2012: Die persönlichen Charts

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Filme 2012: Die persönlichen Charts

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 279)
  • Autor
    Beiträge
  • #8261541  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 31,352

    Joshua TreeDann werde ich mir auch nur den Fincher ansehen und auf die schwedischen Filme verzichten.

    Ich habe für euch alle gelitten.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8261543  | PERMALINK

    joshua-tree

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,457

    1. Michel Hazanavicius – The Artist * * * *

    2. Alexander Payne – The Descendants * * *

    3. Bobby & Peter Farrelly – Hall Pass * *
    4. John Michael McDonagh – The Guard * *
    5. Gavin O’Connor – The Warrior * *

    6. David Frankel – The Big Year * 1/2

    --

    #8261545  | PERMALINK

    tisc

    Registriert seit: 18.05.2008

    Beiträge: 453

    01 A torinói ló – Béla Tarr & Ágnes Hranitzky * * * *
    02 Stadt Land Fluss – Benjamin Canju * * * *
    03 Gerhard Richter Painting – Corinna Belz * * * ½
    04 Barbara – Christian Petzold * * * ½
    05 Shame – Steve McQueen * * *
    06 Drive – Nicolas Winding Refn * * *
    07 Hugo Cabret – Martin Scorsese * * *
    08 Tag und Nacht – Sabine Derflinger * *

    --

    #8261547  | PERMALINK

    joshua-tree

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,457

    1. David Fincher – The Girl With The Dragon Tattoo * * * * 1/2

    2. Michel Hazanavicius – The Artist * * * *

    3. Alexander Payne – The Descendants * * *

    4. Bobby & Peter Farrelly – Hall Pass * *
    5. John Michael McDonagh – The Guard * *
    6. Gavin O’Connor – The Warrior * *

    7. David Frankel – The Big Year * 1/2

    --

    #8261549  | PERMALINK

    tinylittlefracture
    Busting crime one blunt at a time

    Registriert seit: 08.01.2007

    Beiträge: 2,887

    Joshua TreeDann werde ich mir auch nur den Fincher ansehen und auf die schwedischen Filme verzichten.

    Gestern das US-TATTOO gesehen und für weniger gut als das Original befunden. Und ich bin (abnehmender) Fincher-Fan.

    --

    "This is a present from a small, distant world, a token of our sounds, our science, our images, our music, our thoughts and our feelings. We are attempting to survive our time so we may live into yours." Voyager Golden Record
    #8261551  | PERMALINK

    joshua-tree

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,457

    Ich halte nichts von diesen direkten Vergleichen sondern bewerte jeden Film lieber für sich allein. Was hat dich an dem Film gestört?

    --

    #8261553  | PERMALINK

    tinylittlefracture
    Busting crime one blunt at a time

    Registriert seit: 08.01.2007

    Beiträge: 2,887

    Ich kenne die Bücher nicht, daher kann ich als Vergleich nur den schwedischen Film (in der längeren TV-Fassung) heranziehen. Ein paar Sätze dazu:

    SPOILER
    Der größte Kritikpunkt für mich war die wesentlich indifferentere Darstellung Lisbeths im Remake, die zu sehr in Extreme verfällt. Beispiele: Die Szene in der U-Bahn/auf der Rolltreppe, in der Lisbeth wie ein MI6-Agent agiert, während sie in der Vorlage einfach von ein paar Betrunkenen aufgemischt wird. Die erste Sex-Szene zwischen Mikael und ihr, Rapace im Original wie ein Roboter, ohne (sichtbare) Emotionen, Mara hier viel leidenschaftlicher, was ihren von Schutzbarrieren umgebenen und im angemessenen Ausdrücken von Gefühlen unerfahrenen Charakter in meinen Augen deutlich weniger glaubhaft darstellt (mehr noch im weiteren Verlauf, wenn die beiden bspw. zusammen auf dem Bett liegen und beinahe „kuscheln“, in diese Richtung geht der schwedische Film nie, und das ist auch gut so). Man könnte sagen, dass ich die (Haupt-)Figuren und ihre Interaktion in der Vorlage als deutlich echter wahrgenommen habe, während die Überzeichnung/die anscheinend angepeilte „Coolness“ mir das Remake etwas verleidet hat. Zweite Sache: Einige der plot points sind im Remake nicht so befriedigend aufgelöst, insbesondere die Aufklärung der Bibelzitate, die mich in ihrer Banalität fast schon geärgert hat.

    Der Film sieht extrem gut aus, und ich schätze nach wie vor Finchers Gespür für Bildkompositionen, für diese unterschwellige Bedrohlichkeit, diesen nur unter einer dünnen Oberfläche verborgenen Wahnsinn, der sich in vielen seiner Filme findet, hier steht für mich der Style aber eindeutig im Vordergrund, zu Lasten der Substanz – allem voran die vom Rest des Films komplett losgelöste Titelsequenz, die eher an Bond-opening titles gemahnt, aber auch einige andere Shots, die sich für mich zu sehr nach „guckt mal, was ich kann“ anfühlen (als wenn Fincher das noch unter Beweis stellen müsste). Zudem zieht einem der Soundtrack häufiger mal den Knüppel über’n Kopf, extrem enervierend z.B. in den ersten Szenen mit Lisbeths neuem Betreuer, in denen einem die wabernde Tonspur ständig „Obacht! Ganz abgefuckter Typ!“ entgegenbrüllt.
    /SPOILER

    Klingt vermutlich insgesamt recht negativ, ich würde (und werde) ihn mit guten ***1/2 bewerten, ohne die Existenz der Vorlage wären es aber ziemlich sicher **** geworden. In etwa wie im Fall LET ME IN, ein für sich sehenswerter Film, der aber in den Details schwächelt und dadurch dem Original nie das Wasser reichen kann.

    --

    "This is a present from a small, distant world, a token of our sounds, our science, our images, our music, our thoughts and our feelings. We are attempting to survive our time so we may live into yours." Voyager Golden Record
    #8261555  | PERMALINK

    joshua-tree

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,457

    Auf welche Vorlage beziehst du dich? Das Buch? Der Film? Ich kenne beide nicht und bewerte nur was ich gestern gesehen habe und da sind wir in der Bewertung nicht so weit auseinander.

    --

    #8261557  | PERMALINK

    scorechaser

    Registriert seit: 02.05.2003

    Beiträge: 46,449

    1. „Black Gold“ (Jean Jacques Arnaud, 2011) ****
    2. „The Ides Of March“ (George Clooney, 2011) ****
    3. „J. Edgar“ (Clint Eastwood, 2011) ****
    4. „Tinker, Tailor, Soldier, Spy“ (Tomas Alfredson, 2011) ***1/2
    5. „The Girl With The Dragon Tattoo“ (David Fincher, 2011) ***1/2

    --

    "Film is a disease. And the only antidote to film is more film." - Frank Capra
    #8261559  | PERMALINK

    scorechaser

    Registriert seit: 02.05.2003

    Beiträge: 46,449

    1. „Black Gold“ (Jean Jacques Arnaud, 2011) ****
    2. „J. Edgar“ (Clint Eastwood, 2011) ****
    3. „The Ides Of March“ (George Clooney, 2011) ****
    4. „The Descendants“ (Alexander Payne, 2011) ****
    5. „Tinker, Tailor, Soldier, Spy“ (Tomas Alfredson, 2011) ***1/2
    6. „The Girl With The Dragon Tattoo“ (David Fincher, 2011) ***1/2

    --

    "Film is a disease. And the only antidote to film is more film." - Frank Capra
    #8261561  | PERMALINK

    tinylittlefracture
    Busting crime one blunt at a time

    Registriert seit: 08.01.2007

    Beiträge: 2,887

    Take Shelter ****
    The Descendants ****
    Project Nim ****
    The Girl With The Dragon Tattoo [US] ***1/2
    Tinker, Tailor, Soldier, Spy ***1/2
    The Double ***

    --

    "This is a present from a small, distant world, a token of our sounds, our science, our images, our music, our thoughts and our feelings. We are attempting to survive our time so we may live into yours." Voyager Golden Record
    #8261563  | PERMALINK

    scorechaser

    Registriert seit: 02.05.2003

    Beiträge: 46,449

    1. „Drive“ (Nicolas Winding Rifn, 2011) *****
    2. „J. Edgar“ (Clint Eastwood, 2011) ****
    3. „The Ides Of March“ (George Clooney, 2011) ****
    4. „The Descendants“ (Alexander Payne, 2011) ****
    5. „The Girl With The Dragon Tattoo“ (David Fincher, 2011) ***1/2
    6. „Black Gold“ (Jean Jacques Arnaud, 2011) ***1/2
    7. „Tinker, Tailor, Soldier, Spy“ (Tomas Alfredson, 2011) ***1/2

    --

    "Film is a disease. And the only antidote to film is more film." - Frank Capra
    #8261565  | PERMALINK

    scorechaser

    Registriert seit: 02.05.2003

    Beiträge: 46,449

    1. „Drive“ (Nicolas Winding Rifn, 2011) *****
    2. „J. Edgar“ (Clint Eastwood, 2011) ****
    3. „The Ides Of March“ (George Clooney, 2011) ****
    4. „The Descendants“ (Alexander Payne, 2011) ****
    5. „The Girl With The Dragon Tattoo“ (David Fincher, 2011) ***1/2
    6. „Safe House“ (Daniel Espinosa, 2012) ***1/2
    7. „Black Gold“ (Jean Jacques Arnaud, 2011) ***1/2
    8. „Tinker, Tailor, Soldier, Spy“ (Tomas Alfredson, 2011) ***1/2

    --

    "Film is a disease. And the only antidote to film is more film." - Frank Capra
    #8261567  | PERMALINK

    zeze

    Registriert seit: 06.04.2007

    Beiträge: 7,874

    1. Dame, König, As, Spion (Tomas Alfredson) * * * * ½
    2. Verblendung (David Fincher) * * * *
    3. Drive (Nicolas Winding Refn) * * * ½
    4. Jane Eyre (Cary Fukunaga) * * * ½
    5. The Mill and the Cross (Lech Majewski) * * ½

    --

    #8261569  | PERMALINK

    fincky87

    Registriert seit: 30.05.2008

    Beiträge: 6,716

    1. Warrior *****
    2. Friends With Benefits ****1/2
    3. Drive ****
    4. The Ides Of March ***1/2
    5. Final Destination 5 ***1/2
    6. Wrong Turn 4 **1/2
    7. The Hangover Part 2 **1/2
    8. Hostel Part 2 **
    9. Paranormal Activity 3 *1/2

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 279)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.