20 zu Unrecht übersehene Alben

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 61)
  • Autor
    Beiträge
  • #83863  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 4,943

    so, ich fange mal an –

    james ‚blood‘ ulmer – revealing
    george braith – musart
    peter brötzmann | fred hopkins | rashied ali – songlines
    don cherry – brown rice
    steve coleman | dave holland – phase space
    chick corea – the complete „is“ sessions
    miles davis – big fun
    don friedman – metamorphosis
    arthur jones – scorpio
    masabumi kikuchi | james genus | victor jones – feel you
    karin krog – joy
    jackie mclean – high frequency
    charles mcpherson – mc pherson’s mood
    amina claudine myers trio – jumping in the sugar bowl
    the necks – piano, bass, drums
    sun ra – lanquidity
    archie shepp | richard davis | sunny murray – st louis blues
    wayne shorter – moto grosso feio
    charles tyler – folk and mystery stories
    carlos ward | woody shaw – lito

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8667749  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,361

    Arthur Jones freut mich natürlich ganz besonders :sonne:

    Die Cherry ist doch beinah ein Klassiker? Ich halte sie tendentiell eher für überschätzt, pardon.

    Die Shorter wäre gewiss nicht übersehen, wenn sie zu haben wäre …

    Friedman … da könnte man sein halbes Werk hier listen – toller Pianist, den ich sehr schätze! „Metamorphosis“ ist eine der ersten wirklich gelungenen Aufnahmen von ihm.

    Ansonsten sind mir McLean, Miles, Corea (natürlich! zu allen dreien!), Braith, Tyler und Ward vertraut, wobei letztere ja leider auch überhaupt nicht zu haben ist … dass Du Shaw kurzerhand zum Co-Leader erhebst passt natürlich!

    Soweit also mein Senf :-)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8667751  | PERMALINK

    thelonica

    Registriert seit: 09.12.2007

    Beiträge: 2,283

    Dewey Redman – Look For The Black Star
    Sam Rivers Winds Of Manhattan – Colours
    Lee Morgan – Taru
    Ran Blake Quartet – Short Life Of Barbara Monk
    Nat Adderley – Naturally!
    Hamiett Bluiett – Dangerously Suite
    Sonny Criss – Sunday Morning
    Chick Corea – Bliss
    Wes Montgomery Trio – Portrait Of Wes

    --

    #8667753  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,361

    erst mal 10, nur A und B:

    Rashied Ali/Leroy Jenkins – Swift Are the Winds of Life
    Gene Ammons/Dodo Marmarosa – Jug & Dodo
    Albert Ayler – Goin‘ Home
    Bill Barron – The Tenor Stylings of Bill Barron
    Count Basie – Basie Meets Bond
    Billy Bauer – Plectrist
    Harry Beckett – Flare Up
    Lou Bennett – Amen
    Lawrence Brown – Inspired Abandon
    Marion Brown – Juba-Lee

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8667755  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 4,943

    gypsy tail windArthur Jones freut mich natürlich ganz besonders :sonne:

    ja, daran bist du schuld. ein – auch dramaturgisch – traumhaft schönes album ohne einen einzigen schwachen moment.

    gypsy tail wind
    Die Cherry ist doch beinah ein Klassiker? Ich halte sie tendentiell eher für überschätzt, pardon.

    geht mir überhaupt nicht so. aber ich kenne sie erst seit diesem jahr, durch einen dj-mix. in jazzkreisen hatte ich noch nie von ihr gehört, deshalb die erwähnung.

    gypsy tail windDie Shorter wäre gewiss nicht übersehen, wenn sie zu haben wäre …

    ich fürchte: doch. shorters verrücktestes album, auf dem dave holland akustische gitarre und chick corea marimba spielt, dazu eine obskure schlagzeugerin – ein durchgeknalltes happening und klangwolkendurchzug, ohne eine wirkliche anbindung zu sonstigem end-60er-, früh-70er-jazz. ich glaube, wäre das einfacher einzuorndnen, wäre es auch zu haben.

    gypsy tail windAnsonsten sind mir McLean, Miles, Corea (natürlich! zu allen dreien!), Braith, Tyler und Ward vertraut, wobei letztere ja leider auch überhaupt nicht zu haben ist … dass Du Shaw kurzerhand zum Co-Leader erhebst passt natürlich!

    …und auch wieder nicht – mir scheint, dass er die kompositionen gar nicht kennt (deshalb völlig fehlerhaft halb-mitspielt) – aber seine soli sind toll.
    zum rest kann ich nur sagen: wenn du sie kennst, heißt das ja nicht, dass sie allgemein bekannt sind! ;-)

    --

    #8667757  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 4,943

    THELONICA
    Chick Corea – Bliss

    das ist doch eigentlich TURKISH WOMEN AT THE BATHS von pete la roca, oder? großartiges album.

    --

    #8667759  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,541

    vorgartendas ist doch eigentlich TURKISH WOMEN AT THE BATHS von pete la roca, oder? großartiges album.

    Ja, das Reissue wurde später unter Coreas Namen vermarktet. Tolles Album.

    --

    read it in a book or write it in a letter
    #8667761  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,361

    vorgartenja, daran bist du schuld. ein – auch dramaturgisch – traumhaft schönes album ohne einen einzigen schwachen moment.

    :sonne:

    vorgartengeht mir überhaupt nicht so. aber ich kenne sie erst seit diesem jahr, durch einen dj-mix. in jazzkreisen hatte ich noch nie von ihr gehört, deshalb die erwähnung.

    Auf Organissimo gab’s einige Threads (und das Album wurde wohl noch anderswo besprochen) – finde grad nur den hier:
    http://www.organissimo.org/forum/index.php?/topic/69794-don-cherry-brown-rice/

    vorgartenich fürchte: doch. shorters verrücktestes album, auf dem dave holland akustische gitarre und chick corea marimba spielt, dazu eine obskure schlagzeugerin – ein durchgeknalltes happening und klangwolkendurchzug, ohne eine wirkliche anbindung zu sonstigem end-60er-, früh-70er-jazz. ich glaube, wäre das einfacher einzuorndnen, wäre es auch zu haben.

    Klingt doch toll! Ich muss mal schauen, ob ich ein paar Bit-Häufchen finden kann irgendwo …

    vorgartendas ist doch eigentlich TURKISH WOMEN AT THE BATHS von pete la roca, oder? großartiges album.

    Ja, in der Tat ein tolles Album, perfekt für den Thread hier!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8667763  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 4,740

    dann werfe ich auch noch 20 in’s ‚Rennen‘:

    Hier meine Liste:

    Juhani Aaltonen – Etiquette
    Benny Bailey Quintet – ýHow Deep Can You Go?
    Karl Berger – With Silence
    Willem Breuker Kollektief – Live In Berlin
    Dudek/Niebergall/Vesala – Open
    John Handy III -East Of The Sun (West Of The Moon)
    The Heath Brothers – Marchin’ On
    Ken Hyder’s Talisker – Land Of Stone
    Karin Krog/Archie Shepp – Hi-Fly
    Marc Levin – Social Sketches
    Dave Liebman – Lookout Farm
    Hannibal Marvin Peterson – And The Sunrise Orchestra
    Max Roach/Dollar Brand – Streams Of Conciousness
    John Surman – Morning Glory
    Eje Thelin Group – same
    René Thomas – Thomas-Pelzer Ltd(TPL)
    Masahiko Togashi – Spiritual Nature
    Kenny Wheeler – Around 6
    Tony Williams – Live In Tokyo
    Attila Zoller/Masahiko Sato – A Path Through Haze

    --

    #8667765  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,361

    Ken Hyder! :sonne:

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8667767  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 7,027

    vorgarten
    ich fürchte: doch. shorters verrücktestes album, auf dem dave holland akustische gitarre und chick corea marimba spielt, dazu eine obskure schlagzeugerin

    Micheline Pelzer sieht gefährlich aus, aber soo obskur ist sie dann auch nicht, freut mich jedenfalls, dass diese Dynastie hier jetzt schon zweimal genannt wurde… und es ist ein halber Skandal, dass diese späten Wayne Shorte Blue Notes so verschwunden sind…

    --

    .
    #8667769  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 4,943

    redbeansandriceMicheline Pelzer sieht gefährlich aus, aber soo obskur ist sie dann auch nicht,

    :lol:
    ja, hat sich mittlerweile alles geklärt – sie war mit einem trio mal vorgruppe der miles-band, da hat shorter sie gehört und nach new york eingeladen. das ding war ja nur, dass sie als „micheline prell“ in den credits genannt wurde, und da es eine französische schauspielerin namens micheline presle gab, dachte man lange zeit, das sei ein pseudonym.

    --

    #8667771  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,361

    Ray Bryant – Ray’s Tribute to His Jazz Piano Friends
    Donald Byrd – Kofi
    Conte Candoli – Little Band, Big Jazz
    Hoagy Carmichael – Hoagy Sings Carmichael
    Harry Carney with Strings
    Helen Carr – Why Do I Love You
    Benny Carter – Sax a la Carter
    John Carter – Castles of Ghana
    Joe Castro – Groove Funk Soul
    Franco Cerri and His European Jazz Stars
    Serge Chaloff – Blue Serge
    The Rocking Tenor Sax of Eddie Chamblee with Dayton Selby at the Organ
    Ray Charles and Betty Carter
    Teddy Charles – Word from Bird
    Don Cherry – Art Deco
    Chitinous Ensemble – Chitinous
    June Christy – The Intimate Miss Christy
    Kenny Clarke – Telefunken Blues
    Gloria Coleman – Soul Sisters

    und noch ein paar Nachzügler, die ich gestern übersah und ein paar weitere, um aus der ersten Zehnerliste eine Zwanzigerliste zu machen:

    Andy & The Bey Sisters – ‚Round Midnight
    Eddie Bert – Montage
    Roy Brooks – The Free Slave
    Ornette Coleman – Crisis
    Chris Connor – Sings Ballads of the Sad Café
    Eddie Costa – The House of the Blue Lights
    Ray Crawford – Smooth Groove
    Mike Cuozzo – Mighty Mike
    Ted Curson – Pop Wine
    Andrew Cyrille/Jeanne Lee/Jimmy Lyons – Nuba

    James Clay lass ich mal aus, den darf redbeans nennen, ich hab dafür extra für letzteren Eddie Chamblee drin, und Clay auch als Sideman in einer Cherry-Scheibe, die ich wirklich gut finde!

    Falls davon etwas zu offensichtlich ist, entschuldigt, vorgartens Aussage oben („wenn du sie kennst, heißt das ja nicht, dass sie allgemein bekannt sind“) habe ich jetzt halt mal berücksichtigt und darum Chaloff auch mal genannt … für obskureres böte ich da sonst „Boston Blow Up“ …

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8667773  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 48,361

    redbeansandriceMicheline Pelzer sieht gefährlich aus, aber soo obskur ist sie dann auch nicht, freut mich jedenfalls, dass diese Dynastie hier jetzt schon zweimal genannt wurde…

    Hm, denke schon, dass sie obskur ist … vorgarten hat schon recht, wir haben uns an verschiedenen Orten schon so tief eingegraben, dass uns solche Leute eben gar nicht mehr obskur vorkommen, aber frag mal im Plattenladen nach Serge Chaloff oder James Clay oder Eddie Chamblee oder Bobby Jaspar oder eben Micheline Pelzer … würd ich für einen ziemlichen Zufall halten, wenn Du da irgendwelche tauglichen Empfehlungen kriegen würdest (höchstens einen dieser verschwörerischen „ich weiss auch Bescheid“-Grinser, den die Leute manchmal drauf haben, obwohl sie keine Ahnung haben).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM - Corona-Extraprogramm im April und Mai: gypsy goes jazz, #99: The Real McCoy - McCoy Tyner (1938-2020), 14.4., 22:00; #100: Tenor Giants - Yusef Lateef (1920-2013), 12.5., 21:00 (2 Stunden!); #101: 9.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #5: The Pain and Joy of ZA Jazz, 23.4., 22:00 | No Problem Saloon, #14: Funky Longtracks, 11.4., 20:30; #15: 28.4., 21:00
    #8667775  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 4,943

    gypsy tail wind
    Donald Byrd – Kofi

    das hätte ich von dir jetzt nicht erwartet! kenne ich eigenartigerweise noch nicht, obwohl ich ETHIOPIAN KNIGHTS und ELECRIC BYRD sehr mag.

    ansonsten unglaublich spannende hinweise (von allen bisher), da braucht man ja jahre, um das mal anzutesten. vor allem die „20000 gerne übersehenen alben“ von dir…

    BALLADS OF THE SAD CAFE, ART DECO, JUBA-LEE und NUBA gehören für mich eher zu den überschätzten alben von sehr bewunderten künstlern.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 61)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.