2012: Die persönlichen Charts

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Filme 2012: Die persönlichen Charts

Ansicht von 15 Beiträgen - 256 bis 270 (von insgesamt 279)
  • Autor
    Beiträge
  • #8261991  | PERMALINK

    jan_jan
    Hier kommt die Kälte

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 5,876

    Ja, krass, Napo hat mehr *****er und ****er als scorechaser :-)

    @Napo: Über Uns Das All zählst du zu 2011? Universal Soldier musst du mir erklären, ich hab in der Hälfte aufgehört, hab die Zeit lieber für Weihnachtsvorbereitungen benutzt. Sollte ich ihn mir nach den Weihnachtsferien nochmal ausleihen?

    Nachtrag: Pitch Perfect noch nicht gesehen oder nicht gut genug?

    --

    The fourth mug of coffee will totally be the one that works, right (Warren Ellis)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8261993  | PERMALINK

    one-be-lo

    Registriert seit: 03.04.2006

    Beiträge: 5,138

    lathoNur einen Fünfer dieses Jahr – das Mittelmaß regiert!

    Und ausgerechnet der schnarchige Drive ganz oben. Aber die wahre No. 1 findet sich ja schon direkt darunter. :-)

    --

    #8261995  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 31,345

    Selber:

    2012:

    John Carter (Stanton) * * * * 1/2
    De rouille et d’os (Audiard) * * * *
    Mirror Mirror (Singh) * * * 1/2
    The Avengers (Whedon) * * * 1/2
    Cosmopolis (Cronenberg) * * *
    Ted (MacFarlane) * * *
    Dark Shadows (Burton) * * *
    Pitch Perfect (Moore) * * *
    Man on a Ledge (Leth) * * 1/2
    Bachelorette (Headland) * * 1/2
    Compliance (Zobel) * * 1/2
    Snow White and the Huntsman (Sanders) * * 1/2
    Wanderlust (Wain) * * 1/2
    The Hunger Games (Ross) * *
    Prometheus (Scott) * *
    The Raven (McTeigue) * 1/2
    Cherry (Elliott) * 1/2

    Ja, war bis jetzt ein Scheiß-Jahr.

    Beste Filme, die ich dieses Jahr gesehen habe:

    Silver Bullets (Swanberg) * * * * 1/2
    Pearl of the South Pacific (Dwan) * * * * 1/2
    Canyon Passage (Tourneur) * * * * 1/2
    Damsels in Distress (Stillman) * * * * 1/2
    Polisse (Maïwenn) * * * * 1/2

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #8261997  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 21,975

    Jan_Jan

    @Napo: Über Uns Das All zählst du zu 2011?

    Hab wegen dem Fehlen in Napo’s Liste auch erst gemerkt, daß der Film schon 2011 hier angelaufen ist.
    Werd‘ ihn dann beim nächsten Mal rausnehmen.

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #8261999  | PERMALINK

    manuel

    Registriert seit: 24.06.2007

    Beiträge: 545

    Napoleon DynamiteDie besten Filme 2012:

    1. The Zone (Joe Swanberg) * * * * *
    […]
    30. For Ellen (So-yong Kim) * * * *

    Wo ist „L’âge atomique“ geblieben, den du im Februar zum Highlight der Berlinale erklärt hast?

    --

    #8262001  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,251

    candycolouredclownKlasse!
    (eigentlich auch besser als der Argento…)
    Traue mich noch nicht so richtig an „Tears of Kali“, aber in Marschall setze ich große Hoffnungen für die Zukunft.

    Jawohl, Marschall ist der Mann des Vertrauens für die nächsten Jahre. An „Masks“ mochte ich von den Schauspielerinnen hin zu den Giallo-Farbtönen, der Musik und vor allem einem einnehmendem Plot, der nicht einfach nur Hommage sein wollte (die Probe-Tapes aus den 70ern sind wirklich mal unheimlich!) einfach alles. „Tears of Kali“ muss ich mir auch noch anschauen, aber alleine dafür, dass er seinerzeit die tollen Kinoplakate für Buttgereits „Nekromantik“-Filme gestaltet hat, ist mir Marschall sympathisch.

    Jan_JanUniversal Soldier musst du mir erklären, ich hab in der Hälfte aufgehört, hab die Zeit lieber für Weihnachtsvorbereitungen benutzt. Sollte ich ihn mir nach den Weihnachtsferien nochmal ausleihen?

    Nachtrag: Pitch Perfect noch nicht gesehen oder nicht gut genug?

    Jean-Claude Van Damme als Colonel Kurtz ist doch bereits Argument genug:

    Weiter kann man sich von Roland Emmerichs Sci-Fi-Söldner-Schmarrn nicht mehr entfernen. „Universal Soldier 3 – Retribution“, ebenfalls von Hyams, ist übrigens auch sehenswert.

    Pitch Perfect: Doch, klar. Mir wäre es aber lieber, wenn Anna Kendrick in „Glee“ mitspielen würde.

    one.be.loUnd ausgerechnet der schnarchige Drive ganz oben. Aber die wahre No. 1 findet sich ja schon direkt darunter. :-)

    „Skyfall“ kann man sicherlich wieder ungesehen durch den nicht üblen „Breaking Dawn, Part 2“ austauschen…

    ManuelWo ist „L’âge atomique“ geblieben, den du im Februar zum Highlight der Berlinale erklärt hast?

    Wo „L’âge atomique“ geblieben ist? Direkt nach der letzten Vorführung hat sich die Filmrolle angeblich selbsttändig gemacht und wurde zuletzt auf einer Bunga Bunga-Party unweit von Luzern gesehen… bei mir ist der Film weiterhin auf weiteren Plätzen, die besseren Sachen der Berlinale wurden eben im Laufe des Jahres wieder durch andere relativiert. Wenn dort nächstes Jahr nichts von Sophia Takal, Amy Seimetz, Kris Swanberg oder Kentucker Audley läuft, wird es auch 2013 nicht anders sein.

    --

    Kanye West is blonde and gone/ "Life on Mars" ain't just a song
    #8262003  | PERMALINK

    one-be-lo

    Registriert seit: 03.04.2006

    Beiträge: 5,138

    Napoleon Dynamite

    „Skyfall“ kann man sicherlich wieder ungesehen durch den nicht üblen „Breaking Dawn, Part 2“ austauschen…

    :teufel_2:

    Aber mal ehrlich, als jemand der You Only Live Twice schätzt, solltest du allein schon deine Freude an der Arbeit des besten DPs seit Freddie Young haben.
    Von den Schauwerten ist das weit entfernt von den John Glen-Filmen der 80er (so sehr ich sie auch mag).

    --

    #8262005  | PERMALINK

    manuel

    Registriert seit: 24.06.2007

    Beiträge: 545

    Napoleon Dynamite
    Wo „L’âge atomique“ geblieben ist? Direkt nach der letzten Vorführung hat sich die Filmrolle angeblich selbsttändig gemacht und wurde zuletzt auf einer Bunga Bunga-Party unweit von Luzern gesehen… bei mir ist der Film weiterhin auf weiteren Plätzen, die besseren Sachen der Berlinale wurden eben im Laufe des Jahres wieder durch andere relativiert. Wenn dort nächstes Jahr nichts von Sophia Takal, Amy Seimetz, Kris Swanberg oder Kentucker Audley läuft, wird es auch 2013 nicht anders sein.

    Womit habe ich diese spitze Antwort verdient? Ich wollte meine Nachfrage nicht als Vorwurf verstanden wissen. Mich hat die Plazierung des Films in deinem Ranking interessiert, weil ich nur durch die kleine Bewertungskontroverse zwischen dir und Witek auf ihn aufmerksam geworden bin. Als ich mit Witek in Hamburg zusammengetroffen bin, haben wir kurz darüber diskutiert, und als „L’âge atomique“ dann überraschenderweise in einem Programmkino in meinem Wohnort gezeigt wurde, habe ich mir selbst ein Bild von dem Film gemacht.

    Wir können wohl festhalten: Als Gradmesser für einen Filmjahrgang ist die Berlinale denkbar ungeeignet.

    --

    #8262007  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,251

    ManuelWomit habe ich diese spitze Antwort verdient? Ich wollte meine Nachfrage nicht als Vorwurf verstanden wissen.

    Ach nein, das sollte überhaupt nicht spitz oder besserwisserisch klingen, war vielleicht ein etwas missverständlicher Witz. „L’âge atomique“ bekommt natürlich weiterhin * * * * von mir: Vieles hat mich an Bressons „Le diable probablement“ erinnert, der Film schaut trotzdem jederzeit nach vorne und zuckelt mit den Protagonisten auf Augenhöhe durch die Nacht. Die beiden Jungs kann man sicherlich nervig und großspurig finden (mir selbst ging es nicht so, ich kann mich ziemlich gut an solche Nächte erinnern), eine Niedrigstwertung wäre deswegen aber überzogen – alleine schon aufgrund der schönen Inszenierung in den Club-Szenen. Was sagst du denn?

    one.be.loAber mal ehrlich, als jemand der You Only Live Twice schätzt, solltest du allein schon deine Freude an der Arbeit des besten DPs seit Freddie Young haben.
    Von den Schauwerten ist das weit entfernt von den John Glen-Filmen der 80er (so sehr ich sie auch mag).

    Fair enough, das klingt nach guten Referenzen.

    --

    Kanye West is blonde and gone/ "Life on Mars" ain't just a song
    #8262009  | PERMALINK

    manuel

    Registriert seit: 24.06.2007

    Beiträge: 545

    Napoleon DynamiteAch nein, das sollte überhaupt nicht spitz oder besserwisserisch klingen, war vielleicht ein etwas missverständlicher Witz. „L’âge atomique“ bekommt natürlich weiterhin * * * * von mir: Vieles hat mich an Bressons „Le diable probablement“ erinnert, der Film schaut trotzdem jederzeit nach vorne und zuckelt mit den Protagonisten auf Augenhöhe durch die Nacht. Die beiden Jungs kann man sicherlich nervig und großspurig finden (mir selbst ging es nicht so, ich kann mich ziemlich gut an solche Nächte erinnern), eine Niedrigstwertung wäre deswegen aber überzogen – alleine schon aufgrund der schönen Inszenierung in den Club-Szenen. Was sagst du denn?

    Deine Einschätzung kann ich so unterschreiben. Einige Monate nach dem Kinobesuch sind es vor allem die stilvollen Impressionen vom Pariser Nachtleben, die mir aus „L’âge atomique“ in Erinnerung geblieben sind und meinen positiven Gesamteindruck prägen. Ich bewerte den Film mit ***1/2, wobei die Vier-Sterne-Marke nicht außer Reichweite liegt. Mein damaliger Begleiter war noch mehr von diesem Film angetan und meinte vor geraumer Zeit sogar zu mir, er würde ihn gern ein zweites Mal sehen.

    Witeks Verdikt kann ich allerdings nachvollziehen. Nach eigenem Bekunden bildete „L’âge atomique“ für ihn den Abschluß eines langen, anstrengenden Kinotages, und als Absacker ist der Film sicherlich keine gute Wahl.

    --

    #8262011  | PERMALINK

    nachtmahr

    Registriert seit: 22.01.2005

    Beiträge: 3,198

    2012: Die Filme des Jahres…

    01. „Das Turiner Pferd“ (Béla Tarr & Ágnes Hranitzky) *****
    02. „We Need to Talk About Kevin“ (Lynne Ramsay) ****1/2
    03. „Faust“ (Alexander Sokurow) ****1/2
    04. „Der Junge mit dem Fahrrad“ (Jean-Pierre & Luc Dardenne) ****
    05. „Liebe“ (Michael Haneke) ****
    06. „Wuthering Heights“ (Andrea Arnold) ****
    07. „Drive“ (Nicolas Winding Refn) ****
    08. „Die Ausbildung“ (Dirk Lütter) ****
    09. „Holy Motors“ (Leos Carax) ****
    10. „Barbara“ (Christian Petzold) ****
    11. „L´estate di Giacomo – Giacomos Sommer“ (Alessandro Comodin) ****
    12. „Michael“ (Markus Schleinzer) ****
    13. „Miss Bala“ (Gerardo Naranjo) ****
    14. „Work Hard – Play Hard“ (Carmen Losmann) ****
    15. „Les Géants – The Giants“ (Bouli Lanners) ****
    16. „The Cabin in the Woods“ (Drew Goddard) ****
    17. „Die Vermissten“ (Jan Speckenbach) ***1/2-****
    18. „Killer Joe“ (William Friedkin) ***1/2-****
    19. „Kill List“ (Ben Wheatley) ***1/2-****
    20. „Looper“ (Rian Johnson) ***1/2-****

    „Nachzügler“, die begeisterten:

    „Hadewijch“ (Bruno Dumont) ****
    „Ordinary People“ (Vladimir Perisic) ****
    „The Walking Dead“ ****

    --

    "Wenn man richtig liest, löst man einen innerlichen kreativen Prozess aus. Die meisten Leser inszenieren einen Film. Weswegen es überhaupt kein Wunder ist und mediengeschichtlich konsequent, dass der Roman des 18. und 19. Jahrhunderts in die Erzählkino-Kultur des 20. Jahrhunderts übergegangen ist." (Peter Sloterdijk)
    #8262013  | PERMALINK

    joshua-tree

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,457

    01. Kevin MacDonald – Marley * * * * 1/2
    02. David Fincher – The Girl With The Dragon Tattoo * * * * 1/2

    03. Wes Anderson – Moonrise Kingdom * * * *
    04. Jason Reitman – Young Adult * * * *
    05. Whit Stillman – Damsels In Distress * * * *
    06. Judd Apatow – This Is 40 * * * *
    07. Lena Dunham – Tiny Furniture * * * *

    08. Christopher Nolan – The Dark Knight Rises * * * 1/2
    09. Andrew Dominik – Killing Them Softly * * * 1/2
    10. Colin Trevorrow – Safety Not Guaranteed * * * 1/2
    11. Michel Hazanavicius – The Artist * * * 1/2

    12. Guy Ritchie – Sherlock Holmes: A Game Of Shadows * * *
    13. Alexander Payne – The Descendants * * *
    14. Seth McFarlane – Ted * * *
    15. Jonathan Dayton & Valerie Faris – Ruby Sparks * * *
    16. Richard Linklater – Bernie * * *
    17. Daryl Wein – Lola Versus * * *
    18. Jason Moore – Pitch Perfect * * *
    19. Jay Roach – The Campaign * * *
    20. Ridley Scott – Prometheus * * *

    21. Jamie Travis – For A Good Time Call * * 1/2
    22. Stephen Chbosky – The Perks Of Being A Wallflower * * 1/2
    23. Bobby & Peter Farrelly – The Three Stooges * * 1/2
    24. David Wain – Wanderlust * * 1/2
    25. James Bobin – The Muppets * * 1/2
    26. Jennifer Westfeldt – Friends With Kids * * 1/2
    27. Dax Shepard – Hit & Run * * 1/2
    28. Gore Verbinski – Rango * * 1/2

    29. William Friedkin – Killer Joe * *
    30. Bobby & Peter Farrelly – Hall Pass * *
    31. John Michael McDonagh – The Guard * *
    32. Tony Kaye – Detachment * *
    33. Nicolas Stoller – The Five Year Engagement * *
    34. Mike Birbiglia & Seth Barrish – Sleepwalk With Me * *
    35. Jay & Mark Duplass – Jeff, Who Lives At Home * *
    35. Gavin O’Connor – The Warrior * *
    37. Josh Radnor – Liberal Arts * *

    38. David Frankel – The Big Year * 1/2
    39. Phil Lord & Chris Miller – 21 Jump Street * 1/2
    40. Cameron Crowe – We Bought A Zoo * 1/2
    41. David M. Rosenthal – Janie Jones * 1/2
    42. Alex Kurtzman – People Like Us * 1/2
    43. Larry Charles – The Dictator * 1/2

    44. Clint Eastwood – J. Edgar *
    45. Michael Dowse – Goon *
    46. Dennis Dugan – Jack And Jill *
    47. Lorene Scafaria – Seeking A Friend For The End Of The World *

    Ein nettes Jahr, viele kleine Filme haben mich gut unterhalten. Der ganz große Wurf ist allerdings in diesem Jahr ausgeblieben. Den Fincher werde ich mir demnächst noch einmal ansehen, bin gespannt ob ich ihn immer noch so gut finde. In der Breite überzeugend, in der Spitze ein wenig dünn.

    Am Tabellenende sticht eigentlich J. Edgar hervor. Ein katastrophaler Haufen Scheiße. Da überrascht e auch nicht das sich Clint auf Republikanerparteitagen gerne mit Stühlen unterhält. Da passt sein reaktionäres, versöhnliches Portrait eines der größten Arschlöcher der amerikanischen Geschichte blendend zu.

    --

    #8262015  | PERMALINK

    tinylittlefracture
    Busting crime one blunt at a time

    Registriert seit: 08.01.2007

    Beiträge: 2,887

    TOP 30

    Take Shelter
    The Girl With The Dragon Tattoo
    Haywire
    Rise Of The Guardians
    Skyfall
    Headhunters
    The Descendants
    Young Adult
    Shame
    Rust & Bone
    The Bourne Legacy
    Sound Of My Voice
    Your Sister‘s Sister
    Liberal Arts
    The Hobbit
    Frankenweenie
    Salmon Fishing In The Yemen
    Compliance
    Kriegerin
    Wreck-It Ralph
    Looper
    Premium Rush
    Life Of Pi
    Paranorman
    Take This Waltz
    Return
    Lincoln
    The Raid
    Miss Bala
    Argo

    PERFORMER

    Michael Shannon, TAKE SHELTER
    Adrien Brody, DETACHMENT
    Daniel Day-Lewis, LINCOLN
    Michael Fassbender, SHAME
    Ewan McGregor, SALMON FISHING IN THE YEMEN
    George Clooney, THE DESCENDANTS
    Aksel Hennie, HEADHUNTERS
    Paul Dano, RUBY SPARKS/BEING FLYNN
    Ben Foster, 360
    Billy Crudup, THIN ICE

    Marion Cotillard, RUST & BONE
    Charlize Theron, YOUNG ADULT
    Linda Cardellini, RETURN
    Ann Dowd, COMPLIANCE
    Sigourney Weaver, RED LIGHTS
    Emily Blunt, SALMON FISHING IN THE YEMEN/YOUR SISTER‘S SISTER
    Julianne Moore, GAME CHANGE
    Cécile De France, THE KID WITH A BIKE
    Rooney Mara, THE GIRL WITH THE DRAGON TATTOO
    Brit Marling, SOUND OF MY VOICE

    MOMENTS IN TIME (mögliche Spoiler!)

    Rise Of The Guardians
    Jack gibt Jamie den Glauben an den Osterhasen zurück – und wird zum ersten Mal selbst gesehen.
    Ruby Sparks
    Calvin zwingt Ruby mittels Schreibmaschine seinen Willen auf und steigert sich dabei in einen hysterischen Anfall.
    Headhunters
    Der staring contest im abgestürzten Unfallwagen
    Moonrise Kingdom
    Die nächtliche Kanufahrt zu „Old Abram Brown“.
    Prometheus
    Der Absturz des Erbauer-Schiffs am Ende des Films.
    Life Of Pi
    Der „Angriff“ der fliegenden Fische auf Pis Boot.
    Frankenweenie
    Vincents Eltern werden in einer Telefonzelle von elektrifizierten Sea Monkeys attackiert.
    Sound Of My Voice
    Die Begrüßung zwischen Maggie und dem kleinen Mädchen.
    Take Shelter
    Das Finale im Schutzkeller („YOU have to do it“).
    Rust & Bone
    Das stille Wiedersehen Stéphanies mit ihrem tierischen Ex-Kollegen am Wassertank.
    The Raid
    Die Szene mit der „doppelbödigen Wand“ und der Machete.
    Shame
    Das lange Gespräch zwischen Brandon und Sissy auf der Fernsehcouch.
    Young Adult
    Mavis versucht erfolglos, Buddys Aufmerksamkeit von der Schlagzeug spielenden Beth abzulenken.
    Take This Waltz
    Daniel folgt Margot in respektvollem Abstand durch die Straßen von New Orleans.
    Paranorman
    Das Finale mit der „PG-13, you earned it“-Hexe. *grusel*
    The Girl With The Dragon Tattoo
    „May I kill him?“
    Miss Bala
    Laura gerät unter Beschuss, wird aus dem Auto der Gangster gerettet und mit einem Lastwagen in Sicherheit gebracht.
    Lincoln
    Abe mit Grant auf der Veranda, in Gedanken, während die Schatten vorbeiziehender Soldaten über sein Gesicht huschen.
    Detachment
    Henry kühlt äußerlich unbeeindruckt einen aggressiven Schüler herunter.
    Your Sister’s Sister
    Das nächtliche Gespräch zwischen Iris und Hannah in deren Bett.
    Michael
    Der Autocrash kurz vor Ende des Films (einfach, weil er einen so unvermittelt trifft).
    Kriegerin
    Rasuls wortkarg-plötzlicher Abschied von Marisa am nächtlichen Strand.
    Silent House
    Sarahs Flucht aus dem Haus und über die Wiese, während die Kamera GANZ dicht bei ihr bleibt.
    360
    Rose möchte sich von ihrem Lover trennen – und verfällt erneut der Versuchung.
    The Hunger Games
    Die Spiele beginnen.

    BEST DOCUMENTARY

    Project Nim
    The Imposter
    Undefeated
    Samsara
    If A Tree Falls

    SCARY GOOD

    The Bay
    Lovely Molly
    Silent House

    BEST ACTION BEATS

    Der Fight zwischen Carano und Fassbender im Hotelzimmer, HAYWIRE
    Das Messer/Schlagstock-Schlachtfest, THE RAID
    Die den Film eröffnende Verfolgungsjagd, SKYFALL
    Georges gewagter Einmann-Angriff auf das Gangsterversteck, THE SWEENEY
    Andrew kümmert sich mit neu gewonnener Kraft um seine auf einem Spielplatz herumhängenden Peiniger, CHRONICLE

    BEST ON-SCREEN DUO

    Ewan McGregor/Emily Blunt, SALMON FISHING IN THE YEMEN
    Will Ferrel/Zach Galifianakis, THE CAMPAIGN
    Josh Radnor/Elizabeth Olsen, LIBERAL ARTS

    THE POWER OF CHRIST COMPELS YOU

    Ghost Rider: Spirit Of Vengeance
    This Means War
    The Darkest Hour
    Wrath Of The Titans
    Detention

    GUILTY PLEASURE

    Der 80s-RiffOff in PITCH PERFECT und Eva Greens überdrehte Superbitch in DARK SHADOWS.

    --

    "This is a present from a small, distant world, a token of our sounds, our science, our images, our music, our thoughts and our feelings. We are attempting to survive our time so we may live into yours." Voyager Golden Record
    #8262017  | PERMALINK

    joshua-tree

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,457

    Schöne Liste, TLF.

    --

    #8262019  | PERMALINK

    witek-dlugosz

    Registriert seit: 19.11.2010

    Beiträge: 5,114

    Witek Dlugosz01. „Drive“ von Nicolas Winding Refn [USA, 2011] * * * * 1/2

    Nachgereicht noch das abschließende Update. Einen Film habe ich noch vorm Jahreswechsel gesehen, aber mir fällt partout nicht mehr ein, welchen. Naja, Hauptsache, die magischen 100 sind voll.

    01. „Drive“ von Nicolas Winding Refn [USA, 2011] * * * * 1/2
    02. „We Need to Talk about Kevin“ von Lynne Ramsay [USA/GB, 2011] * * * * 1/2
    03. „Holy Motors“ von Leos Carax [Frankreich, 2012] * * * * 1/2
    04. „Captive“ von Brillante Mendoza [F/PHI/GB/D, 2011] * * * *
    05. „Dom s bashenkoy“ von Eva Neymann [Ukraine, 2011] * * * *
    06. „Alpis“ von Giorgos Lanthimos [Griechenland, 2011] * * * *
    07. „Amour“ von Michael Haneke [F/D/AT, 2012] * * * *
    08. „Michael“ von Markus Schleinzer [Österreich, 2011] * * * *
    09. „Revision“ von Philip Scheffner [Deutschland, 2012] * * * *
    10. „Kid-Thing“ von David Zellner [USA, 2012] * * * *

    11. „Shame“ von Steve McQueen [Großbritannien, 2011] * * * *
    12. „Looper“ von Rian Johnson [USA, 2012] * * * *
    13. „Moja Australia“ von Ami Drozd [Israel/Polen, 2011] * * * *
    14. „Kebun binatang“ von Edwin [Indonesien/HK/D/CHN, 2012] * * * *
    15. „For Ellen“ von So Yong Kim [USA, 2012] * * * *
    16. „The Deep Blue Sea“ von Terence Davies [Großbritannien, 2011] * * * *
    17. „L’enfant d’en haut“ von Ursula Meier [Schweiz/Frankreich, 2012] * * * *
    18. „Cosmopolis“ von David Cronenberg [Frankreich/Kanada/Italien/Portugal, 2012] * * * *
    19. „Ang Babae Septic Tank“ von Marlon N. Rivera [Philippinen, 2011] * * * *
    20. „From Seoul to Varanasi“ von Jeon Kyu-hwan [Korea, 2011] * * * *

    21. „Marriage Material“ von Joe Swanberg [USA, 2012] * * * *
    22. „The Five-Year Engagement“ von Nicholas Stoller [USA, 2012] * * * 1/2
    23. „Keep the Lights on“ von Ira Sachs [USA, 2012] * * * 1/2
    24. „Kolka Cool“ von Juris Poškus [Lettland, 2011] * * * 1/2
    25. „Das unsichtbare Mädchen“ von Dominik Graf [Deutschland, 2012] * * * 1/2
    26. „Take Shelter“ von Jeff Nichols [USA, 2012] * * * 1/2
    27. „Rebelle“ von Kim Nguyen [Kanada, 2012] * * * 1/2
    28. „Chaika“ von Miguel Angel Jiménez [Spanien/Georgien, 2012] * * * 1/2
    29. „Hugo“ von Martin Scorsese [Großbritannien/Frankreich, 2011] * * * 1/2
    30. „Death Row“ von Werner Herzog [USA/GB/AT, 2012] * * * 1/2

    31. „The Hunger Games“ von Gary Ross [USA, 2012] * * * 1/2
    32. „2 Days in New York“ von Julie Delpy [USA/F, 2012] * * * 1/2
    33. „John Carter“ von Andrew Stanton [USA, 2012] * * * 1/2
    34. „Barbara“ von Christian Petzold [Deutschland, 2012] * * * 1/2
    35. „Formentera“ von Ann-Christin Reyels [Deutschland, 2012] * * * 1/2
    36. „The Woman in Black“ [Großbritannien, 2012] * * * 1/2
    37. „Paziraie Sadeh“ von Mani Haghighi [Iran, 2012] * * * 1/2
    38. „Csak a szél“ von Benec Fliegauf [Ungarn/D/F, 2012] * * * 1/2
    39. „Moneyball“ von Bennett Miller [USA, 2011] * * * 1/2
    40. „Fon Tok Kuen Fah“ von Pen-Ek Ratanaruang [Thailand/Frankreich, 2011] * * * 1/2

    41. „The Cabin in the Woods“ von Drew Goddard [USA, 2012] * * *
    42. „Vjara, lubov i whisky“ von Kristina Nikolova [Bulgarien, 2012] * * *
    43. „Magic Mike“ von Steven Soderbergh [USA, 2012] * * *
    44. „Kriegerin“ von David Wnendt [Deutschland, 2011] * * *
    45. „Project X“ von Nima Nourizadeh [USA, 2012] * * *
    46. „Our Idiot Brother“ von Jesse Peretz [USA, 2012] * * *
    47. „La demora“ von Rodrigo Plá [Uruguay/Mexiko/Frankreich, 2012] * * *
    48. „Young Adult“ von Jason Reitman [USA, 2011 * * *
    49. „Marvel’s The Avengers“ von Joss Whedon [USA, 2012] * * *
    50. „Parada“ von Srđan Dragojević [Serbien/HR/MK/SVN, 2011] * * *

    51. „The Artist“ von Michel Hazanavicius [Frankreich, 2011] * * *
    52. „Elles“ von Malgoska Szumowska [F/PL/D, 2011] * * *
    53. „The Descendants“ von Alexander Payne [USA, 2011] * * *
    54. „Chronicles“ von Josh Trank [USA, 2012] * * *
    55. „To Rome with Love“ von Woody Allen [USA/Italien, 2012] * * *
    56. „Ins Blaue“ von Rudolf Thome [Deutschland, 2011] * * *
    57. „Jayne Mansfield’s Car” von Billy Bob Thornton [RUS/USA, 2011] * * *
    58. „Canned Dreams“ von Katja Gauriloff [Finnland, 2011] * * *
    59. „50/50“ von Jonathan Levine [USA, 2011] * * *
    60. „In the Land of Blood and Honey“ von Angelina Jolie [USA, 2011] * * *

    61. „Was bleibt“ von Hans-Christian Schmid [Deutschland, 2011] * * *
    62. „A moi seule“ von Frédéric Videau [Frankreich, 2011] * * 1/2
    63. „Halimin put“ von Arsen Anton Ostojić [HRV/BIH/SLV, 2012] * * 1/2
    64. „Dark Shadows“ von Tim Burton [USA, 2012] * * 1/2
    65. „We Bought a Zoo“ von Cameron Crowe [USA, 2011] * * 1/2
    66. „The Music Never Stopped“ von Jim Kohlberg [USA, 2011] * * 1/2
    67. „Tinker Tailor Soldier Spy“ von Tomas Alfredson [Großbritannien/ Frankreich, 2011] * * 1/2
    68. „Moonrise Kingdom“ von Wes Anderson [USA, 2012] * * 1/2
    69. „10+10“ von Hou Hsiao-Hsien u.a. [Taiwan, 2011] * * 1/2
    70. „Highway“ von Deepak Rauniyar [Nepal/USA, 2011] * * 1/2

    71. „Wagner & Me“ von Patrick McGrady [Großbritannien, 2010] * * 1/2
    72. „Contraband“ von Baltasar Kormákur [USA, 2012] * * 1/2
    73. „Chocó“ von Jhonny Hendrix Hinestroza [Kolumbien, 2011] * * 1/2
    74. „Die Wand“ von Julian Roman Pölsler [Österreich/Deutschland, 2011] * * 1/2
    75. „Les adieux à la reine“ von Benoit Jacquot [Frankreich/Spanien, 2011]* * 1/2
    76. „The Girl with the Dragon Tattoo“ von David Fincher [USA, 2011] * * 1/2
    77. „Anton Corbijn Inside Out“ von Klaartje Quirijns [NL/BEL/IRL, 2012] * * 1/2
    78. „Two Little Boys“ von Robert Sarkies [Neuseeland, 2011] * * 1/2
    79. „Herr Wichmann aus der dritten Reihe“ von Andreas Dresen [D, 2012] * * 1/2
    80. „Sekret“ von Przemysław Wojcieszek [Polen, 2012] * * 1/2

    81. „Gnade“ von Matthias Glasner [Deutschland/Norwegen, 2012] * * 1/2
    82. „Ted“ von Seth MacFarlane [USA, 2012] * * 1/2
    83. „Ya tozhr Khochu“ von Aleksey Balabanov [Russland, 2012] * *
    84. „Intouchables“ von Olivier Nakache und Éric Toledano [Frankreich, 2011] * *
    85. „Támbien la lluvia“ von Icíar Bollaín [MEX/E/F, 2010] * *
    86. „Salmon Fishing in the Yemen“ von Lasse Halström [Großbritannien, 2011] * *
    87. „O luna in Thailanda“ von Paul Negoescu [Rumänien, 2012] * *
    88. „Extremely Loud and Incredibly Close“ von Stephen Daldry [USA, 2011] * *
    89. „Gone“ von Heitor Dhalia [USA, 2012] * *
    90. „Prílis mladá noc“ von Olmo Omerzu [Tschechien/Slowenien, 2012] * *

    91. „4:44 Last Day on Earth“ von Abel Ferrara [USA, 2012] * 1/2
    92. „Cesare deve morire“ von Paolo und Vittorio Taviani [Italien, 2011] * 1/2
    93. „Rentaneko“ von Naoko Ogigami [Japan, 2012] * 1/2
    94. „Bel Ami“ von Declan Donnellan und Nick Ormerod [GB, 2011] * 1/2
    95. „The Iron Lady“ von Phyllida Lloyd [GB/F, 2011] * 1/2
    96. „Jack and Jill“ von Dennis Dugan [USA, 2011] * 1/2
    97. „Crna Zorica“ von Radoslav Pavkovic und Christina Hadjicharalambous [SRB/POL/CYP, 2011] * 1/2
    98. „L’âge atomique“ von Héléna Klotz [Frankreich, 2011] *
    99. „The Sitter“ von David Gordon Green [USA, 2011] *
    100. „Iron Sky“ von Timo Vuorensola [FIN/AUS/D, 2011] *

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 256 bis 270 (von insgesamt 279)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.