2018 – Erwartungen und erste Eindrücke

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Aktuelle Platten 2018 – Erwartungen und erste Eindrücke

Ansicht von 15 Beiträgen - 391 bis 405 (von insgesamt 434)
  • Autor
    Beiträge
  • #10573234  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 10,767

    Nein, ich kenne keines von Staples‘ Solo-Alben, selbst von den Tindersticks-Soundtracks kenne ich nur „Nenette Et Boni“ (* * 1/2).

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10579021  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    aquoiboniste

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 42,935

    ein halbes Update … ohne Klassik (dann fällt konsequenterweise auch Julius Eastman mit dem Kukuruz Quartet raus, Mehldau lass ich mal drin):

    * * * *1/2
    Louis Moholo-Moholo’s Five Blokes – Uplift the People
    Henry Threadgill 14 or 15 Kestra: Agg – Dirt … and More Dirt
    Sylvie Courvoisier – D’Agala
    Joe McPhee/John Edwards/Klaus Kugel – Live at Parazzar
    Daniel Carter/William Parker/Matthew Shipp – Seraphic Light
    Cecil Taylor – Poschiavo
    Michael Adkins – Flaneur
    Henry Threadgill – Double Up, Plays Double Up Plus
    Janelle Monae – Dirty Computer
    Randy Weston – Sound
    Cecil Taylor – Conversations with Tony Oxley

    * * * *
    Mike Westbrook – Starcross Bridge
    Roscoe Mitchell/Matthew Shipp – Accelerated Projection: Live at Sant’Anna Arresi
    Keith Jarrett – After the Fall
    Kris Davis & Craig Taborn – Octopus
    Dave Holland – Uncharted Territories
    Martial Solal – My One and Only Love
    Susana Santos Silva – All the Rivers
    Samuel Blaser – Early in the Mornin‘
    Bettye LaVette – Things Have Changed
    Aruán Ortiz Trio – Live in Zurich
    Christoph Erb/Michael Vatcher – Yellow Live
    Elina Duni – Partir

    * * *1/2
    Sons of Kemet – Your Queen Is a Reptile
    Nicolas Masson – Travelers
    Françoise Hardy – Personne d’autre
    Angelika Niescier/Christopher Tordini/Tyshawn Sorey – The Berlin Concert

    * * *
    Sophie Alour – Time for Love
    Stefan Aeby Trio – The London Concert
    Brad Mehlau – After Bach

    * * 1/2

     

     
    Aus dem Archiv (der Teil der Liste ist hier und unten identisch):
     

    * * * *1/2
    Miles Davis – The Last Tour: Bootleg Series Vol. 6
    Mike Westbrook Concert Band – The Last Night at the Old Place
    Serge Chaloff – Buvette Club, Rock Island, February 1953
    Martial Solal – Martial Solal Solo Piano – Unreleased 1966 Los Angeles Sessions (Volume 2)

    * * * *
    Wes Montgomery – In Paris: The Definitive ORTF REcording (LP Nov 2017 RSD)
    Grant Green – Slick! Live at Oil Can Harry’s
    Erroll Garner – Nightconcert

    * * *1/2
    Jazz from Carnegie Hall – 1er Oct. 1958 (Live in Paris)
    Ben Webster – Valentine’s Day 1964 Live
    Grant Green – Funk in France: From Paris to Antibes (1969-1970)

    * * *
    Blossom Dearie – The Lost Sessions from the Netherlands
     
     

    ——
     
     

    komplett:
     

    * * * * *
    Les Arts Florissants/William Christie – Bach: Mass in B Minor

    * * * *1/2
    Louis Moholo-Moholo’s Five Blokes – Uplift the People
    Reinoud Van Mechelen/A Nocte Temporis – Clérambault: Cantates françaises
    Henry Threadgill 14 or 15 Kestra: Agg – Dirt … and More Dirt
    Lucile Richardot/Ensemble Correspondances/Sébastien Daucé – Perpetual Night: 17th Century Ayres and Songs
    Kukuruz Quartet – Julius Eastman: Piano Interpretations
    Sylvie Courvoisier – D’Agala
    Joe McPhee/John Edwards/Klaus Kugel – Live at Parazzar
    Anna Stéphany/Labyrinth Ensemble – Black Is the Colour: Berio, Ravel, Falla
    Sandrine Piau/Susan Manoff – Chimère
    Daniel Carter/William Parker/Matthew Shipp – Seraphic Light
    Marc-André Hamelin – Schubert: Pano Sonata D 960 & Impromptus D 935
    Ricercar Consort/Philippe Pierlot – Bach: Consolatio, Cantates BWV 22, 75 & 127
    Cecil Taylor – Poschiavo
    Mariana Flores, Cappella Mediterranea/Leonardo Garía Alarcón – Monteverdi: Lettera amorosa
    Michael Adkins – Flaneur
    Kammerorchester Basel/Giovanni Antonini – Haydn 2032 No. 6: Lamentatione
    Coro e Orchestra Ghislieri/Giulio Prandi – Pergolesi: Messa in Re maggiore/Motetto „Dignas laudes resonemus“
    Henry Threadgill – Double Up, Plays Double Up Plus
    Francesca Aspromonte/Il pomo d’oro – Prologue
    Janelle Monae – Dirty Computer
    Randy Weston – Sound
    Luca Oberti – Bach: An Italian Journey
    Cecil Taylor – Conversations with Tony Oxley
    Nuria Rial/Maurice Steger/Kammerorchester Basel – Baroque Twitter

    * * * *
    Pi-Hsien Chen – Mitteilungen vom unteilbaren Werk
    Marc Mauillon – Michel Lambert: Leçons de Ténèbres
    Mike Westbrook – Starcross Bridge
    Roscoe Mitchell/Matthew Shipp – Accelerated Projection: Live at Sant’Anna Arresi
    Pino de Vittorio/La Lyra – Gorzanis: La Barca del mio amore
    Keith Jarrett – After the Fall
    Kris Davis & Craig Taborn – Octopus
    Odecathon/Paolo da Col – Claudio Monteverdi in San Marco
    Dave Holland – Uncharted Territories
    Marie van Rhijn – Elisabeth Jacquet de la Guerre: L’Inconstance
    I Barocchisti/Diego Fasolis – Gluck: Orfeo ed Euridice
    Martial Solal – My One and Only Love
    Le Concert Spirituel/Hervé Niquet – Benevolo: Missa Si Deus pro nobis/Magnificat
    Marc-André Hamelin/Leif Ove Andsnes – Igor Stravinsky: Music for Two Pianos
    Julia Lezhneva/Franco Fagioli/I Barocchisti/Diego Fasolis – Vivaldi: Gloria
    Ruby Hughes – Handel’s Last Prima Donna: Giulia Frasi in London
    Susana Santos Silva – All the Rivers
    Samuel Blaser – Early in the Mornin‘
    Bettye LaVette – Things Have Changed
    Aruán Ortiz Trio – Live in Zurich
    Christoph Erb/Michael Vatcher – Yellow Live
    Les Ombres – François Couperin: Leçons de Ténèbres & Motets
    Patricia Kopatchinskaja/Polina Leschenko – Deux: Bartók, Poulenc, Ravel, Dohnányi
    Elina Duni – Partir
    Christina Day Martinson/Boston Baroque/Martin Pearlman – Biber: The Mystery Sonatas

    * * *1/2
    Jonathan Plowright – Josef Suk: Piano Music
    Violaine Cochard/Édouard Ferlet – Plucked ’n Dance
    Enrico Gatti/Rinaldo Alessandrini – Cross-Dressing Bach
    Sons of Kemet – Your Queen Is a Reptile
    Il Suonar Parlante Orchestra/Vittorio Ghielmi – Gypsy Baroque
    Accademia Bizantina/Ottavio Dantone, Alessandro Tampieri – Vivaldi: Conceri per archi III e Concerti per viola d’amore
    Nicolas Masson – Travelers
    Françoise Hardy – Personne d’autre
    Angelika Niescier/Christopher Tordini/Tyshawn Sorey – The Berlin Concert

    * * *
    Sophie Alour – Time for Love
    Stefan Aeby Trio – The London Concert
    Brad Mehlau – After Bach

    * * 1/2

    ————-

    * * * *1/2
    Miles Davis – The Last Tour: Bootleg Series Vol. 6
    Mike Westbrook Concert Band – The Last Night at the Old Place
    Serge Chaloff – Buvette Club, Rock Island, February 1953
    Martial Solal – Martial Solal Solo Piano – Unreleased 1966 Los Angeles Sessions (Volume 2)

    * * * *
    Wes Montgomery – In Paris: The Definitive ORTF REcording (LP Nov 2017 RSD)
    Grant Green – Slick! Live at Oil Can Harry’s
    Erroll Garner – Nightconcert

    * * *1/2
    Jazz from Carnegie Hall – 1er Oct. 1958 (Live in Paris)
    Ben Webster – Valentine’s Day 1964 Live
    Grant Green – Funk in France: From Paris to Antibes (1969-1970)

    * * *
    Blossom Dearie – The Lost Sessions from the Netherlands

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #76: Leonard Bernstein & Jazz, 25.10, 20:00; #77: Hommage an Randy Weston, 1.11., 21:00-23:00 | Slow Drive to South Africa, #5: tba | No Problem Saloon, #9: Leonard Bernstein, 20th Century Renaissance Man, 20.10., 22:30 | Konzertkritiken und mehr: ubu's notizen
    #10581832  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 19,109

    1. ANNA & ELIZABETH – The Invisible Comes To Us
    2. KATHRYN JOSEPH – From When I Wake The Want Is
    3. STICK IN THE WHEEL – Follow Them True
    4. GOAT GIRL – Goat Girl
    5. SHAME – Songs Of Praise
    6. EMILY FAIRLIGHT – Mother Of Gloom
    7. DEMI MITCHELL – The Overflow
    8. ED ROMANOFF – The Orphan King
    9. DIE NERVEN – Fake
    10. JOHN PRINE – The Tree Of Forgiveness
    11. TOCOTRONIC – Die Unendlichkeit
    12. PAPER DOLLHOUSE – The Sky Looks Different Here

    1.-9. * * * *
    10.-12. * * * ½

    Noch nicht ausreichend gehört: Dan Stuart und Ryley Walker (scheinen aber beide keine Kandidaten für die Top10 zu sein).
    Noch nicht bekommen: Dave Holland und Our Girl.
    Vorfreude auf: Marissa Nadler, Richard Thompson, Molly Burch, David Nance, Sarah Vista und (hoffentlich noch in diesem Jahr) DC Kane.

    --

    God told me to do it.
    #10581994  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 13,235

    1. Phideaux – „Infernal“
    2. Ghost – „Prequelle“
    3. Spock’s Beard – Noise floor“
    4. Mystery – „Lies and butterflies“
    5. Arena – „Double vision“
    6. Lazuli – „Saison 8“
    7.  The Coral – Move through the dawn“
    8.  Umphrey’s McGee – „It’s you“
    9.  Belly – „Dove“
    10. Tony Banks – „5“
    11. Human Factor – „Let nature take its course“
    12. Paul McCartney – „Egypt Station“
    13. Subsignal – „La muerta“
    14. Kayak – „Seventeen“
    15. The Magpie Salute – „High water I“
    16. The Hanging Stars – „Songs for somewhere else“
    17. Calexico – „The thread that keeps us“
    18. Umphrey’s McGee – „It’s not us“
    19. The Jayhawks – „Back roads and abandoned motels“
    20. The Sheepdogs – „Changing colours“ 

    21. Kino – „Radio Voltaire“
    22. A Perfect Circle – „Eat the elephant“ 
    23. Courtney Barnett – „Tell me how you really feel“
    24. Matthews Southern Comfort – „Like a radio“
    25. Manic Street Preachers – „Resistance is futile“
    26. Ed Romanoff – „The orphan king“
    27. Arctic Monkeys – „Tranquility base hotel + casino“
    28. Gazpacho – „Soyuz“
    29. Courtney Marie Andrews – „May your kindness remain“
    30. The Decemberists – „I’l be your girl“

    --

    Jokerman. Jetzt schon 64 Jahre Rock 'n' Roll
    #10582319  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 27,495

    Puh. :scratch: Diesmal haben wir nur 7 gemeinsame und die schätzen wir (teilweise) offenbar sehr unterschiedlich. Einzig bei der „Coral“ liegen wir ungefähr gleichauf. McCartney muss ich mir bei Gelegenheit mal anhören.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #10582339  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 10,767

    hat-and-beardVorfreude auf: Marissa Nadler, Richard Thompson, Molly Burch, David Nance, Sarah Vista und (hoffentlich noch in diesem Jahr) DC Kane.

    Keine Lust auf Miss Ludella Black und Starcrawler?

    --

    #10582413  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 2,948

    beatgenroll1. Phideaux – „Infernal“ … 30. The Decemberists – „I’l be your girl“

    Auf die Schnelle: Habe selbst im Augenblick genau 30 gelistete Alben. Davon befinden sich 13 in Deiner Liste, 8 davon in Deinen Top 20, teilweise aber auch an sehr unterschiedlichen Plätzen. Deine Liste wird sich ja wahrscheinlich auch noch ändern: UH, CBP ?

    --

    #10582417  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 13,235

    klausk.   … Deine Liste wird sich ja wahrscheinlich auch noch ändern: UH, CBP ?

    Natürlich, gerade diese beiden haben gute bis sehr gute Chancen auf eine prima Jahresplatzierung. Vielleicht auch Johnny Marr und Galahad.

     

    --

    Jokerman. Jetzt schon 64 Jahre Rock 'n' Roll
    #10582425  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 2,948

    beatgenroll

    klausk. … Deine Liste wird sich ja wahrscheinlich auch noch ändern: UH, CBP ?

    Natürlich, gerade diese beiden haben gute bis sehr gute Chancen auf eine prima Jahresplatzierung. Vielleicht auch Johnny Marr und Galahad.

    Hatte ich schon ein wenig vermisst. Die Galahad kenne ich nicht. Bin ja auch noch in der Sortierungsphase.

    zuletzt geändert von klausk

    --

    #10582575  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 19,109

    ragged-glory

    hat-and-beardVorfreude auf: Marissa Nadler, Richard Thompson, Molly Burch, David Nance, Sarah Vista und (hoffentlich noch in diesem Jahr) DC Kane.

    Keine Lust auf Miss Ludella Black und Starcrawler?

    Nein, von beiden verpreche ich mir keine großartigen LPs. Die letzte MLB-LP habe ich schon vor Jahren verkauft und die guten, aber nicht essenziellen Starcrawler-Singles spielen bei mir ebenfalls keine Rolle mehr.

    --

    God told me to do it.
    #10582627  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 10,767

    Wenn Du „From This Witness Stand“ schon nicht zu brauchen glaubst, dann wirst Du auch an „Till You Lie In Your Grave“ keinen Narren fressen. Für mich die beste LP des Jahres, weil Ludella qua Persönlichkeit jedem Track ihren mal sarkastischen, mal offenherzigen Stempel aufzudrücken vermag. Bist Du bei The Spitfires auch schon raus?

    --

    #10582673  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 19,109

    Auf LP-Länge ja, da konnte mich bisher keine durchgängig begeistern. Auf 45 bin ich weiter am Ball, auch wenn es leider langsam, aber stetig bergab geht mit der Qualität ihrer Singles. Ob ich die letzten 3 dauerhaft behalten muss, ist eher unsicher.

    --

    God told me to do it.
    #10582723  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 10,767

    Falls sich die Chance ergeben sollte, hör Dir trotzdem mal Ludellas „I’m Not Gonna Cry“ aus der aktuellen LP an. Geht verblüffend schön in Richtung „Evergreen Tree“ und „Left Out Again“.

    --

    #10583831  | PERMALINK

    songbird

    Registriert seit: 01.11.2003

    Beiträge: 31,258

    1.    Arctic Monkeys – Tranquility Base Hotel & Casino

    2.    Paul McCartney – Egypt Station

    3.    Tocotronic – Die Unendlichkeit

    4.    Stone Foundation – Everybody, Anyone

    5.    James – Living In Extraordinary Times

    6.    DJ Koze – Music on My Teeth

    7.    Miles Kane – Coup de Grace

    8.    Johnny Marr – Call the Comet

    9.    Jazzanova – The Pool

    10.  Teleman – Family of Aliens

    --

    #10583871  | PERMALINK

    cloudy
    braucht noch immer keinen Benutzertitel

    Registriert seit: 09.07.2015

    Beiträge: 2,890

    beatgenroll

    klausk. … Deine Liste wird sich ja wahrscheinlich auch noch ändern: UH, CBP ?

    Natürlich, gerade diese beiden haben gute bis sehr gute Chancen auf eine prima Jahresplatzierung. Vielleicht auch Johnny Marr und Galahad.

    Ich persönlich vermisse beim Doc ja vor allem die Lucero, die leider, leider bei ihm nicht so richtig hat zünden können…

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 391 bis 405 (von insgesamt 434)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.