1956 – Top 30 Singles

Ansicht von 3 Beiträgen - 31 bis 33 (von insgesamt 33)
  • Autor
    Beiträge
  • #7553207  | PERMALINK

    minos

    Registriert seit: 02.06.2008

    Beiträge: 10,475

    gollum

    Top 40, da allein 8x Elvis

    Großer Fan eher nicht, da gibt es weit! größere Bewunderer, wie ich immer wieder feststelle … auch nachwachsend.

    8 Singles in vom selben Künstler in einer Jahrgangs-Top 40 – das brächte ich nicht einmal bei Jerry Lee Lewis fertig ;-) (mal abgesehen davon, dass ich dann noch EPs mit ranziehen müsste um auf acht Veröffentlichungen zu kommen).

    Komplett gegensätzliche Wahrnehmung, genau das gibt mir hier den letzten Kick.

    Immerhin wäre vieles aus Deiner Liste auch bei mir Top 40. Einige Nominierungen freuen mich. Allerdings säh bei mir die Reihenfolge oft anders aus, auch bei einzelnen Künstlern – Bill Haley z. B. (nein – ich habe keine Lust eine Top 40 zu erstellen oder meine alte Liste zu aktualisieren; zudem besitze ich noch zu wenig Vinyl-Singles aus dem Jahr). Schade, dass es LaVern Baker mit „Jim Dandy“ nicht in Deine Top 40 geschafft hat. Ich nahm an, es würde Dir zusagen.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7553209  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Minos1. Einige Nominierungen freuen mich.
    2. …Schade, dass es LaVern Baker mit „Jim Dandy“ nicht in Deine Top 40 geschafft hat. Ich nahm an, es würde Dir zusagen.

    1. Welche?
    2. Der Track zündet nicht so richtig bei mir. „Bop-Ting-A-Ling“ aus 1955 gefällt mir da besser. Wirklich viel kenne ich von LaVern Baker aber auch nicht. Vielleicht zum Trost ;-): Im Vorjahr hätte Ruth Brown die Chance auf eine sehr hohe Platzierung (As Long As I’m Moving).

    --

    #7553211  | PERMALINK

    minos

    Registriert seit: 02.06.2008

    Beiträge: 10,475

    gollum1. Welche?
    2. Der Track zündet nicht so richtig bei mir. „Bop-Ting-A-Ling“ aus 1955 gefällt mir da besser. Wirklich viel kenne ich von LaVern Baker aber auch nicht. Vielleicht zum Trost ;-): Im Vorjahr hätte Ruth Brown die Chance auf eine sehr hohe Platzierung (As Long As I’m Moving).

    zu 1. Freuen u.a. die hohe Platzierung von“Blue Suede Shoes“ in der Perkins-Version, Little Johns „Fever“ (wäre bei mir aber höher), die mehrmaligen Nennungn von Chuck Berry und Bill Haley („See You Later, Alligator“ konnte ich allerdings nie besonders viel abgewinnen). Shirley & Lee wollte ich auch nennen, aber ich habe da offenbar etwas verwechselt.

    Zu 2. „As Long As I’m Moving“ ist einer meiner größten Favoriten von Ruth Brown.:sonne: Um so mehr wundert mich, dass Dir LaVerns „Jim Dandy“ nicht zusagt. Ist doch musikalisch gar nicht so weit entfernt und ähnlich arrangiert. Auch „Bob Ting A Ling“ gefällt mir einigermaßen, auch wenn es, wie das frühere „Tweedle Dee“(das ich ebenfalls nict ablehne) in meinen Ohren etwas schlagerhaft klingt.;-) Nach ihrer – beidseits großartigen – ersten Atlantik-Single „Soul On Fire“ / „How Can You Leave A Man Like This“, die kommerziell nicht grade erfolgreich war, visierte Atlantik mit LaVern ganz gezielt auch den (weißen) Popmarkt an. Heraus kamen Sachen wie u. a. „Tweedle Dee“ und „Bop Ting A Ling“, aber auch noch solche, die ich kaum ertragen kann. Daneben auch welche die mir sehr gut gefallen, wie u.a. auch „Jim Dandy“.

    --

Ansicht von 3 Beiträgen - 31 bis 33 (von insgesamt 33)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.