Lotus Eaters, Dusko Goykovich Quintet, Rolf Kühn Quartett und The Cookers. Abgesagt. Zu den Cookers wäre ich notfalls auch erstmalig mit Atemmaske hingegangen. :cry:

    Anfanf April das Julia Hülsmann Quartett und im Mai Symmethree mit Henning Sieverts, Nils Wogram und Ronny Graupe.

    Es ist zum heulen. Im Winter dachte ich, endlich mal eine gute Menge an interesssanten Gigs im Ort bzw. in der Nähe, große Freude. Jetzt ist alles abgesagt. Klar, ich lasse gerne an meine Vernunft appelieren, aber ich mag nicht nur im stillen Kämmerlein motzen.
    Ich höre jetzt auch wieder auf.

    --

    #11034533  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 7,748

    Mein Sun Ra Arkestra Konzert ist auch noch nicht abgesagt, aber ich fürchte Marshall Allen ist in der Risikogruppe…

    --

    .
    #11034545  | PERMALINK

    dietmar_

    Registriert seit: 29.10.2013

    Beiträge: 733

    … nur zur Erklärung warum heute diese Worte? Zum einen weil definitiv ein Konzert ausfiel, aber vor allem weil heute das Land Nordrhein-Westfalen „dicht macht“. Ab Montag bis zum 19. April bleiben Schulen geschlossen, es wird empfohlen auch kleine Veranstaltungen ausfallen zu lassen – bisher war die Empfehlung ab 1000 Besuchern – und und und. In anderen Bundesländern/Staaten war das wohl schon vorher angesagt. Übrigens sitzt Frau, die Lehrerin ist, jetzt um 21:34 noch am Arbeitstisch und versucht irgendwie für nächste Woche digitalen Unterricht zu organisieren. Ihre Schule mit 450 Schülern hat 23 iPads! Haha.

    --

    #11034551  | PERMALINK

    dietmar_

    Registriert seit: 29.10.2013

    Beiträge: 733

    redbeansandriceMein Sun Ra Arkestra Konzert …

    … ist Anfang Mai in Köln??? Das hatte ich bisher auch auf’m Zettel.
    Da bin ich aber auch sehr skeptisch.

    --

    #11034565  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 50,886

    Bei mir sind Stand heute schon mehrere ausgefallen … und mit Atemmaske schützt s8ch erstens niemand vor dem Virus und man wird zweitens zur Bazillenschleuder und ist damit amtlich beglaubigt asozial. Hatte Donnerstagmorgen in der Strassenbahn ordentlich Lust, die dort mit Maske sitzende Dame zu beschimpfen, aber man soll ja nicht die Panik befeuern … aber gut, bitte nicht seitenweise Corona hier, im Mai geht es hoffentlich weiter :-)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #104: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 11.8., 22:00; #105: 24.9., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #19: Klassikstunde #2, 27.8., 22:00; #20: Ennio Morricone, 12.9., 22:30
    #11034661  | PERMALINK

    dietmar_

    Registriert seit: 29.10.2013

    Beiträge: 733

    Das mit der Atemmaske war auch keinesfalls ernst gemeint. :bye:

    gypsy-tail-windim Mai geht es hoffentlich weiter

    Die Jazz Schmiede startet erst wieder am 25. Juli mit den Hofgartenkonzerten (umsonst&draußen).

    Am Ende deiner Berichte ähnliche Frustration, wie sie bei mir zu lesen ist.

    Ziemlich viel Stimme in Sankt Johann, oder? Aber deine Beobachtungen waren wieder einmal sehr spannend und inspirierend zu lesen. Vielen Dank für deine Mühen.

    Mindestens

    – Dave Rempis/Elisabeth Harnik/Michael Zerang

    – Colin Webster/John Edwards/Irene Kepl

    -Uruk

    -Peter Evans/Philipp Gropper/Liz Kosack/Jordan Sand/Oliver Steidle

    -4 Blokes

    hätte ich sehr gerne gesehen.

    Der Offenhusterin hätte ich was erzählt, erst recht wenn sie hinter mir gesessen hätte, so peinlich, dass sie sich in Coronazeiten davonschleicht. Allerletzt notfällig werde ich auch laut.

    Gut, dass es hier viele nicht, wenig oder lange nicht gehörte Alben gibt, so kann man ich mich ein ein wenig ersatzbefriedigen. :yes:

    --

    #11034747  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 50,886

    Die Husterin sass versetzt … und eine andere Frau hat ihr dann auch was … gehustet, die sind sich fast in die Haare geraten, weil die Husterin komplett uneinsichtig war (sie wirkte in der Auseinandersetzung nicht besonders helle, gibt’s ja leider alles auch … falls ich nächste Woche noch ins Büro muss, gehe ich dann wohl zu Fuss, dauert vermutlich ca. eine halbe Stunde und ich bin dann halt verschwitzt, aber was soll’s).

    In Sachen Stimme, das stimmt wohl, hatte ich mir noch gar nicht überlegt – aber bei Schmoliner/Drake war’s nur beiläufig, bei Uruk und Mopcut mehrheitlich „instrumentale“ Stimme, bei Kühne alles (sie ist aber wirklich verdammt gut, ich dachte dann auch nochmal, dass jemand wie Schmoliner es doch besser lassen sollte, aber wir leben ja in Zeiten, wo alle alles ausdrücken sollen und das ist letztlich auch okay, ich möchte nur dafür plädieren, dass nicht immer alles öffentlich geschehen muss ;-) ) … und klar, die Sets 1 und 3 am Schlussabend waren quasi Gesangsprogramm. Die Blokes summten zwischendurch auch mal mit oder wiederholten irgendwwas, chant-mässig – aber bei der Musik passt das natürlich.

    Da Du das Set mit Webster in der Liste hast: kennst Du ihn? Ich kannte ihn gar nicht, bin jetzt auch nicht zu 100% überzeugt, will sagen ich werd mich nicht aktiv nach Aufnahmen umschauen gehen … aber wenn er mal wieder irgendwo auftaucht, bin ich auch nicht abgeneigt.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #104: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 11.8., 22:00; #105: 24.9., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #19: Klassikstunde #2, 27.8., 22:00; #20: Ennio Morricone, 12.9., 22:30
    #11034769  | PERMALINK

    dietmar_

    Registriert seit: 29.10.2013

    Beiträge: 733

    gypsy-tail-windDie Husterin sass versetzt … und eine andere Frau hat ihr dann auch was … gehustet, die sind sich fast in die Haare geraten, weil die Husterin komplett uneinsichtig war (sie wirkte in der Auseinandersetzung nicht besonders helle, gibt’s ja leider alles auch … falls ich nächste Woche noch ins Büro muss, gehe ich dann wohl zu Fuss, dauert vermutlich ca. eine halbe Stunde und ich bin dann halt verschwitzt, aber was soll’s).
    In Sachen Stimme, das stimmt wohl, hatte ich mir noch gar nicht überlegt – aber bei Schmoliner/Drake war’s nur beiläufig, bei Uruk und Mopcut mehrheitlich „instrumentale“ Stimme, bei Kühne alles (sie ist aber wirklich verdammt gut, ich dachte dann auch nochmal, dass jemand wie Schmoliner es doch besser lassen sollte, aber wir leben ja in Zeiten, wo alle alles ausdrücken sollen und das ist letztlich auch okay, ich möchte nur dafür plädieren, dass nicht immer alles öffentlich geschehen muss ) … und klar, die Sets 1 und 3 am Schlussabend waren quasi Gesangsprogramm. Die Blokes summten zwischendurch auch mal mit oder wiederholten irgendwwas, chant-mässig – aber bei der Musik passt das natürlich.
    Da Du das Set mit Webster in der Liste hast: kennst Du ihn? Ich kannte ihn gar nicht, bin jetzt auch nicht zu 100% überzeugt, will sagen ich werd mich nicht aktiv nach Aufnahmen umschauen gehen … aber wenn er mal wieder irgendwo auftaucht, bin ich auch nicht abgeneigt.

    Ja, es gibt solche Leute. Ich kenne so zwei Damen, die tauchen immer mal in der Jazz Schmiede auf, um sich über den neuesten Tratsch auszutauschen. Da gab es auch schon diverse böse Blicke und auch verbale Ansagen. Sollen sich doch im Café treffen, wenn sie sich austauschen wollen. Wenn ich mal einen anhaltenden Hustenreiz bekomme, kann ich auch für 5 Minuten mal rausgehen.

    Das mit dem zu Fuß zur Arbeit, ist gut für die Gesundheit.;) Ich mache das schon ein paar Jahre, brauche für den Weg aber auch nur etwa 12 Minuten.

    Ne, Colin Webster kenne ich nicht. Deine Beschreibung las ich halt interessant, auch weil Edwards dabei war.

    --

    #11034799  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 5,637

    redbeansandriceMein Sun Ra Arkestra Konzert ist auch noch nicht abgesagt, aber ich fürchte Marshall Allen ist in der Risikogruppe…

    ja. und anders als bei arkestra-konzerten ist ja das jazzpublikum an sich risikogruppe. das dachte ich auch, als ich gestern etwas fassungslos den newsletter meines lokalen jazzclubs las: da wurde die lage als „medialer hype“ bezeichnet, corona-bier-witze folgten schließlich ein solidaritätsaufruf (kommt zu den konzerten, sonst verarmen die musiker). kein wort über maßnahmen, ob man mal etwas lockerer bestuhlt oder so, „unsere konzerte sind übersichtlich besucht“, also bliebe alles beim alten. ich sah schon die kleine zelle des älteren berliner jazzpublikums sich unbemerkt in solidarität dezimieren.

    @gypsy-tail-wind
    vielen dank für die berichte und die fotos. tatsächlich scheint kosack die gleiche maske für die gesamte kleine tour verwendet zu haben, wie langweilig. was du zur musik schreibst, habe ich ähnlich empfunden, vielleicht mit einer etwas anderen wahrnehmung der rhythm section (wie beschrieben). jordan sand am bass gefiel mir übrigens sehr gut, mit ihrem minimalistischen, sehr druckvollen spiel (aber das ist ja auch die neue rolle des basses in solchen konzepten, wie crump bei iyer, eldh bei lillinger oder gress im lehman octet).

    mopcut habe ich beim letzten berliner jazzfest als teil der sogenannten late night sessions gesehen – da standen noch zwei andere trios auf der bühne und es ging so hin und her (eigene stücke, kollektivimprovisationen). audrey chen hat sich dabei sehr viel raum genommen, das fand ich unsympathisch, aber ich kann mit diesem gesang ohnehin nicht viel anfangen (phil minton kommt mir da in den sinn, mit dem sie ja viel gemacht hat). desprez finde ich allerdings einen sehr spannenden neuen gitarristen, habe ich schon mit mazurek gesehen, da bleibe ich wachsam.

    cory smythe ist auch ein ziemlicher hinhörer, finde ich. in berlin sprang er bei lillingers „open to society“ für antonis anissegos ein und warf sich dann mit kaja draksler sehr merkwürdige bälle zu, das waren so zellenartige minimalexplosionen, die einen eigenen raum in dieser sehr dichten musik für sich beanspruchten (das album muss ich mir auch mal besorgen, das ist dann aber ohne smythe). was du über ihn schreibst, macht mich noch mal neugieriger.

    --

    #11034809  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 50,886

    @vorgarten Ich fand das Mopcut-Set ganz okay, aber ja, ich muss Chen jetzt auch erstmal eine Weile nicht mehr hören (und nach Hause nehmen würd ich mir das erst recht nicht. Desprez finde ich aber ebenfalls sehr interessant (hörte ihn 2017 schon in einem ebenfalls verdammt lauten, aber deutlich interessanteren Set in Mulhouse, und wir hörten ihn ja gemeinsam in der grossen Band von Eve Risser beim Jazzfest Berlin 2016). Ein paar wenige Aufnahmen von/mit ihm habe ich inzwischen da, aber ich denke das ist grossteils Live-Musik.

    Smythe mag ich bisher sehr, aber die Basis ist da noch recht dünn, neben dem erwähnten Hahn-Projekt bloss „The Inner Spectrum of Variables“ von Sorey und die beiden Intakt-CDs im Trio mit Stephan Crump und Ingrid Laubrock. Da bleibe ich aber gerne dran!

    Was Lillinger angeht, Du meinst diese CD?

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #104: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 11.8., 22:00; #105: 24.9., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #19: Klassikstunde #2, 27.8., 22:00; #20: Ennio Morricone, 12.9., 22:30
    #11034819  | PERMALINK

    nicht_vom_forum

    Registriert seit: 18.01.2009

    Beiträge: 3,367

    gypsy-tail-wind
    Was Lillinger angeht, Du meinst diese CD?

    Sollte vorgarten sie nicht meinen: Am Besten trotzdem anschaffen. Das war eines meiner letztjährigen Highlights.

    --

    Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away.  Reality denied comes back to haunt. Philip K. Dick
    #11034827  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 5,637

    nicht_vom_forum

    gypsy-tail-wind
    Was Lillinger angeht, Du meinst diese CD?

    Sollte vorgarten sie nicht meinen: Am Besten trotzdem anschaffen. Das war eines meiner letztjährigen Highlights.

    die meine ich. und sie wird angeschafft.

    --

    #11034835  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 50,886

    Danke, ist notiert!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #104: Goin' West: Lee Konitz in Kalifornien, 11.8., 22:00; #105: 24.9., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #19: Klassikstunde #2, 27.8., 22:00; #20: Ennio Morricone, 12.9., 22:30
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 61)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.